WWDC 2019 Rückblick: iOS 13, iPadOS, watchOS 6, macOS Catalina & More

0
135

Sonderrabatt für Podcast-Hörer!

Möchten Sie mehr Anleitungen für iOS, die Ihr Leben einfacher und produktiver machen sollen? Besuchen Sie iphonelife.com/PodcastDiscount und erhalten Sie $ 5 Rabatt auf unser Premium-Abonnement für iOSApple Insider.

Frage der Woche:

Auf welche neuen Softwarefunktionen freuen Sie sich am meisten? Was denkst du über die Veranstaltung? Senden Sie eine E-Mail an podcasts@iphonelife.com, um uns dies mitzuteilen.

Artikel, auf die in dieser Episode verwiesen wird:

  • iOS 13 ist unterwegs: Dunkler Modus, aktualisierte Karten, verbesserte Privatsphäre Sicherheit Siris neue Stimme
  • Apple teilt iPad von iOS und startet iPadOS auf der WWDC
  • WWDC 2019: Apple Watch verlässt mit watchOS 6 das iPhone-Nest
  • WWDC 2019: Personalisiertes tvOS 13 verbessert das Apple TV-Streaming-Erlebnis
  • Organisation Rationalisierung im Appleverse: Alles, was Apple auf der WWDC-Keynote angekündigt hat

Nützliche Links:

  • Treten Sie der iOSApple Facebook-Gruppe bei
  • Insider-Rundgang: Erhalten Sie einen kurzen Einblick in die Vorteile, die nur für Mitglieder gelten
  • Holen Sie sich den Insider-Rabatt für Podcast-Listener
  • Melden Sie sich für den kostenlosen Tipp des Tages Newsletter an
  • Senden Sie den Podcast per E-Mail
  • Abonnieren Sie das iOSApple-Magazin

Mitschrift der Folge 112:

Donna Cleveland: Hallo und willkommen zu Episode 112 des iOSApple Podcasts. Ich bin Donna Cleveland, Chefredakteurin bei iOSApple.

Werbung

David Averbach: Ich bin David Averbach, CEO und Publisher bei iOSApple.

Sarah Kingsbury: Und ich bin Sarah Kingsbury, Senior Web Editor bei iOSApple.

Donna Cleveland: Heute haben wir eine spezielle Folge für Sie, die der weltweiten Entwicklerkonferenz von Apples folgt. Hier hat Apple gerade viele neue Software-Updates und ein Hardware-Update vorgestellt, von denen Sie mehr erfahren werden. Bevor wir uns mit der Episode befassen und uns mit allem befassen, was Apple angekündigt hat, haben wir ein paar Sponsoren, die wir Ihnen mitteilen können. David wird übernehmen.

David Averbach: Ja. Deshalb erzählen wir Ihnen seit ein paar Jahren von GO BUDDY. Ich erwähne immer, wie sie eine breite Palette von Produkten und ihre wirklich innovativen Produkte haben. Heute erzähle ich Ihnen von einem neuen Produkt, das zwar nicht mit dem iPhone zusammenhängt, aber dennoch sehr praktisch ist, wie alle seine Produkte. Und das ist der Sand Dipper Jr. und das ist für Kitty Litter. Und wie es funktioniert, hat es einen ausziehbaren langen Arm, so dass Sie nicht in die Nähe des Kitty Wurfs kommen müssen. Und du kriegst keinen Staub auf dich. Und es macht es einfach, aus der Ferne zu reinigen. Es ist eine hohe Qualität wie alle ihre Produkte. Sie haben eine lange Garantie, sehr erschwinglich. Stellen Sie also sicher, dass Sie es überprüfen, wenn Sie eine Katzenwelthundeleute hier haben.

Werbung

Donna Cleveland: Ja.

David Averbach: Also musste ich Ray Anna, unsere Katzenperson, vor dieser Episode interviewen, um herauszufinden, warum ich nützlich sein würde. Aber es ist nützlich, dass wir jetzt gelernt haben. Also schau es dir an. Sie können auf Amazon schauen, es heißt Sand Dipper Jr oder wir werden darauf verlinken. Wenn Sie zu iphonelife.com/podcast gehen. Und unser zweites Produkt ist ein weiteres neues Produkt, von dem ihr noch nicht gehört habt, dass ihr keine Katzenmensch sein müsst. Ich freue mich sehr darüber. Es ist von einer Firma namens Nomodo. Es ist ein kabelloses Qi-Ladegerät mit einem Getränkehalter, der Ihre Tasse warm oder kalt hält.

