Gerüchten zufolge soll der News & Video Service am 25. März gestartet werden

0
63

In der 104. Folge des iOSApple Podcast berichten Sarah, Donna und David, was von den Video-Streaming- und News-Abonnementservices erwartet wird, die Apple voraussichtlich bei einer bevorstehenden Veranstaltung am 25. März erwartet.

Klicken Sie hier, um zuzuhören und zu abonnieren. Wenn Ihnen das gefällt, was Sie hören, sollten Sie unbedingt eine Bewertung hinterlassen. Vergessen Sie nicht, sich alle zwei Wochen einzuschalten, um zu hören, wie unsere Redakteure Ihnen die neuesten Apple-Nachrichten, die besten Apps, iPhone-Tricks und das coolste Zubehör mitteilen.

Diese Episode wurde Ihnen von Hyper präsentiert. Mit dem HyperDrive USB-C 6-in-1-Hub können iPad Pro-Benutzer die Anschlussoptionen des 2018 iPad Pro um HDMI-, 35-mm-Audiobuchsen-, SD-, Micro-SD-, USB-A 3.0- und USB-C-Daten erweitern Leistungsabgabe. Sie können das iPad Pro an mehrere Bildschirme anschließen und Fotos und Videos von einer DSLR-Kamera oder einer kompatiblen externen Festplatte auf das iPad hochladen. Das HyperDrive ist kompakt, passt farblich zum iPad Pro und stört Apple Smart Folio nicht.

Sonderrabatt für Podcast-Hörer!

Wünschen Sie mehr iOS-Anleitungen, die Ihr Leben einfacher und produktiver machen? Besuchen Sie iphonelife.com/PodcastDiscount und erhalten Sie $ 5 von unserem Premium-Abonnement für iOSApple Insider.

Frage der Woche:

Wie lauten Ihre Datenschutzeinstellungen für die Benachrichtigungsvorschau auf Ihrem iPhone Lock-Bildschirm und Ihrer Apple Watch? Senden Sie eine E-Mail an podcasts@iphonelife.com, um uns darüber zu informieren.

Artikel, auf die in dieser Folge verwiesen wird:

  • So machen Sie Sperrbildschirmbenachrichtigungen als privat

Nützliche Links:

  • Treten Sie der iOSApple Facebook-Gruppe bei
  • Insider Walk-Through: Nutzen Sie die Vorteile nur für Mitglieder
  • Holen Sie sich den Insider-Rabatt für Podcast-Hörer
  • Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter des Tipp des Tages an
  • E-Mail an den Podcast
  • Abonnieren Sie das iOSApple-Magazin

Episode 104 Transkription:

Donna: Hallo. Willkommen bei Episode 104 des iOSApple-Podcasts. Ich bin Donna Cleveland, Chefredakteurin von iOSApple.

David: Ich bin David Averbach, CEO und Publisher bei iOSApple.

Sarah: Ich bin Sarah Kingsbury, Senior Web Editor bei iOSApple.

Donna: In jeder Folge bringen wir die besten Apps, Top-Tipps und tolle Ausrüstung der IOS-Welt mit. Diese Woche werden wir über Apples mutmaßlichen 25. März-Event sprechen. Apple hat es nicht offiziell angekündigt, aber alle großen Nachrichtennetzwerke haben es im Wesentlichen bereits angekündigt. Es ist interessant, dass dies eine Serviceankündigung sein wird.

Donna: Normalerweise hatte Apple in den letzten Jahren iPad-Ankündigungen im Frühjahr, das ist normalerweise das, was wir erwarten können. Aber Apple macht einen interessanten Drehpunkt für Dienste, also sprechen wir über einen TV-Abonnementdienst und einen Nachrichtenabonnementservice, von dem Apple vermutet, dass es ihn gibt. Bleib dran. Zuerst erzählen wir Ihnen von unserem Sponsor für diese Episode.

David: Ich freue mich sehr, euch Jungs über den Sponsor zu erzählen, weil es ein neuer Sponsor ist. Ich hatte keine Gelegenheit, dir davon zu erzählen. Es ist auch ein Produkt, das wir lieben. Es ist von einer Firma namens HYPER. Sie haben den weltweit ersten USB-C-Adapter für das iPad, der von uns mit dem Best of CS Award ausgezeichnet wurde. Wir lieben das Produkt. Es ist wirklich cool, denn die neuen iPads haben natürlich ein USB-C-Dokument an der Unterseite. Sie stecken das also ein und haben eine ganze Reihe verschiedener Anschlussmöglichkeiten. Es hat USB-CA, also das Original USB-C, wenn Sie dort etwas anschließen wollten. Es hat eine Micro-SD, damit Sie eine Verbindung herstellen können. Sie könnten nehmen, wenn Sie eine Spiegelreflexkamera verwenden, könnten Sie dort den Micro-SD-Chip einsetzen, HDMI. Es hat einen Kopfhöreranschluss, den ich liebe.

Donna: Ja.

David: Also ein wirklich tolles Produkt. Sie haben über eine Million Dollar bei Kickstarter dafür gesammelt, aber es ist jetzt verfügbar. Wir werden unter iphonelife.com/podcast darauf verweisen.

Donna: Ja, wir freuen uns sehr darüber, denn Sie können damit Fotos und Videos auf Ihr iPad Pro übertragen und sich auch mit externen Monitoren verbinden. Dass ich das Gefühl habe, wenn Sie das iPhone Pro bekommen und so viel dafür ausgeben, möchten Sie alle diese Optionen haben.

Sarah: Richtig.

David: Ja, ein Teil des Versprechens des USB-C-Docks bestand darin, dass Sie dies tun könnten. Sie können ein iPad tatsächlich an andere Geräte anschließen, als würden Sie einen Computer verwenden. Und wir sind in den frühen Tagen davon, und deshalb ist es wirklich toll zu sehen, dass ein neues Produkt herauskommt, das Ihnen tatsächlich dabei hilft. Besonders für Dinge, die kein USB-C sind, da wir alle wissen, dass es viele Geräte gibt, die noch nicht USB-C sind. Wie ein iPhone.

Donna: Ja.

Sarah: Ja.

Donna: Und wir waren überall in der Unterhaltungselektronikshow unterwegs und haben kaum solche Produkte mit dem iPad gesehen.

David: Ja.

Donna: Ich meine keine Produkte genau so, aber generell nicht so viel für das iPad Pro.

David: Es ist wirklich ein einzigartiges Produkt. Sie waren sehr früh auf dem Markt. HYPER gibt es schon seit Jahren und sie haben wirklich gute Arbeit geleistet.

Donna: Als nächstes möchte ich Ihnen etwas über unseren Newsletter mit täglichen Tipps erzählen. Wenn Sie auf iphonelife.com/dailytips gehen, erhalten Sie jeden Tag einen einminütigen Tipp in Ihrem Posteingang, um Ihnen etwas Cooles beizubringen, das Sie mit Ihrem Gerät tun können. Wir haben so viele glückliche Abonnenten für diesen Newsletter und ich erzähle Ihnen diese Woche von einem unserer Lieblingstipps.

Donna: Wie kann man die Sperren von Benachrichtigungen als privat festlegen? Dies ist eine Art universeller Tipp, von dem ich denke, dass jeder davon profitieren sollte. Insbesondere wenn SMS-Nachrichten auf Ihrem Bildschirm erscheinen, möchten Sie möglicherweise nicht, dass andere Personen, die auf Ihr Telefon schauen, diese lesen können. Oder irgendetwas, eine Private-Banking-Benachrichtigung, solche Dinge. Wenn Sie also zu Einstellungen und Benachrichtigungen wechseln, können Sie festlegen, dass jede Benachrichtigung für jede App nur angezeigt wird, wenn das Telefon entsperrt ist.

