So entschlüsseln, organisieren und optimieren Sie Ihr iPhone

0
138

Das Auflösen meiner physischen Umgebung veränderte mein Leben. Die Dinge loszuwerden, die ich nicht brauchte oder die mich zu Fall brachten, gab mir Raum zum Atmen und um mich friedlicher zu fühlen. Ich wusste, dass dies ein Lebensstil für mich werden würde und dass ich niemals zurückkehren könnte. Als ich meine physischen Besitztümer unter Kontrolle hatte, wurde mir klar, dass ich, obwohl ich mir die Zeit genommen hatte, meinen Schrank und mein Bücherregal auszuräumen, mich längst an digitalen Besitztümern festgehalten hatte, als sie einem Zweck dienten. Und genau wie bei der physischen Unordnung hat das Entfernen der digitalen Unordnung den Stress verringert und mich beruhigt. Selbst wenn Sie die KonMari-Methode in Ihrem Kleiderschrank verwendet und Ihre Bücher und Dateien eingegrenzt haben, sind Sie noch nicht fertig, wenn Sie Ihr Telefon und Ihren Computer nicht aufgelöst haben. Hier komme ich rein.

Angesichts des im Wesentlichen unbegrenzten verfügbaren digitalen Speicherplatzes kann es unsinnig erscheinen, zu überwachen, wie viel Sie auf Ihren Geräten verwenden. Das Problem ist jedoch nicht der begrenzte Speicherplatz – es ist die begrenzte mentale Bandbreite, die wir benötigen, um den Überblick zu behalten. Das Festhalten an physischen oder digitalen Dingen beansprucht einen Teil Ihres Gedächtnisses und Bewusstseins, und je nachdem, was genau es ist, kann es zu mehr Stress führen, als Sie sich vorstellen. Im Folgenden finden Sie nur einige Möglichkeiten, wie Sie mit der Organisation Ihrer Textnachrichten und E-Mails sowie Ihrer Fotos und Notizen beginnen können, um eine digitalere Zen-Umgebung zu schaffen.

Alte digitale Notizen löschen

Ich habe einmal ein sehr detailliertes Ordnersystem auf meinem Laptop erstellt, das viele Ebenen von Unterordnern umfasste. Das System war sehr logisch und ich konnte normalerweise das finden, wonach ich suchte. Es hat ein paar Jahre passabel funktioniert, bis mir der Speicherplatz ausgegangen ist und ich das gesamte Ordnersystem auf eine externe Festplatte verschoben habe. Ich habe die Festplatte jahrelang nicht mehr angeschaut. Was war darin? Unnütze Dokumente nannten Dinge wie „24 Dinge, die vor dem 24. Lebensjahr zu erledigen sind“ oder „Dienstags-To-Do-Liste“ oder „Mögliche Jobs für September 2012.“

Diese Notizen waren zu der Zeit für mich als Gehirn-Dump-Übung nützlich, bei der ich einfach eine Reihe von Ideen aufschrieb, um sie in meinem Kopf besser sortieren zu können. Vor dem Zeitalter von allem Digitalen haben die Menschen ihre Ideen auf echtem Papier ausgedacht. Und dann zerknüllten sie das Papier und warfen es in den Müll, wenn sie fertig waren. Aber heute tendieren wir dazu, jede einzelne Datei, die wir erstellen, für den Fall, dass wir sie später benötigen, mit STRG + S zu versehen, um so unser digitales Durcheinander zu verewigen.

In diesen Tagen schreibe ich ständig digitale Notizen, aber ich behalte immer nur wenige auf einmal. Anstatt mehrere Aufgabenlisten zu führen, habe ich eine, die ich laufend hinzufüge und abhake, wenn ich sie vervollständige. Ich versuche, mich um alle anderen Notizen zu kümmern, die ich so schnell wie möglich erstelle, damit ich das Ganze löschen und weitermachen kann. Ich halte mich nur an arbeitsbezogene Dokumente, bis das Projekt beendet ist. Für alle Online-Uploads in ein Blog oder einen freigegebenen Arbeitsbereich ist keine zweite Kopie auf meiner Festplatte erforderlich.