David Averbach: Perfekt für Ihren Schreibtisch, entweder im Büro oder wenn Sie ein Heimbüro haben. Und du hast eine Tasse. Es kommt mit der Tasse. Sie können Ihren Kaffee dort hineinstellen und warm halten, oder wenn Sie ein Eisgetränk haben, können Sie das verwenden. Sie können eine Dose darauf stellen. Wenn Sie Limonaden im Büro oder Energy-Drinks trinken möchten. So ist die eine Hälfte der Getränkehalter und die andere Hälfte das zertifizierte Qi-Ladegerät. Super praktisch und ich freue mich sehr, sie zu haben. Auch dies ist ein Produkt von Amazon. Sie können danach suchen. Es ist kein kabelloses Ladegerät von Nomodo, oder wir werden es nachbilden, wenn es kompliziert zu buchstabieren ist. Besuchen Sie also iphonelife.com/podcast und danken Sie unseren Sponsoren vielmals.

Donna Cleveland: Ich wollte mir auch eine Minute Zeit nehmen, um Sie über unseren täglichen Newsletter mit Tipps zu informieren. Wenn Sie zu iphonelife.com/dailytips gehen, können Sie sich anmelden, um zu erfahren, wie Sie Ihr iPhone in weniger als einer Minute pro Tag beherrschen. Wir senden Ihnen etwas, das wirklich einfach zu befolgen ist und auf einfache Weise kostenlos und mühelos mehr aus Ihrem iPhone herausholt. Was wir alle nutzen können. Ich wollte Ihnen auch über unser Insiderprogramm erzählen. Dies ist unser Premium-Service. Mit unserem kostenpflichtigen Abonnement können Sie Ihr Gerät optimal nutzen. Bringt dich zum nächsten Level. Es enthält unter anderem Videoversionen aller täglichen Tipps, mit denen Sie mitverfolgen können, Ihr iPhone halten, während Sie es ansehen, und mitverfolgen können, während Sie unterwegs sind.

Werbung

Donna Cleveland: Wir haben zum Beispiel ausführliche Videoanleitungen, wobei iOS 13 sehr bald herauskommt. In diesem Artikel erfahren Sie alles über iOS 13. Sobald eine Anleitung verfügbar ist, werden Sie durch alle neuen Funktionen geführt, um sicherzustellen, dass Sie zu den Ersten gehören, die alle neuen aufregenden Funktionen beherrschen. Sie erhalten ein digitales Abonnement für das iOSApple-Magazin und vollen Zugriff auf unser Archiv von Ausgaben, für das wir mehr als 30 Ausgaben zur Verfügung haben. Sie erhalten auch die Premium-Version dieses Podcasts. Das bedeutet, dass Sie keine der Anzeigen erhalten, die wir gerade aufnehmen. Und Sie erhalten auch einen besonderen Einblick oder nur eine Premium-Version.

Donna Cleveland: Es gibt noch mehr Funktionen, aber Sie können einen Sonderrabatt für Ihr Insider-Abonnement erhalten, wenn Sie diesen Podcast anhören, indem Sie auf iphonelife.com/podcastdiscount gehen. Deshalb behandeln wir unsere Podcast-Hörer gerne und geben ihnen etwas Besonderes. Sie erhalten $ 5 Rabatt auf Ihr Jahresabonnement.

David Averbach: Ja. Und bevor wir uns damit befassen, nur eine kurze Warnung, erholen sich Donna und ich beide von der Pest. Wenn wir also gelegentlich Hustenanfälle haben, wissen Sie warum, aber wir werden unser Bestes tun, um sie zusammenzuhalten. Diejenigen von Ihnen, die sind-

Donna Cleveland: Es ist so viel besser als letzte Woche.

Werbung

David Averbach: … ja. Diejenigen von euch, die in unserer Klasse waren, machen gerade eine Anfängerklasse. Donna und ich husteten beide nur einen Sturm während der ganzen Sache. Also werden wir unser Bestes geben, aber wir entschuldigen uns für jeglichen Husten.