Donna: Sie können es auch so anpassen, dass Sie den Inhalt Ihrer Benachrichtigungen nie sehen, wenn Sie nicht darauf tippen und zur Benachrichtigungs-App wechseln, was ich eigentlich für Nachrichten getan habe. Im Allgemeinen möchte ich nur sehen, dass ich eine Nachricht von einer bestimmten Person habe, und ich freue mich darüber, die Nachrichten-App zu lesen, um sie tatsächlich zu lesen, anstatt die Möglichkeit zu haben, dass andere Personen diese Benachrichtigungen lesen.

David: Ich liebe diesen Tipp. Ich denke, das ist etwas, worüber jeder nachdenken sollte. Ich bin neugierig, wo Sie auf dieser Sarah stehen. Ich bin ein großer Fan der Gesichts-ID-Funktion, die die Nachricht entsperrt, wenn ich auf mein Handy schaue. Also habe ich das an. Ich habe aber auch gemischte Gefühle, weil Face IDs ziemlich gut sind und die Nachricht sehr schnell freigeschaltet wird.

Donna: Ja.

David: Und manchmal schalte ich es frei, um zu erkennen, dass es eine Botschaft ist, die die Leute um mich herum nicht sehen sollen, und es ist zu spät.

Donna: Ja, ich habe gerade die Settings-App aufgerufen, um dir genau zu sagen, wo sie ist. Bei Einstellungen und Benachrichtigungen wird eine vollständige Liste aller Apps angezeigt. Oben können Sie die Standardeinstellungen für alle Ihre Apps festlegen oder Sie können zu den spezifischen gehen und Sie werden unter Optionen angezeigt, es wird Vorschau anzeigen angezeigt. Wenn Sie also darauf tippen, wenn Sie sagen, dass es nicht gesperrt ist, wird Ihnen bei Touch-ID je nach Gerät angezeigt, wann Sie es mit Ihrem Finger öffnen. Gesichtsausweis, offensichtlich mit Ihrem Gesicht.

Donna: Aber wie David schon sagte, ich warf einen Blick auf mein Handy und die Nachrichtenvorschauen tauchen auf und trotzdem kann jeder in der Nähe sie lesen, während ich mein Handy in der Hand halte. Und so zog ich es vor, das nicht passieren zu lassen, also entschied ich mich nie für entsperrt.

David: Ähm. Eine meiner ständigen Beschwerden bei Apple, über die wir in der Wunschliste von IOS 13 gesprochen haben, ist, dass Sie nicht mehrere Anmeldungen für Ihr Telefon haben können. Und so wie ich mich über meinen Partner beschwere, hat der Sohn das Lesen gelernt. Und er liebt es, mein Handy zu benutzen, besonders auf Reisen, um Spiele zu spielen, und diese Textnachrichten erscheinen und meine Telefone werden entsperrt. Und es gibt mir wirklich Angst. Er kann noch nicht so gut lesen, aber in ein oder zwei Jahren wird diese Einstellung nie zu Ende gehen.

David: Sarah, wo stehst du darauf?

Sarah: Ich habe sie eingestellt, wenn sie freigeschaltet sind, aber ich bin bei dir, ich fühle mich nicht ganz wohl damit. Meine Kinder sind zu alt, um mein Telefon zu benutzen, sie benutzen ihr eigenes Telefon, aber es gibt Zeiten, in denen Sie einfach nur einen Blick auf Ihr Telefon werfen und es plötzlich ist, lassen Sie mich Ihnen zeigen, was Ihnen jemand gerade geschrieben hat.

David: Ja. Ja.

Sarah: Und die Person, die neben dir sitzt.

David: Was ist mit Ihrer Apple Watch, weil ich ähnliche Angst mit meiner Apple Watch habe?

Sarah: Früher hatte ich die Ansicht, dass die Vorschau auf meinem Telefon gesperrt war, es sei denn, mein Telefon wurde entsperrt. Und Vorschauen auf meiner Uhr konnte ich gerade sehen. Weil ich die Vorschauen gerne sehe, weil Sie die Nachricht normalerweise lesen können, ohne sie zu öffnen. Wenn Sie für diesen Absender Quittungen gelesen oder Quittungen gelesen haben, haben wir entschieden, dass diese Quittungen gelesen werden.

David: Ich bleibe bei Lesebestätigungen.

Sarah: Es ist gelesen, es ist die Vergangenheit für, David.

David: Es ist mir egal.

Sarah: Wie auch immer, wenn Sie diese Quittungen haben, können sie sagen, dass sie es nicht gelesen haben, wenn Sie nur die Vorschau betrachten.

Sarah: Aber das Problem ist jetzt, Bilder kommen durch Textnachrichten.

David: Oh, das tun Sie auf Ihrer Uhr?

Sarah: Ja.

David: Oh.

Sarah: Ich sitze also gerne in Meetings und ich tue es nicht, ich bekomme keine verrückten Bilder, aber ich möchte nicht unbedingt, dass alle meine Kollegen persönliche Bilder sehen, die mir geschickt werden .

David: Ja.

Sarah: Also habe ich sie auch auf meiner Uhr ausgeschaltet.

Donna: Ich hatte nicht einmal daran gedacht, dass Dinge auftauchen. Wenn Sie Ihr Handgelenk auf eine bestimmte Weise bewegen, wird die Nachrichten-App geöffnet, die mir heute morgen passiert ist. Ich war wie oh warum bin ich in Nachrichten. Ich wollte nicht einmal dorthin gehen.

David: Ja.

Sarah: Ja.

Donna: Mir ist nicht eingefallen, dass Leute an meiner Uhr schnüffeln.

David: Nun, ich finde, die Uhr ist nicht so perfekt. Sie können manchmal Benachrichtigungen auf Armbanduhren von Personen sehen, auch wenn sie sich nicht vor ihrem Gesicht befinden.

Sarah: Ja.

David: Es ist ein schwieriger Bereich zwischen Bequemlichkeit und Privatsphäre in diesem Bereich.

Sarah: Ja, das ist es.

David: Können wir das unsere Frage der Woche machen?

Donna: Ja.

David: Worauf haben Sie sich bei Benachrichtigungen eingestellt? Zeigen sie immer? Zeigen sie nur, wenn Ihr Telefon entsperrt ist? Oder tauchen sie nie auf? Und das gleiche mit der Apple Watch. Senden Sie uns einen E-Mail-Podcast an iphonelife.com.

Donna: Okay, cool. Wenn Sie also gerne einen Tipp wie diesen gelernt haben, können Sie auf iphonelife.com/dailytips gehen und in nur einer Minute pro Tag die Verwendung Ihres Telefons erheblich verbessern.

Donna: Als nächstes möchte ich Ihnen etwas über unser iOSApple Insider-Programm erzählen. Dies ist nicht nur eine erstaunliche Methode, um das Beste aus Ihrem Gerät herauszuholen, es ist unsere monatliche Premium-Mitgliedschaft. Sie erhalten ausführliche Anleitungen, Sie erhalten ein digitales Abonnement für unser Magazin und unser gesamtes Archiv. Es ist schon viele Jahre her, also haben Sie über 30 Ausgaben, auf die Sie zugreifen können. Sie erhalten persönliche Hilfe bei Ihren technischen Problemen, wenn Sie Ihre Fragen einreichen. Sie erhalten auch die Insider-Version dieses Podcasts, sodass Sie exklusive Inhalte und ein werbefreies Erlebnis erhalten. Aber es ist auch eine großartige Möglichkeit, uns zu unterstützen. Wir sind ein unabhängiger Verlag. Wir sind nicht mit Apple verbunden, manche Leute wissen das nicht immer.

Donna: Insider zu werden ist also eine großartige Möglichkeit, Teil der iOSApple-Community zu werden und unsere Aktivitäten zu unterstützen. Wenn Sie also den Podcast genießen, unseren kostenlosen Newsletter mit täglichen Tipps nutzen und uns unterstützen möchten, ist dies der beste Weg. Daher haben wir auch einen speziellen Rabatt für unsere Podcast-Hörer, der Preis ist um 5 US-Dollar niedriger als der reguläre Abonnementpreis. Gehen Sie also zu iphonelife.com/podcastdiscount, um zu erfahren, dass Sie sich als Podcast-Hörer bedanken, und Sie können Insider zu einem ermäßigten Preis werden.

