iPadOS 14 Gerüchtezusammenfassung

0
11

Nächste Woche wird Apple auf seiner Wordwide Developers Conference alle Details darüber mitteilen, was wir von den neuesten Versionen seiner Software für iPhone, iPad, Apple Watch und Mac erwarten können. Während erwartet wird, dass sich ein Großteil der Konferenz-Keynote auf Verbesserungen von iOS 14 konzentriert, wird auch Zeit für die Erörterung der Obermenge iPadOS vorgesehen. Funktionen in iOS 14 werden in iPadOS 14 repliziert, wobei Verbesserungen an der Benutzeroberfläche speziell für die iPad-Plattform hinzugefügt werden. Mit der erwarteten Ankündigung von Apple, Intel-CPUs in zukünftigen MacOS-basierten Laptops durch eigene ARM-Prozessoren zu ersetzen, wird die Unterscheidung zwischen MacOS- und iPad-Betriebssystemen im Wesentlichen auf ein Legacy-Betriebssystem ohne Touch und ein modernes Betriebssystem hinauslaufen das tut. Die jüngste Unterstützung von Apple für Maus und Trackpad in iPadOS macht jedoch deutlich, dass Apple beabsichtigt, iPadOS zum Nachfolger von macOS zu machen, und möglicherweise werden die beiden Betriebssysteme in einigen Jahren zu einem einheitlichen Betriebssystem der nächsten Generation zusammengeführt. Zu den inkrementellen Verbesserungen, die Apple auf der diesjährigen WWDC bekannt geben wird, gehören derzeit die folgenden. 

Erscheinungsdatum von iPadOS 14

Apple wird voraussichtlich in der zweiten Septemberhälfte 2020 die Veröffentlichung von iPadOS 14 bekannt geben, obwohl eine Beta-Version der Software diesen Sommer verfügbar sein sollte.

Welche Geräte funktionieren mit iPadOS 14??

Apple wird voraussichtlich zulassen, dass diese neuen Betriebssystemversionen auf derselben iPhone- und iPad-Hardware ausgeführt werden, auf der die aktuellen iOS 13- und iPadOS-Versionen ausgeführt werden, mit Ausnahme von iPads, die den A8 / A8X-Chip wie das iPad Air 2 2014 und das iPad 2015 verwenden iPad Mini-Serie. Im Vergleich zu den wenigen verbleibenden Android-Tablets auf dem Markt ist dies eine ziemlich lange Support-Laufzeit und einer der Hauptgründe, warum ich iPads weiterhin als die am besten unterstützte Tablet-Plattform empfehle.

Neue Funktionen und Verbesserungen

Zusätzlich zu allen iOS 14-Verbesserungen (weitere Informationen finden Sie im Artikel zur iOS 14-Gerüchtezusammenfassung) wird iPadOS weiterhin Verbesserungen beim vollständigen Surfen auf dem Desktop mit Safari auf dem iPad feststellen, sodass Sie leicht vergessen können, dass Sie im Internet surfen mit Tablet im Vergleich zu einem MacOS-Laptop.

Erweiterte Unterstützung für Maus- und iPad-Zubehör

iPadOS wird voraussichtlich erweiterte Maus- und Tastaturunterstützung erhalten. Dies kann leicht erkennbare Trackpad-Gesten und zusätzliche Unterstützung für Maus- und Trackpad-Zubehör von Drittanbietern umfassen. Eine intelligentere Apple Pencil-Erkennung, Spitzenverfolgung, bessere Handflächenabweisung und erweiterte Unterstützung für Stifte von Drittanbietern sind ebenfalls wahrscheinlich.

erweiterte Realität

Es wird gemunkelt, dass Apple an benutzerdefinierten QR-Codes arbeitet, die als Auslöser für AR-Szenarien dienen können. Stellen Sie sich vor, Sie halten Ihr iPhone oder iPad auf einem Apple-fähigen benutzerdefinierten QR-Code, der an der Kasse von Starbucks angebracht ist, und visualisieren vor dem Kauf verschiedene Arten von Kaffeezubereitungen bei Starbucks. Oder besuchen Sie einen Möbelausstellungsraum und platzieren Sie diese Möbel mit Hilfe von Apple QR-Codes in Ihrem Wohnzimmer mit perfekten Abmessungen, um die genauen Maße zu bestimmen und zu erfassen.