Behalten Sie nur Ihre allerbesten Fotos

Die meisten von uns speichern buchstäblich Hunderte, wenn nicht Tausende von Fotos auf ihren iPhones und Computern. Durch das Koppeln Ihrer Aufnahmen wird es viel einfacher, Ihre Fotosammlung zu genießen. Treffen Sie dazu zunächst eine Entscheidung darüber, wo Sie Ihre Fotos speichern möchten, und bewahren Sie sie an diesem Ort auf. Speichern Sie sie auf der Festplatte Ihres Computers oder online in Google Fotos? Sind die meisten Ihrer Bilder in der Foto-App Ihres Telefons oder auf Instagram gespeichert? Sie müssen nur eine Kopie eines bestimmten Fotos speichern. (Behalten Sie die Originalversion der Fotos, die Ihnen am wichtigsten sind, bei, damit Sie die höchste Auflösung haben, wenn Sie sie jemals drucken und rahmen möchten.)

Entfernen Sie als Nächstes doppelte Aufnahmen, verschwommene Bilder oder Gruppenfotos, bei denen jemand die Augen geschlossen hat. Diese können leicht gelöscht werden und geben Ihnen ein Gefühl der Dynamik. Jetzt haben Sie alle ziemlich guten Fotos übrig, aber Sie benötigen nur eines von jedem Satz. Ich habe festgestellt, dass ich bei der letzten Aufnahme nicht entscheiden kann, welches Foto das beste ist. In einem ist die Beleuchtung besser, aber in dem anderen ziehe ich mein Lächeln vor. Wenn dies passiert, muss ich einfach aufgeben und später wiederkommen. Es ist erstaunlich, wie Sie durch das Betrachten eines Fotos mit frischen Augen eine bessere Perspektive erhalten.

Das Durchsuchen von Urlaubsfotos ist ein ganz anderes Biest. Möglicherweise haben Sie eine Reihe von Fotos von Gebäuden, Brunnen, Seen und Stränden. Ich hasse es, es Ihnen zu zeigen, aber es gibt bereits Hunderte von Fotos dieses genauen Wahrzeichens, und Dutzende davon sind weitaus besser als Ihre. Wenn Sie wirklich möchten, dass sich ein Foto an die Schönheit von Lake Tahoe erinnert, finden Sie bei Google ein Foto, das von einem professionellen Landschaftsfotografen aufgenommen wurde, und schauen Sie sich das an, wenn Sie Lust auf Erinnerungen haben. Sie benötigen keine eigene Fotosammlung, um zu beweisen, dass Sie dort waren. Behalten Sie stattdessen die Fotos von Menschen. Das Selfie, das Sie und Ihr Partner vor dem Strand gemacht haben, oder die verrückten Taxifahrer-Fotobomben werden Sie wahrscheinlich zu viel schöneren Erinnerungen anregen als ein Foto des Ortes selbst. Die Menschen sind das, was ein Foto selten oder besonders macht, nicht der Ort.

Verbannen Sie unerwünschte E-Mails

Es gibt einfache Möglichkeiten, E-Mails in großen Mengen zu löschen, also keine Angst! Sie haben wahrscheinlich eine Menge Mailinglisten abonniert, die Sie nicht mehr interessieren. Auf Ihrem iPhone können Sie in der Mail-App zu Ihrem Posteingang gehen und auf die Option Abbestellen oben in einer Nachricht aus einer Massenmailingliste tippen.

E-Mail ist einer der Orte, an denen wir Unterordner in Unterordnern organisieren, die oft als Labels bezeichnet werden. Früher hatte ich ein Label namens „Shopping“, auf dem ich alle meine automatisierten Werbe-E-Mails aus verschiedenen Geschäften aufbewahrte (es gibt so viele peinliche Aspekte dieses Satzes, aber das war vor Jahren). Wenn Sie sich jetzt in diesem Boot befinden, löschen Sie das Etikett und alles, was sich darin befindet.