David: Und wir haben eine neue Sache, die wir in unseren Episoden anfangen werden, wir werden uns bei den Leuten bedanken, wir können nicht allen danken, aber wir werden ein paar Leute auswählen, denen wir danken wollen jede Episode, die aus dem Podcast ging und abonniert wurde.

Donna: Ja.

David: Also zuerst James [Fairy 00:09:39].

Donna: Danke, James.

David: Vielen Dank.

David: Gail, und ich werde Ihren Nachnamen abschlachten. Es tut mir Leid. [Zulukay 00:09:44]. Würden wir [Zulukay 00:09:45] dazu sagen?

Donna: Sicher. Sie kann uns Bescheid geben.

David: Danke, Gail.

Donna: Ja.

Sarah: Entschuldigung, wie wir Ihren Nachnamen ausgesprochen haben.

David: Paul [Endsin 00:09:52]. Vielen Dank an alle, die abonniert haben. Wir wissen das wirklich zu schätzen. Wie Donna gesagt hat, ist der Insider von iOSApple der wichtigste Weg, um dieses Unternehmen zu monetarisieren. Dies ist die Hauptmethode, mit der wir all diese Inhalte für Sie erstellen können. Vielen Dank fürs Zuhören. Vielen Dank an alle, die gegangen sind und abonniert haben. Und wenn Sie sich inspiriert fühlen, abonnieren Sie iphonelife.com/podcastdiscount und Sie erhalten einen wirklich guten Rabatt.

Donna: Okay, super. Nun geht es weiter und jetzt wird Sarah von Sarah erfahren, wie sie diese Woche einem unserer Insider-Mitglieder mit einer ihrer Fragen geholfen hat.

Sarah: Ich weiß nicht, wie hilfreich es war, aber vielleicht war es hoffentlich informativ. Und es ist auch zufällig sehr viel mit dem Tipp des Tages verbunden, den Sie geteilt haben.

Sarah: Also schrieb mir ein Insider und sagte, gibt es eine Möglichkeit, einzelne Apps mit einem Passwort zu schützen? I.E. Ich möchte nicht, dass jemand auf meine Nachrichten zugreift. So kann ich ein Passwort oder eine Gesichts-ID festlegen.

Sarah: Die schlechte Nachricht ist also nein. Sie können Ihre Nachrichten-App nicht mit einem Kennwort schützen. Möglicherweise können Sie eine App eines Drittanbieters verwenden, die es Ihnen ermöglicht, aber dann müssen Sie die anderen Personen auch dazu bringen, diese App zu verwenden. Apple, ich denke, viele Leute würden die Option, Face ID oder eine Art Passcode für ihre Apple-Apps zu aktivieren, wirklich mögen.

Donna: Ja, das wäre wirklich cool.

Sarah: Apple scheitert wirklich daran. Sie können bestimmte Notizen sperren, jedoch nicht, wenn sich darin ein Video befindet. Sie können das versteckte Fotoalbum in Ihrer Foto-App nicht sperren.

David: Fotos müssen gesperrt sein.

Donna: Ja.

David: Nennen wir es so, wie es ist.

Sarah: Und die Leute machen sich Sorgen um die Vertraulichkeit ihrer Nachrichten. Ich habe viel davon gehört. Und wie Sie darauf hingewiesen haben, schauen manchmal andere Leute auf Ihr Telefon, ob es ein Kind ist. Zum Beispiel mögen Menschen manchmal Arbeitspräsentationen und verwenden ihr Telefon, um einen Screen Cast oder was auch immer zu mögen.

Donna: Ja.

Sarah: Und ich hatte tatsächlich vor Jahren mit meinem Ex-Mann eine Situation, in der er eine Arbeitspräsentation hielt. Und ich habe nichts Verrücktes gesagt, ich war einfach wie mein Schatz. Ich liebe dich. Und natürlich hat das gesamte Büro diese Nachricht gesehen. Und er war, als wäre ich mitten in der Arbeit. Weißt du, es gab einen Zeitunterschied, ich wollte ihn nicht bei der Arbeit per SMS schicken.

Donna: Das ist lustig.

David: Und und … mach weiter. Gehen Sie geradeaus.

Sarah: Ich habe also eine Lösung.

David: Okay.

Sarah: Sie können zusätzlich zu dem, was Donna Ihnen erzählt hat, sich ausschalten, die Bildschirmvorschau auf Ihrem Sperrbildschirm sperren oder so einstellen, dass sie nur dann angezeigt werden, wenn sie gesperrt ist. Sie können die Banner und die Vorschau jedoch auch ganz deaktivieren. Wenn also jemand auf Ihr Telefon schaut, können Sie die Abzeichen auf dem App-Symbol beibehalten, aber die Vorschau wird nicht auf dem Bildschirm angezeigt.

Sarah: Wenn also jemand anderes auf dein Handy schaut, müsste er die App öffnen und absichtlich nach ihnen suchen. Was manche Leute tun werden, aber es verringert die Wahrscheinlichkeit, dass jemand aus Versehen etwas sieht, das er nicht sehen soll.

Sarah: Eine andere Sache ist, Sie sollten wirklich sicherstellen, dass Ihr Telefon sicher ist. Wenn Personen ihre Identität gestohlen wird oder persönliche Informationen gestohlen werden, wissen sie oft, wer sie tut. Was bedeutet, dass Sie wissen, wer Zugriff auf Ihr Telefon hat. Daher ist es wirklich wichtig, einen wirklich starken Passcode zu haben und ihn zu verwenden. Ich meine, es ist erstaunlich, wie viele Leute den Passcode deaktiviert haben, weil es für sie unbequem ist.

David: Ähm.

Sarah: Es ist unbequemer, wenn Ihre privaten Daten erfasst werden. Sie sollten die automatische Sperre aktivieren, die ich als Heuchler bin. Ich habe keine automatische Sperre.

David: Hey, Auto-Lock ist wichtig.

Sarah: Aber ja, du solltest sie für 30 Sekunden einstellen, wäre am sichersten dort, wo sie automatisch gesperrt wird. Gehen Sie in den Schlaf und sperren Sie nach Inaktivität. Aber Sie sollten es wahrscheinlich eingeschaltet haben. Dadurch wird es auch für die Benutzer schwieriger, auf Ihre privaten Informationen zuzugreifen.

Sarah: Aber auch, Apple muss dies wirklich zu einer Option machen.

Donna: Ich denke auch.

Sarah: Und es war keine ideale Antwort. Es gibt Apps von Drittanbietern, die Apps sperren, aber Sie müssen Ihr Telefon jailbreaken. Das ist eine schreckliche Idee und gefährdet in erster Linie Ihre Sicherheit.

Donna: Ich frage mich, ob ihre Nachrichten-App das tut. Denn wie bei Banking-Apps können Sie Face ID verwenden oder ich habe eine Journal-App, die Face ID-geschützt ist. Ich frage mich, ob …

David: Ich bin mir ziemlich sicher. Es gibt definitiv Messaging-Apps, die viel sicherer sind.

Donna: Ja. Meine Vermutung ist, dass Sie das mit einigen Apps ohne Jailbreaking tun können, aber es ist nicht-

Sarah: Nein, was ich meine, ist wie eine App, die Ihre anderen Apps für Sie sperrt.

David: Oh ja. Nein, das kannst du nicht.

Donna: Oh. Okay.

David: Ja, ich werde sagen, das ist ein Schritt weiter, als ich bereit bin zu gehen.

Donna: Ich weiß.

David: Weil es so ist, als müsste ich wissen, wann ich eine SMS bekomme. Wenn Sie das deaktivieren, um Sie zu warnen, wissen Sie nicht, wann Sie eine SMS erhalten, und Sie müssen Ihre Textnachrichten manuell überprüfen, um sie zu sehen. Und viele Textnachrichten sind zeitgemäß, was mich wirklich unter Stress setzen würde.