App-Entwicklung kommt auf das iPad

Das wirkungsvollste Gerücht für iPadOS 14 ist die Möglichkeit, Apples integrierte XCode-Entwicklungsumgebung auf einem iPad auszuführen. Die offizielle Unterstützung hierfür wäre enorm, da iOS-Entwickler keinen Zugriff mehr auf einen modernen Mac-Computer benötigen, um iPhone-, iPad-, watchOS- oder tvOS-Apps zu entwickeln. Da Apple bereits die Migration von Intel auf seine eigenen ARM-basierten Prozessoren für seine zukünftige Mac-Laptop-Linie ankündigen wird, ist es für Apple sinnvoll, Xcode auf ARM-basierten Prozessoren auszuführen. Dies könnte in der Tat ein Segen für Entwickler sein, da es nicht den schmerzhaften, längeren Entwicklungszyklus erfordern würde, auf einem Simulator zu testen, dann ein iPhone oder iPad anzuschließen und zu hoffen, dass der Code und die UI-Elemente auf einem tatsächlichen Gerät identisch ausgeführt werden. Die Möglichkeit, Ergebnisse auf einem realen Gerät zu sehen, sobald der Code kompiliert ist, wäre für Entwickler ein enormer Produktivitätsschub. Es würde auch ihre Bankkonten und ihren Rücken retten, indem kein anderer Apple-Computer gekauft werden müsste, um ihn in einem Rucksack herumzuschleppen, um nativ kompilierte Apps für iOS-Geräte zu codieren, auszuführen und zu debuggen.

Weitere iPadOS 14-Verbesserungen

Ich würde gerne die Entdeckbarkeit von Gesten in Form von einmaligen Tutorials oder Erinnerungen für neue Benutzer sehen, die die weniger offensichtlichen erweiterten Funktionen des iPad demonstrieren. Eine obskure, aber unglaublich nützliche iPadOS-Funktion, die meine Verwandten und Freunde, die ein iPad besitzen, immer wieder in Erstaunen versetzt, wenn ich ihnen zeige, wie es funktioniert, ist Split View und Slide Over. Obwohl Apple auf seiner Website eine gute Dokumentation zur Verwendung dieser Funktionen hat, gibt es sie nur für Benutzer, die intuitiv wissen, wie sie darauf zugreifen können. In der Tat sind Gesten der Bereich, der unter iOS so überlastet und stumpf geworden ist, dass Apple möglicherweise überlegt, wie das gesamte Touchscreen-Erlebnis optimiert und vereinfacht werden kann.

Eine Sache noch

Obwohl Apple nicht direkt mit iPadOS zusammenhängt, wird erwartet, dass seine Mac-basierten Laptops von Intel-CPUs auf dieselben ARM-basierten CPUs umgestellt werden, die das iPad Pro antreiben. Diese dramatische architektonische Veränderung wird vergleichbar sein, als Steve Jobs während der WWDC im Juni 2005 die Absicht des Unternehmens bekannt gab, die PowerPC-CPU für Intels x86 64-Bit-Prozessoren abzuschaffen. Dies bedeutete, dass Entwickler ihre Anwendungen neu kompilieren und optimieren mussten, um lange laufen zu können, bevor Apples neue Hardware mit der nächsten Version des Mac-Betriebssystems veröffentlicht werden sollte. Ebenso wird der Wechsel von Intel zu ARM eine ähnliche Dringlichkeit hervorrufen wie etablierte Apple-Anwendungen wie die Creative Suite von Adobe, die Pro Tools von Avid und Microsoft Office, die ihre Programme optimieren müssen, um in dieser neuen Umgebung ausgeführt zu werden. Während Apple wahrscheinlich eine Emulationsbrücke anbieten wird, wird die Erfahrung minderwertig sein und nur als Lücke gedacht sein, während Unternehmen mit riesigen Anwendungscodebasen sich bemühen, ihre Programme auf der neuen Hardware einigermaßen leistungsfähig zu machen. Es wird ungefähr ein Jahr dauern, bis ein Großteil der aktiv gewarteten MacOS-Anwendungen von Apple von Drittanbietern den Übergang vollzogen hat. Nach der Fertigstellung werden sich die Leute nicht mehr darüber beklagen, wie Apple seine Lieblings-App kaputt gemacht hat oder wie die neue Chip-Architektur nicht so leistungsfähig ist wie die Intel-CPUs. Der Grund, warum diese Nachricht für iPadOS relevant ist, liegt darin, dass beide Plattformen in Bezug auf Leistungsfähigkeit, Leistung und Softwarekompatibilität näher zusammenrücken. Es ist auch durchaus möglich, dass iPadOS und macOS in einigen weiteren Iterationen zu einem einzigen AppleOS verschmelzen.