Vermeiden Sie das Herunterladen zu vieler Apps

Laden Sie eine App herunter, die Sie noch nicht geöffnet haben. Deinstalliere es. Stellen Sie fest, dass Sie nur mit einer bestimmten App Zeit verschwenden und nichts Konstruktives für Ihr Leben bedeutet? Deinstalliere es. Haben Sie bereits eine andere App mit der gleichen Funktion? Sie brauchen nicht mehr als einen.

Ich möchte nur zwei Bildschirme mit Apps auf meinem Telefon haben. Auf dem Startbildschirm habe ich die Apps, die ich täglich verwende, wie die Mail-App, Spotify, Messages und Google Keep. Streichen Sie zum zweiten Bildschirm und Sie finden meine Fotogalerie, einige Social Media-Apps und eine Sprachlern-App. Ich habe absichtlich keine „störenden“ Apps (Facebook, Instagram usw.) auf meinem Startbildschirm abgelegt, weil ich sie nicht standardmäßig öffnen möchte oder weil ich eine Benachrichtigungsblase gesehen habe.

Alle meine anderen zufälligen Apps werden nicht einmal annähernd täglich verwendet, sodass sie keinen Platz auf meinen Startbildschirmen belegen müssen. Ich kann immer noch in dem Ordner darauf zugreifen, in dem ich sie aufbewahre, wenn ich sie brauche.

Löschen Sie alte Textnachrichten

Ich mag es nicht, Texte zu sehen, die mir nicht mehr dienen. Immer wenn ich einen Text mit einem Bestätigungscode oder einer automatischen Benachrichtigung erhalte (z. B. beim Zurücksetzen eines Passworts oder beim Eröffnen eines neuen Kontos), lösche ich die Textkonversation umgehend, wenn ich fertig bin. Wenn jemand mir zufällig eine falsche Nummer schreibt, lösche ich diese. Ich lösche auch Gruppentext-Konversationen, wenn es sich nicht um eine Gruppe von Personen handelt, die regelmäßig mit mir sprechen. Wenn ich weniger Texte habe, ist es einfacher, die Konversationen zu finden, die mir wirklich wichtig sind, mit Menschen und Gruppen, mit denen ich in Zukunft wieder sprechen möchte.

Bestimmen Sie, welchen Social Media-Konten Sie folgen möchten

Sie nutzen Social Media schon seit langer Zeit und haben wahrscheinlich jahrelange Leute, denen Sie auf Instagram, Facebook, YouTube und allen anderen gefolgt sind. Sie interessieren sich wahrscheinlich nicht für die gleichen Dinge wie vor fünf Jahren. Warum verfolgen Sie immer noch so viele dieser Konten??

Es ist in Ordnung, Personen zu entfolgen, die Sie nicht mehr interessieren. Dies kann dazu führen, dass Personen nicht mehr in Ihrem Facebook-Newsfeed angezeigt werden, sie nicht mehr befreundet sind oder YouTube-Kanäle nicht mehr abonniert werden. Wenn Sie sich beim Betrachten eines bestimmten Kontos schlecht fühlen, tun Sie Ihrem Selbstwertgefühl einen großen Gefallen und befolgen Sie ihn nicht. Löschen Sie Ihren Instagram-Feed von den langweiligen Fotos, durch die Sie schnell scrollen, damit alles, was Sie sehen, besser ist.

Genießen Sie Ihren neu entdeckten Gehirnraum

Wenn Sie das digitale Durcheinander beseitigen, können Sie überraschend viel Ruhe genießen. Wenn Sie zurückblicken auf die Dinge, die Sie behalten möchten, werden Sie feststellen, dass Sie nur Freude und Glück gespeichert haben. Was für wundervolle Dinge, an denen man sich festhalten kann!

Bild oben: Diedov Denys / Shutterstock.com