Sarah: Was Sie also tun können, wenn Sie Ihr Telefon an Ihr Kind übergeben, ist, dass Sie die Benachrichtigungen so verwalten können, dass sie leise übermittelt und anschließend wieder eingeschaltet werden.

David: Das ist fair.

Sarah: Sie können die Vorschau und die Banner ausschalten und dann wieder einschalten. Sie können jedoch entweder auf Benachrichtigungen zugreifen und auf diese Einstellungen zugreifen. Sie können entweder auf die Apps-Einstellungen selbst zugreifen und dann auf Benachrichtigungen tippen, oder auf Benachrichtigungen in den Einstellungen und auf die App zugreifen. Und Sie können die Lieferungen so erledigen, dass sie leise zugestellt werden. Dies bedeutet, dass sie direkt in Ihr Benachrichtigungscenter gelangen und nicht auf Ihrem Bildschirm angezeigt werden.

Sarah: Und wenn Sie bereit sind, sie wieder einzuschalten, können Sie einfach das Benachrichtigungscenter öffnen. Wenn Ihre Telefone gesperrt sind, streichen Sie vom unteren Bildschirmrand nach oben. Bei einem iPhone X bin ich nicht sicher, ob es sich um Telefone handelt, die über Home-Buttons verfügen. Sie können auch von links oben auf Ihrem iPhone streichen, ohne die Home-Taste. Ich muss wirklich auf den neuesten Stand bringen, was mit iPhones mit den Home-Tasten passiert, weil ich es vergessen habe. Und dann streichen Sie nach links in der Benachrichtigung, die Sie erneut prominent geliefert haben möchten, und wählen Sie diese Option.

David: Ich werde sagen, während wir uns mit dem Thema peinlicher Dinge befassen, die passieren, wenn Sie Ihre Datenschutzeinstellungen nicht richtig eingerichtet haben. iMessages jetzt auf der ganzen Linie. Etwas, das mir oft passiert, ist, dass ich nicht neige, außer meinem Partnersohn. Ich neige nicht dazu, viele Leute zu haben, die mein Telefon stundenlang anstarren. Aber ich habe viele Leute, die mit mir zusammen sitzen, während ich arbeite. Oder ich werde meinen Computer verwenden, um auf einen großen Bildschirm zu projizieren, während ich Sachen zeige. Und meine SMS werden angezeigt. Sie können also dasselbe tun. Es gibt zwei Dinge, die Sie tun können. Zunächst einmal können Sie die Vorschau deaktivieren, was ich empfehle, obwohl ich es peinlich finde, zu sagen, ich glaube nicht. Die zweite Sache

Donna: Nein, hast du nicht.

David: Ich habe es ruiniert. Nein, nein, nein. Ich habe alle Ihre Nachrichten gelesen.

Donna: Ich möchte nicht, dass es peinlich erscheint, aber ich habe gesehen, dass Nachrichten auftauchen.

David: Ich habe das Gefühl, dass wir alle eine Büroumgebung haben, in der wir ohnehin alles über sich persönlich wissen.

Donna: Ich weiß.

Sarah: Keine Überraschungen.

David: Aber das andere ist, und das tue ich auch, ich werde meinen Computer in den Ruhezustand versetzen, wenn ich das weiß.

Donna: Ja, du hast mir diesen Trick beigebracht.

David: Und viele Leute wissen das nicht.

Sarah: Ich weiß nicht, wie ich das machen soll.

Donna: Ja.

David: Wenn Sie also einen Mac haben und iMessage verwenden, oder etwas, bei dem Benachrichtigungen angezeigt werden sollen, dass Sie nicht auftauchen möchten, ganz rechts in der rechten Ecke, gibt es so etwas wie das Hamburger Menü, die drei Zeilen. Wenn Sie darauf tippen, wird Ihr Benachrichtigungscenter übergangen. Und ganz oben, und ich glaube, Sie müssen nach oben scrollen, es wird Ihnen standardmäßig nicht angezeigt. Es gibt einen Kippschalter, um nicht zu stören.

Donna: Ja, das ist super praktisch.

David: Das ist sehr praktisch. Jetzt gibt es ein zweischneidiges Schwert, was die Bequemlichkeit angeht. Nach 24 Stunden wird es automatisch ausgeschaltet. Ich glaube also nicht, dass Sie es einfach permanent lassen können, zumindest nicht für diese Einstellung. Aber vergessen Sie auch nicht und sehen Sie keine Benachrichtigungen, auf die Sie sich auch verlassen.

David: Also, Leute zum Datenschutz, es ist viel zu navigieren.

Sarah: Sie können auch die Einzelne stören innerhalb der Nachrichten-App auf dem Mac aktivieren.

David: Ja. Okay, das ist auch gut zu wissen.

Sarah: Ja.

David: Ich liebe es. Sie sind wie, nein, Sie haben Ihre Vorschau nicht deaktiviert.

David: Okay, lass uns weitergehen.

Donna: Okay, mach weiter. Ich wollte also einen Kommentar eines Zuhörers für unsere IOS 13-Episode vorlesen. Vor kurzem hatten wir eine Episode, in der wir Sie alle wissen ließen, welche IOS 13-Funktionen Sie erhofft hatten. Und das basiert auf, ich glaube eine tägliche Tipps-Nachricht, die Sarah in unserem täglichen Tipps-Newsletter veröffentlicht hat. Wir hatten also ein paar Leute, die in zusätzlichen IOS 13-Funktionen schreiben, die sie wollen. Ich wollte Sie wissen lassen, was das war.

Donna: Wir haben Mike reinschreiben lassen. Er möchte daran erinnert werden, dass er sein Handy nicht mit seiner Apple Watch zurücklassen darf. So jetzt gibt es eine Funktion auf Ihrer Apple Watch, mit der Sie von Ihrem Control Center aus ein Ping an Ihr iPhone senden können, wenn es sich innerhalb der Bluetooth-Reichweite befindet. Damit Sie Ihr Telefon auf diese Weise finden können, benutze ich es ständig. Aber er sagte, es wäre schön, einen zusätzlichen Schritt zu tun, und wenn Sie weit weg von Ihrem iPhone sind, würden Sie eine Benachrichtigung erhalten.

Sarah: Wenn die Verbindung zu Ihrem iPhone unterbrochen wird?

Donna: Ja, ich glaube, das war es. Ich kann nur lesen, aber …

David: Das ist eine wirklich gute Idee.

Donna: Ja, weil er möchte, dass er sein Telefon nicht zurücklässt.

Donna: Es erinnert Sie also nicht an die Nähe, ob Sie das Haus oder das Büro verlassen haben, ohne Ihr iPhone in die Tasche zu stecken. Es ist üblich, Ihr iPhone im Ladegerät zu lassen, wenn Sie es nicht verwenden. Meine Uhr läuft sofort morgens weiter und bleibt an. Ich war ein früher Apple-Watch-Adapter und war enttäuscht, als keine App für das Einrichten der Annäherungserinnerung eingebaut war. Vor allem, da sich die Apple Watch auf das Anschließen an das iPhone verlässt, um optimal zu funktionieren.

David: Und ich mache das manuell, wenn ich mein Handy nicht finde. Als erstes, bevor ich mein Telefon piepse, schaue ich in meine Apple Watch und sehe, ob es verbunden ist. Und wenn nicht, weiß ich, dass meine Apple Watch nicht in meiner Nähe ist.

Donna: Ja.

David: Wenn man also benachrichtigt wird, wenn die Verbindung unterbrochen wird, wäre das wirklich nett. Weil es zu 90% aus Versehen ist.

Sarah: Speziell für Leute, die keine mobile Apple Watch haben.

David: Ja.

Donna: Richtig. Und manchmal ist Ihnen nicht klar, dass ich zur Arbeit gegangen bin und wenn Sie bereits über Ihr iPhone mit Ihrer Apple Watch eine WLAN-Verbindung hergestellt haben, das nächste Mal, wenn Sie sich in diesem WLAN-Netzwerk befinden, auch wenn Sie es sind Wenn Sie Ihr Handy nicht dabei haben, erhalten Sie immer noch iMessages und ähnliches, da Ihre Apple Watch eine Verbindung zu bekannten WLAN-Netzwerken herstellt. Daher kann es eine Weile dauern, bis Sie feststellen, dass Sie kein Telefon haben.

