Crack the Code: Schließen Sie die Diversity Gap, indem Sie Mädchen und Studenten der Farbinformatik unterrichten

0
294

Wenn Sie nach einer Karriere mit guter Arbeitsplatzsicherheit und einem guten Gehalt suchen, brauchen Sie nicht weiter als Informatik zu suchen. Während jedoch der Bereich der Informatik eine Fülle von Möglichkeiten bietet, stellen Frauen und Minderheiten eine unverhältnismäßig geringe Anzahl dieser Positionen. Big-Tech-Unternehmen wie Apple, Google und Facebook waren in den letzten Jahren im nationalen Scheinwerferlicht für ihre ungleiche Beschäftigung von Frauen und Minderheiten, und viele von ihnen haben Programme ins Leben gerufen, um die Vielfalt ihrer Belegschaft zu erhöhen.

Inmitten des Lärms der öffentlichen Debatte hat die gemeinnützige Organisation Code.org die Diversitätslücke in der Schule angegangen.

Mädchen und unterrepräsentierte Minderheiten zu ermutigen, Informatik zu lernen, ist ein zentraler Teil Ihrer Mission. Dies ist nicht nur wichtig, weil die Informatik zu den bestbezahlten Karrieren führt, sondern weil im 21. Jahrhundert ein grundlegender Highschool-Hintergrund in der Informatik für jede Karriere immer wichtiger wird. Was sind einige der Ursachen, die Sie als Beitrag zur geschlechtsspezifischen Diskrepanz und Unterrepräsentation farbiger Menschen in der Computerprogrammierung sehen?Unser Fokus liegt auf der Diversitätslücke in der K-12-Bildung. 1) Gleicher Zugang: Die meisten Schulen bieten nicht einmal Informatikkurse an. 2) Bias und Stereotype: Wo Informatik angeboten wird, ist es meistens ein Wahlfach. 3) Math-Focused Curriculum: Traditionell wurde Informatik als Mathematik-Kurs unterrichtet, und das zieht nur eine Art von Studenten an.

Die Schüler absolvieren Codierübungen mit den Lehrplänen von Code.org. Wie arbeiten Sie daran, die Diversitätslücke zu schließen?Code.org arbeitet daran, Computerwissenschaften in K-12-Schulen zu unterrichten. In James Damores Memorandum mit dem Titel „Google’s Ideological Echo Chamber“ argumentiert Damore, dass Frauen weniger an Technik interessiert oder sogar fähig sind. Dies zu diskutieren oder sogar diese Frage zu stellen, ist für Frauen beleidigend. Der gesunde Menschenverstand würde nahelegen, dass Programmierer mit unterschiedlichen Hintergründen zu einer Vielfalt von Ideen führen würden. Das eigene Team von Code.org ist überwiegend weiblich, unser Führungsteam ist gender-ausgewogen und selbst unser Technologieteam weist eine bessere Geschlechterdiversität auf als der Branchendurchschnitt.

Code.org CEO Hadi Partovi (Bild oben) und sein Bruder Ali starteten 2013 ihre gemeinnützige Ausbildung. Nachdem er aus dem Iran immigrierte und vor der Gründung von Code.org ein Entwickler für Microsoft wurde, hat Hadi aus erster Hand erfahren, wie die Informatik die Entwicklung verändern kann

In einem Reddit Thread im letzten August kritisierte James Damore Organisationen wie Girls Who Code und Code.org für die Ermutigung einer „Frauen sind Opfer“ Erzählung. Code.org versucht nicht, die Vielfalt in der Informatik zu erhöhen, indem es vortäuscht, worum es geht, oder es verdummt, oder indem es sozusagen pink gefärbt wird.

Glauben Sie, dass es möglich ist, dass die geschlechtsspezifischen Unterschiede kein Beweis für Diskriminierung oder ungleiche Chancen sind? Es könnte falsch sein anzunehmen, dass ungleiche Ergebnisse nur eine Folge ungleicher Chancen sind.