David: Ja. Es ist eine seltsame Erfahrung, wenn Sie wissen, dass Sie kein Telefon haben, und dass Nachrichten angezeigt werden und Sie wissen, wie es funktioniert. Und dann bist du wie oh, Wifi.

Sarah: Normalerweise lasse ich mein Handy gerne in meinem Auto liegen, wovon Sie wissen, dass es nicht viel Verbrechen gibt, wo wir leben, aber ich möchte mein Telefon nicht unbedingt im Auto liegen lassen. Was ich manchmal vergesse zu sperren. Ja, das würde ich zu schätzen wissen.

David: Ich stimme zu.

Donna: Also danke Mike. Ich denke, es ist Zeit, sich mit unserem Hauptthema zu beschäftigen. Wir möchten über dieses Ereignis am 25. März sprechen. Wir sind alle aufgeregt.

Donna: Also lass uns zuerst darüber reden, was wir bisher über die Veranstaltung wissen. Was wir hören, ist, dass ein TV-Abonnement-Service angekündigt wird, der jedoch erst in diesem Sommer und in diesem Herbst verfügbar sein wird. Und dass Apple auch einen News-Subscription-Service ankündigen wird, was sie Netflix für News nennen. Und das sollte 10 Dollar pro Monat sein und sollte in Kürze verfügbar sein.

Donna: Worüber freust du dich so?

Sarah: Ich weiß nicht, wie aufgeregt ich bin. Ich habe viele Fragen zum Thema News-Abo. Theoretisch mag ich es, auf sie zugreifen zu können. Sie wissen, es gibt eine Begrenzung für die Anzahl der Abonnements, für die ich zwei verschiedene Magazine und Nachrichtenquellen haben kann. Ich möchte sie unterstützen, indem ich sie abonniere, also einige davon.

Sarah: Es ist aufregend, ein Abonnement zu haben, das einfach zu verwalten ist. Gleichzeitig bin ich nicht wirklich beeindruckt … Ich bin irgendwie besorgt darüber, wie Apple vorgegangen ist … Das Gerücht besagt, dass sie 50% des Umsatzes fordern und dann das andere 50% würden unter den verschiedenen Verlagen aufgeteilt, je nachdem, wie viele Aufrufe sie erhalten. Dieser Teil, nach Ansichten aufgeteilt, ist in Ordnung, aber 50% sind viel.

Donna: Es ist viel.

Sarah: Vor allem, wenn Sie bedenken, dass viele große Verlage gerade Leute entlassen. Und ich schätze die qualitativ hochwertigen Nachrichten und die qualitativ hochwertige Berichterstattung im Allgemeinen sehr, und ich bin besorgt darüber, dass ich, wenn ich diesen Vertrag abonniere, vielleicht einen Beitrag dazu leistet, das Ende der guten Berichterstattung zu beschleunigen.

Sarah: Aber zur gleichen Zeit weiß ich es nicht. Dinge verändern sich. Es war eine große Sache, als iTunes und digitale Musik zu einer Sache wurden, aber ich weiß, dass viele Verleger dies genauso empfinden. Berichten zufolge gibt es viel Widerstand von verschiedenen großen Verlagen, die sich nicht mit Apple einigen können.

Donna: Ja. 50% scheint sehr hoch zu sein.

Sarah: Außerdem geben sie keine Kontaktinformationen weiter, z. B. E-Mail-Adressen, die viele Publisher verwendet haben, um sich selbst zu vermarkten, um diese Beziehung fortzusetzen und mit ihren Abonnenten aufzubauen.

David: iphonelife.com/dailytips.

Donna: Richtig.

David: Ja, ich glaube, ich stimme zu. Als Verleger etwas besorgt darüber. Und es hängt davon ab, wie Sie es betrachten. Wenn Sie es wie eine zusätzliche Einnahmequelle betrachten, ist es schön, weil Sie so sind, als würden Sie Leute dazu bringen, die Ihre Website möglicherweise nicht besucht haben, um potentiell einen Artikel zu lesen.

David: Und da gibt es eine Menge Platz, wie zum Beispiel Flipboard. Ich glaube, sie zahlen jetzt, aber sie haben jahrelang keine Verlage gezahlt. Wenn Sie also in dieser Form darüber nachdenken, finde ich das schön. Das Problem ist jedoch, dass Apple so groß und mächtig ist, dass, wenn Sie darüber nachdenken, potenziell Kannibalisierungs-Traffic, der möglicherweise bereits auf Ihre Website gelangt ist, in Betracht gezogen wird zu Ihrer Website.

David: Ich denke, das Größte für mich als Verbraucher ist, denke ich, was das bedeutet … Was ich gerne sehen würde, ist eine Art Hybridmodell, wie ein Kabelmodell für Nachrichtendienste. Weil ich ein paar Nachrichtendienste abonniere und ich mich immer wie ein Abonnement kündige, damit ich für das andere bezahlen kann und umgekehrt. Ich würde gerne einen Preis zahlen und bekomme die gewünschten Nachrichtendienste, und vielleicht bekomme ich einen kleinen Rabatt. Das wäre großartig, aber ich denke, das, was hier passieren wird, ist, dass Verleger bereit sind, die kostenlosen Inhalte an Apple weiterzugeben, aber niemand nimmt Inhalte, die hinter einer Pay-Wall stecken würden, an Apple weiter in diesem Dienst sein.

Donna: Ich weiß nicht, dass ich damit einverstanden bin. Du sagst also, dass du nicht glaubst, dass sie bezahlten Content preisgeben werden? Weil ich weiß, dass Apple vor einiger Zeit Texture erworben hat, in dem bereits Zeitschriftenabonnements enthalten sind. Vermutlich würden diese also über diesen Dienst angeboten.

David: Ja, das stimmt.

Donna: Und die Gerüchte, die ich las, waren, dass sie auch mit Zeitungen arbeiten würden.

David: Okay.

Donna: Aber das scheint mehr in der Luft zu sein und vielleicht weniger wahrscheinlich. Denn wie beim Wall Street Journal ist das wirklich teuer. Ich kann mich nicht an die Jahresrate erinnern, aber es ist wie Hunderte von Dollar. Es ist also unwahrscheinlich, dass wir das Wall Street Journal in einem 10-Dollar-Abonnement pro Monat erhalten. Wahrscheinlich auch nicht die New York Times.

David: Ja.

Donna: Wenn es das gäbe, oder die Washington Post, und dann auch eine Menge Zeitschriften, wäre ich aus Verbrauchersicht sehr aufgeregt. Wenn Apple mit dem Normalisieren beginnen kann, für das, was Sie lesen, bezahlen, weil ich glaube, dass viele Leute immer noch nichts bezahlen, als würden sie keinen Journalismus wirklich unterstützen. Das könnte für Verleger tatsächlich eine positive Sache sein. Und ich freue mich auf diese Möglichkeit. Ich bin jedoch skeptisch, dass sie Zeitungen an Bord holen werden, und ich stimme auch Ihnen zu, Sarah, dass, wenn sie 50% einnehmen, es so ist, wie sehr es der Verlagsbranche wirklich hilft.

Sarah: Nun, und ich denke es … ich fühle mich als Verbraucher, das könnte für mich großartig sein. Ich mache mir auch Sorgen, was es für die Verlagsbranche tun könnte, was für mich als Verbraucher auf lange Sicht schlecht wäre.

Donna: Aber Qualität ist?

Sarah: Es ist schwer genau zu wissen, ich meine, es gibt eine klare Verschiebung, wie wir unterschiedliche Medien konsumieren und bezahlen. Und es passiert, ob die Leute es wollen oder nicht. Und es ist wirklich schwer zu erraten, was auch auf lange Sicht passieren wird.

David: Ähm.

Donna: Ja.

David: Ich denke, es fällt mir schwer, meinen Konsumhut hier aufzusetzen, weil ich so in meinem Verlagshut fest verankert bin, dass er bei mir bleibt. Als das iPad erstmals herauskam und Apple Newsstand herausgebracht wurde, sollte das die Veröffentlichung von Zeitschriften revolutionieren und die Branche retten. Und das tat es wirklich nicht. Und nicht nur das, sondern Apple hat dann auch die Verleger verschraubt, indem er den Apple Newsstand beseitigt hat. Und sie haben alles begraben, so dass die Leute all diese Energie in den digitalen Aufbau von Abonnements investiert haben, und dann haben sie einfach nicht so gut funktioniert.

David: Ich bin ein bisschen skeptisch, dass Apple das alles ablenken kann. Und die 50% geben mir definitiv eine Pause, aber ich schätze, dass das Veröffentlichen in einer Zeit liegt, in der Experimente notwendig sind und hoffentlich den Verbrauchern zugute kommen.

Donna: Ja.

David: Und ich denke, dass sich die Verbraucher daran gewöhnen, für Inhalte zu bezahlen. iphonelife.com/insider. Und das hilft wirklich.

Donna: Ja, ich denke, es ist interessant, es wäre cool, wenn die Leute anfangen würden zu erkennen, wie z. B. TV-Streaming. Die Leute sind es gewohnt, für Netflix und Hulu zu bezahlen Abonnementdienste für alle Lesarten, die sie machen. Und das gleiche gilt für Bücher. Die Leute sind es gewohnt, jetzt dafür zu bezahlen, zwischen Audible und Kindle und solchen Dingen, aber irgendwie glauben die Leute nicht, dass sie für Nachrichten bezahlen sollten? Für Zeitschriften?

Donna: Ich denke, ich bin vielleicht ein bisschen hoffnungsvoller als Sie, David, dass dies die Menschen abheben und vielleicht inspirieren könnte. Ich kenne auch keine anderen Unternehmen. Aber wir werden sehen.

Donna: Ich hoffe, dass sie dort ein paar Zeitungen bekommen und nicht, und dass es sich nicht nur um eine neu verpackte Textur handelt.

David: Ja.

Donna: Weil ich für Zeitschriften auch lieber drucke. Ich mag es wirklich, wenn ich Fast Company und WIRED zu Hause habe, solche Dinge und ich mag es, die Seiten umblättern zu können.

Donna: Das ist nur eine persönliche Präferenz. Vielleicht sollten wir über das TV-Streaming sprechen.

David: Ja.

Donna: Apple hat das schon eine Weile geärgert, weil sie Geschäfte mit anderen gemacht haben. Wir wissen bereits, dass sie an Originalinhalten gearbeitet haben, was das Fernsehen angeht. Aber jetzt sieht es so aus, als würden sie ihren eigenen TV-Streaming-Dienst haben. Das Gerücht besagt, dass das verfügbar sein wird, denke ich, Juli, sagen einige Leute, aber vielleicht so spät wie dieser Herbst. Und dass es wahrscheinlich originale Inhalte geben würde und sich dann auch mit HBO befasst. Ich habe in Showtime gelesen, ich bezweifle, dass sie mit Netflix oder Hulu Geschäfte machen können, aber vielleicht.

Donna: Es wäre also möglich, mit einem Abonnement auf einige der verschiedenen Netzwerke zuzugreifen, möglicherweise auf Kabelinhalte. Und dann auch ein paar Apple Original-Shows. Welche Jungs waren von den Shows, an denen Apple eigentlich arbeiten sollte, aufgeregt?

Sarah: Ich meine, nicht wirklich.

David: Ich meine, ich habe einige Gerüchte über interessante Namen von Projekten gehört, viel Geld investiert und alles klingt cool. Hast du bestimmte Shows gehört?

Donna: Nun, es gibt eine Thriller-Serie von, ich werde den Namen verprügeln, M Night Shyamalan?

David: Shyamalan, ja.

Donna: Shyamalan. Sixth Sense hat mir sehr gut gefallen.

David: Ja, aber danach war es für M Night Shyamalan alles bergab.

Donna: Ich weiß, dass ich Glass kürzlich gesehen habe, und ich empfehle es nicht, Glass zu sehen.

Sarah: Sie haben einen Deal mit Oprah gemacht.

David: Okay.

Donna: Ja.

Donna: Klingt interessant. Reese Witherspoon.

David: JJ Abrams Ich habe gehört, wer Lost und Star Trek gemacht hat. Ich glaube, ich bin heute nur skeptisch. Ich bin so skeptisch.

Sarah: Ja, ich habe sehr

Donna: David ist schnell saftig.

David: Ich weiß.

Donna: Wie alle paar Sekunden.

David: Ich wollte es nicht sagen. Ich mache schnell einen Saft und bin gerade irgendwie wütend.

Sarah: David ist eine sehr wütende Person. Und so … Ja.

David: Ich glaube zu meiner Verteidigung wäre ich wahrscheinlich sowieso skeptisch gewesen. Mach weiter, Sarah.

Sarah: Meine Sache ist also, als würde ich das Wort immer wieder sehen, während ich versuchte zu recherchieren. Ich sah das Wort kuratiert. Und ich hasse Apples kuratierte Wiedergabelisten. Ich denke … Das Problem ist, dass sie fast zu perfekt sind, diese kuratierten Wiedergabelisten. Einige der besten Wiedergabelisten, die Sie finden, sagen wir auf Spotify, wo Leute ihre eigene Wiedergabeliste erstellen und sie dort veröffentlichen. Und jetzt können Sie Ihre Wiedergabelisten auf Apple öffentlich freigeben. Sie werden ein unerwartetes Lied haben, oder sie brechen gerne die Regel, okay, es ist diese Gattung, aber ich werde es einwerfen. Oder als ob ich hauptsächlich Musik aus den 90ern bin, aber ich werfe dieses Lied aus wie 2000.

Sarah: Apples kuratierte Wiedergabelisten sind nur, ich fühle mich, als würde man mir sagen, was mir gefallen würde. Es fühlt sich so an, als müssten die klassischen Literaturbücher gelesen werden, wenn Sie ein intelligenter, gebildeter, gut gelesener Mensch sind und niemand sie mag, weil sie schlecht sind. Ich habe das Gefühl, dass es so ist. Und ich möchte solche Shows nicht sehen. Ich habe nicht viel Zeit, um Shows zu sehen, und ich möchte nur …

Donna: Was meinst du, wenn man TV kuratiert?

Sarah: Ich weiß es nicht. Ich habe nur … Apples Verwendung des Wortes kurat in der Vergangenheit hat nicht zu guten Ergebnissen geführt.

Donna: Wurde nicht für dich ausgezahlt.

David: Ich glaube, ich stimme dir da nicht zu. Ich meine, ich glaube fest an Spotify, also glaube ich Ihnen, dass die Wiedergabelisten von Apple Music nicht großartig sind, aber für mich ist das, was Apple tun könnte, das niemand anderes tut, keine ursprünglichen Inhalte zu erstellen. Wir sind wie das goldene Zeitalter des ursprünglichen Inhalts. Und wenn Apple eine gute Show produziert, versuche ich es mir anzusehen.

David: Aber was Apple kann, ist in erster Linie ein Tech-Unternehmen. Und ich möchte, dass sie eine technische Lösung finden. Und es macht mir Angst, dass sie Geld in originelle Inhalte investieren. Ich möchte, dass sie einen Weg finden, das Fernsehen für mich einfacher und besser zu machen. Und ich denke, es ist für mich viel sinnvoller, den Unternehmen, die in erster Linie Content-Unternehmen sind, die Inhalte zu produzieren.

Sarah: Ich denke, das Problem war, und der Grund für Verzögerungen ist, dass Apple einen so großen Prozentsatz des Gewinns wollte.

David: Ja.

Sarah: Deshalb hatten sie Schwierigkeiten, Menschen und andere Inhaltsgestalter dazu zu bewegen, mit ihnen zu arbeiten. Es scheint ein gemeinsames Thema bei Apple zu sein.

Donna: Ja, ich denke, wir haben diese Frage auf verschiedene Weise formuliert, denn diese Art von, was Sie bei David bekommen, ist das, was wir von einem TV-Dienst erwarten würden und wie Apple die Art und Weise verbessern könnte, die wir sehen FERNSEHER. Im Moment sind ziemlich viele Leute, sie haben immer noch Kabel und sie haben immer noch ein paar verschiedene Streaming-Dienste wie Netflix oder Hulu. Viele Menschen haben das Kabel vollständig durchtrennt und sind nicht mehr an Kabel angeschlossen. Sie erhalten alles, was sie benötigen, entweder von Netflix oder Hulu oder andere Lösungen wie YouTube TV. Mein Mann benutzt das, es sind 30 Dollar im Monat und man bekommt … es ist im Grunde Kabel. Und Sie bekommen alle Live-Sportarten und so. Sling TV ist eine weitere Option für den Sport, aber RCOO Noah Hustling TV sagte, dass die Benutzeroberfläche dafür ziemlich beschissen ist. Und im Grunde können Sie Ihre Live-Shows und so weiter.

Donna: Aber ja, meine Antwort auf diese Frage ist, dass ich potentiell auf originellere Inhalte gespannt bin. Aber es wäre cool, wenn sie verschiedene TV-Streaming-Dienste in einem Paket zusammenfassen könnten, da ich jetzt nicht mehr fünf verschiedene Abonnementdienste verwalten möchte. Ich weiß nicht, dass ich auch fünf bezahlen möchte, also wenn Apple es erschwinglicher machen könnte und trotzdem noch ein Paket mit verschiedenen Paketen haben könnte … Wie den Zugang zu Netflix, Hulu und Apple Original-Inhalten erleichtern würde für mich überzeugend sein.

Sarah: So wie Amazon erlaubt es Ihnen, mit Ihrem Prime-Abonnement etwas mehr zu bezahlen und sicher zu sein, wie Showtime oder HBO?

Donna: Ja.

David: Genau das würde ich wollen. Und ich würde es wollen, dass alles eingezogen wird. Und ich würde wollen, dass es Live-TV enthält, damit ich meinen Kabeldienst einfach loswerden könnte und es sein muss … Denn was Apple so gut macht, ist eine großartige Benutzeroberfläche. Wie ich mein Apple TV liebe.

Sarah: Ich auch.

David: Ich habe eigentlich ein Smart-TV, für das ich das Apple TV gekauft und gekauft habe, weil ich die andere Benutzeroberfläche einfach gehasst habe. Und ich denke, sie könnten in Bezug auf die Vereinheitlichung eine Menge bringen, denn alle sehen gerade Shows in so vielen verschiedenen Diensten und wir teilen alle gerne die anderen Logins. Und haben Zugriff auf Hulu und HBO sowie Netflix und Amazon.

David: Und all das einzubeziehen, Live-TV hinzuzufügen und ein paar originelle Shows zu werfen, denke ich, wäre großartig.

David: Kann ich eine verrückte Idee rauswerfen?

Donna: Sicher.

David: Ich werde diese Zahlen nachschlagen.

Sarah: Tu es.

David: Netflix ist das … ich ziehe es hoch. Ihre Marktkapitalisierung beträgt 157 Milliarden US-Dollar. Apple verfügt über 250 Milliarden Dollar an Bargeld.

David: Als ob Apple Netflix direkt kaufen könnte und dann in nichts davon investieren könnte. Und angeblich investieren sie bereits eine Milliarde Dollar in den ursprünglichen Inhalt. Also weiß ich nicht-

Donna: Hast du jemals gesehen-

Sarah: Ja, wir sollten ihnen einen Brief schreiben und ihnen sagen, dass sie das tun sollen.

Donna: Es gab ein Comedy-Video, und ich möchte es fast in den Blog-Beitrag des Podcasts einbetten, in dem dieser Kerl mitten in der Nacht fieberhaft an seinem Computer arbeitet. Seine Frau kommt heraus und sagt: Was machst du? Er ist so, als wäre ich hinter mir. Und es stellt sich heraus, dass er nicht hinter der Arbeit zurückbleibt, er ist hinter all den Shows zurück, die Sie sehen sollen.

Donna: Und so habe ich dieses Gefühl, wenn ich an einen anderen Streaming-Service denke. Und ich soll mir all diese hoch angesehenen Shows ansehen. Natürlich fühle ich mich unter Druck gesetzt, Inhalte zu konsumieren, für die ich keine Zeit habe.

David: Ich möchte auch posieren, wie …

Sarah: Das ist großartig.

David: Ich denke, eine der interessanteren Fragen ist, wie sich dies auf die Zukunft und das Geschäftsmodell von Apple auswirkt. Weil dies so ist, fühlt sich das für mich eine ziemlich radikale Abfahrt an.

Donna: Ja.

David: Ich weiß nicht, dass es bei Apple jemals eine Ankündigung gab, die sich auf Dienste konzentrierte. Ich kann mich nicht an einen erinnern. Apple ist ein Unterhaltungselektronikunternehmen.

Donna: Ja. Ich weiß, dass wir darüber gesprochen haben, entweder im Podcast oder in persönlichen Gesprächen, wie sich Apple so von anderen Tech-Unternehmen unterscheidet. Und dass die meisten Tech-Unternehmen mit Dienstleistungen und Software Geld verdienen, weil … Oder Geräte haben nicht so viel Gewinn, meistens eine Gewinnspanne, weil ihre Herstellung teuer ist.

Donna: Aber Apple war schon so lange in seiner eigenen Kategorie, aber jetzt, wenn der Markt gesättigt genug ist, wird er nicht in der Lage sein, die iPhone-Verkäufe auf ewig weiter zu steigern. Sie müssen Wege finden, woanders zu profitieren.

Sarah: Nun, ich weiß nicht, wie erfolgreich die Preiserhöhungen waren. Vielleicht haben sie für manche Leute ein Limit erreicht.

Donna: Wie teuer können sie werden?

David: Und das Timing ist faszinierend, weil Apple soeben die Guidance veröffentlicht hat, dass sie mit einem unterdurchschnittlichen Q1 rechnen würden. Ich glaube, ich habe irgendwo gehört, dass die iPhone-Verkäufe im Jahresvergleich um 15% zurückgehen werden, was sehr viel ist. Ein Teil davon hängt mit China zusammen, aber vieles davon hängt mit der Tatsache zusammen, dass iPhones ein ziemlich ausgereifter Markt sind. Wenn Sie 1.000 oder gar 1.200 Dollar für ein neues iPhone ausgeben, ist es viel schwieriger als früher, dieses Handy im nächsten Jahr zu kaufen.

Donna: Ja, und für mich fühle ich mich fast verpflichtet, jedes Jahr das neueste iPhone zu bekommen. Aber ehrlich gesagt gab es nicht genug Unterschiede zwischen dem X und dem X, bei denen ich das Gefühl hatte, ich würde etwas verpassen, wenn ich das nicht kaufen würde.

David: Ja. Und ich denke, das ist es, was mich wirklich reizt. Es ist, als ob ich das Gefühl habe, dass sich das Innovationstempo des iPhones verlangsamt. Aber, und ich hasse diesen Trope davon, was Steve Jobs tun würde? Aber was Steve Jobs getan hat, war, als dies in einer Branche passierte, er eine neue Branche gefunden hatte, die unterbrechen musste. Und genau das hat Apple zu einem großartigen Unternehmen gemacht. Das hat uns alle zu großen Fans von Apple gemacht. Ich verstehe, warum Tim Cook versucht, seine Einnahmequellen zu diversifizieren. Ich verstehe, warum Dienstleistungen einen Sinn ergeben. Es ist ein sehr schnell wachsender Teil von Apples Geschäft, als ob er fast alle anderen Bereiche übertrifft.

Sarah: Apple Music war ein Erfolg.

David: Ja. Aber als Teil von mir krümmt es sich nur so, als ob ein Teil der Magie von Apples verloren gegangen wäre, wenn sie versuchen würden, ihre Einnahmequellen zu diversifizieren, anstatt das nächste großartige Produkt zu schaffen. Für mich fühlt es sich ein bisschen so an, als würden sie nur akzeptieren, dass Steve Jobs jetzt weg ist, dass sie das nicht mehr können? Weil sie nicht haben. Seitdem haben sie eine Branche nicht auf dieselbe Weise zerstört.

David: Wenn Sie all diese Gerüchte hören, dass sie Autos und VR ausprobieren, aber sie tun es nicht. Und ein Teil von mir fühlt sich an, als wäre dies vielleicht eine Annahme, dass sich der Apple, in den wir uns alle verliebt haben, zu einem vielleicht ausgereifteren Unternehmensmodell entwickelt hat. Aber viel weniger aufregend für mich.

Sarah: Das konnte ich sehen. Und Sie haben gestern auch erwähnt, dass Sie Apple Services nicht geliebt haben, oder Apple hat Schwierigkeiten damit, es erst richtig zu machen. Wie Apple Maps war nicht großartig. iCloud fühle ich mich jetzt viel benutzerfreundlicher als früher, jedoch nicht historisch.

David: Sie bekommen es richtig …

Sarah: Ja, ich fühle mich nicht so, als würden sie dort glänzen, obwohl ich denke, dass alles sehr schön ist.

Donna: Ja, ich meine, ich habe neulich nur darüber nachgedacht, wie … Wie iTunes meine ich, dass sie Leute davon abhalten, iTunes zu verwenden, weil es einfach so ist …

David: Das Schlimmste.

Sarah: Das Schlimmste.

Donna: … das Schlimmste. Sie haben jedoch eine der besten Funktionen für die Verwaltung Ihres iPhones weggenommen, von der ich ständig von Lesern erfahre. Wie kann ich meine Apps schnell und einfach organisieren? So etwas Schleppendes ist wirklich ärgerlich. Früher konnten Sie einfach in iTunes gehen und alle Ihre Apps verschieben und löschen, oder eine ganze Reihe auf Ihr Handy herunterladen – einfach mit Ihrem Computer. Welches ist einfach viel einfacher und sie haben so etwas weggenommen. Und ich weiß es nicht, es scheint ein kleines Feature zu sein, aber es war im Hinblick auf die Bequemlichkeit so groß. Es war fast das einzige, wofür ich iTunes verwendete.

Sarah: Ich habe das noch nie gemacht.

David: Ja.

Donna: Jetzt kannst du nicht.

David: Okay.

Donna: Und die Arbeit ist, Sie bekommen so etwas wie eine Unternehmensverwaltungssoftware für die iPhones Ihrer Familie. Und Sie können alle Ihre Apps verschieben, aber … Ja.

Sarah: Ja, ich stimme zu. Ich meine, mit diesen neuen Services bin ich aufgeregter. Ich liebe Apple Music nicht. Ich ziehe Spotify viel lieber vor, daher bin ich bei der Hinrichtung von Apple etwas skeptisch, wenn es so toll sein wird.

Sarah: Benutzt ihr Apple News, wie es jetzt ist? Ich gehe davon aus, dass es wie in die bestehende Apple News-App eingepackt sein wird.

David: Niemals. Ich abonniere einfach die Dienste, die ich mag.

Donna: Ich scrolle durch. Aber es ist … Ja, ich abonniere Dienste, die ich auch mag und Websites mit Lesezeichen versehen haben. Es ist so etwas wie eine der Apps, die ich besuche, wenn ich Neuigkeiten erfahren will, aber …

Sarah: Cool.

Sarah: Nun, das letzte, was wir mit dieser Ankündigung abdecken wollten, war nur, wenn wir glauben, dass Hardware angekündigt wird. Was ich las, war nein. Die AirPower-Matte bekommen wir nicht.

David: Oh wirklich.

Sarah: Wir werden die neuen AirPods nicht bekommen, so dass dies nur die Dienste sind.

Donna: Was denkst du über ein iPhone SE2?

Sarah: Das habe ich nicht gedacht, aber …

David: Ich habe alle meine Hoffnungen und Träume an die AirPods 2 gebunden. Darauf hoffe ich.

Donna: Ja, ich weiß. Ich auch.

Donna: Ich meine, eine Sache ist, wenn Apple solche Ankündigungen hat, wie sie manchmal ach sind, und übrigens veröffentlichen wir dieses neue, nicht sehr aufgeregte Update für ein Gerät und sie sortieren einfach Erwähnen Sie es von Hand und das ist es. Es ist also normalerweise keine große Sache. So konnte ich sie eine SE2 machen sehen.

Sarah: Alle Gerüchte, die ich gelesen habe, waren so, als würde ich nichts erwarten.

Donna: Aber ja, ich würde mit keiner Hardware rechnen.

David: Das ist traurig.

Sarah: Ja.

Donna: iPhone SE2, davon habe ich noch nichts gehört.

Sarah: Wirklich?

David: Ich habe auch nicht.

Sarah: Ich habe viele Gerüchte gehört, dass das so ist, sie bringen das zurück.

David: Ich habe beim iPad Mini Gerüchte gehört, von denen ich weiß, dass unser Publikum und das iPad Mini wirklich will.

Donna: Ja, Apple versucht es einfach weiter, so wie die Leute, die diese kompakten Geräte mögen, sie wirklich mögen. Und Apple versucht immer, so zu sein, als würde man wirklich ein riesiges Telefon haben.

David: Ja.

Sarah: Oder iPad. Und die Leute, du weißt, dass sie mögen, was sie mögen.

David: Das sind nicht die Geräte, nach denen Sie suchen.

Sarah: Ja, aus irgendeinem Grund funktioniert das nicht. Ich meine, wie sie es getan haben, hatten sie die SE an erster Stelle und beschlossen, das nicht weiterzuentwickeln und zu aktualisieren. Aber jetzt sind vielleicht die Gerüchte, vielleicht auch.

Donna: Nun, wir müssen für den 25. März dranbleiben. Wir werden ein Auge behalten. Wenn Sie zu iphonelife.com gehen, werden wir Sie darüber informieren, sobald Apple das Datum offiziell bekannt gegeben hat. Denn jetzt, zu diesem Zeitpunkt, ist es sehr wahrscheinlich, aber Apple hat noch keine offiziellen Einladungen verschickt.

Donna: Es wird vermutet, dass es im Steve Jobs Theatre passiert ist.

Sarah: Wir hätten also die ganze Episode darüber reden können, und es wird niemals passieren. Wer weiß, wir werden es Sie wissen lassen.

Donna: Ja.

Sarah: Aber ich vermute, dass es wird.

Donna: Okay, ich denke, das ist alles, was wir für heute haben. Denken Sie daran, dass unsere Frage der Woche David ist.

David: Frage der Woche. Wie haben Sie Ihre Datenschutzeinstellungen für Benachrichtigungen festgelegt? Sowohl für Ihre Apple Watch als auch für Ihr Telefon. Ja, für die Vorschauen. Fühlen Sie sich mit Leuten zufrieden, die die Vorschau jederzeit sehen, wenn Ihre Telefone entsperrt sind oder nie?

David: Podcast auf iphonelife.com. Auch ein kleiner Gefallen, der wirklich einen weiten Weg geht, wenn man möchte, nicht mag. Wenn Sie unseren Podcast bewerten können

Donna: Ja.

David: In der Podcast-App hilft sie anderen Menschen, sie zu entdecken. Wir wissen das wirklich zu schätzen und machen einen großen Unterschied. Danke euch allen.

Donna: Danke. Und denken Sie daran, für ein Abonnement von iOSApple Insider $ 5 zu erhalten, besuchen Sie iphonelife.com/podcastdiscount.

Donna: Wir sehen uns nächste Folge.

David: Danke an alle.

Sarah: Danke an alle.