Donna Cleveland: Ja.

Sarah Kingsbury: Freut mich sehr, neben Ihnen beiden zu sitzen.

David Averbach: Ja.

Werbung

Donna Cleveland: Ich schwöre, es ist nicht ansteckend. Bevor wir auf alles eingehen, was heute passiert ist, wollten wir letzte Woche ein paar Kommentare unserer Zuhörer lesen, vor allem, weil es Spaß machen wird. Sie werden sich freuen, was letztendlich mit iOS 13 passierte, denn die Zuhörer waren begeistert vom dunklen Modus. Und das war eines der großen Features von iOS 13. Hier sagt Dave Roaden: „Ich verwende den dunklen Modus auf meinem Mac, seit er verfügbar ist, und liebe ihn. Ich kann es kaum erwarten, auf meinem iPhone zu sein.“ Garth sagt: „Sie fragen nach dem dunklen Modus. Nein, ich verwende keinen dunklen Modus, aber ich möchte die Farbe des Papiers von Post und anderen Gegenständen ändern können.“

Donna Cleveland: Nun, ich denke, um das zu tun, werden Sie den dunklen Modus verwenden. Aber es ändert das Aussehen der Mail-App. Das wird cool. Steve sagt: „Ich habe gelegentlich den dunklen Modus auf meinem Mac verwendet, aber nicht so oft auf meinem iPhone.“ Also noch nicht auf deinem iPhone. Ich muss sagen, wenn ich es auf meinem iPhone ausprobiert habe, scheint es zu dunkel zu sein, da es in einigen Anwendungen mit dem Hintergrund zu verschmelzen scheint.

David Averbach: Nur um zu verdeutlichen, dass

Sarah Kingsbury: Er spricht von intelligenten invertierten Farben.

David Averbach: Ja. Es gab also eine Art Hack, mit dem man die Farben umkehren konnte. Wie in den Einstellungen im Bereich Barrierefreiheit und es war kein vollständiger Dunkelmodus, aber es hat die Bildschirme dunkel gemacht. Und was nicht gut aussah. Also ich denke, wenn Sie einen dunkleren Bildschirm mögen, wird dies viel besser sein.

Donna Cleveland: Viel besser.

David Averbach: Ja.

Donna Cleveland: Ja. Okay, cool. Also sollten wir hineinspringen … Ich denke, es ist Zeit, in unsere WWDC-Cover zu springen.

David Averbach: Ja, lass es uns tun.

Donna Cleveland: Als erstes dachten wir, wir würden Ihnen sagen, was Apple alles angekündigt hat. Dann werden wir jede dieser Ankündigungen durchgehen. Verschaffen Sie sich einen Überblick über das, was es beinhalten wird, und geben Sie Ihnen dann unsere Meinung dazu. Heute haben wir also etwas über iOS 13 gelernt, was wir natürlich für iPadOS erwartet haben, da Apple diese Betriebssysteme jetzt aufteilt. Sie haben jetzt jeweils ihre eigenen Funktionen, was ziemlich aufregend war. CarPlay hat ein Update bekommen. Apple Watch Software hat Update watchOS 6. Wir haben TBOS. Wir haben einige AirPods-Updates. Auch ein neues MacOS. Und dann haben wir auch einen neuen Mac, von dem ich nicht weiß, ob wir heute noch viel darüber reden werden.

David Averbach: Das wird unser Insider-Bereich. In der erweiterten Folge für euch Insider werden wir uns also über Mac unterhalten. Alle anderen müssen Sie abonnieren, um es zu hören.

Donna Cleveland: Ja.

David Averbach: Aber nur um einen Schritt zurück zu gehen, findet zu Beginn der Konferenz jedes Jahr die WWDC oder Worldwide Developer Conference als Keynote statt. Genau das sollte heute passieren. Hier kündigen sie alle Software-Updates an. Wenn Donna sagt: „Oh, wir haben iOS 13, wir haben das.“ Es wurde angekündigt. Die meisten dieser Dinge kommen im Herbst heraus. Es wird Ihnen noch nicht zur Verfügung stehen. Aber jedes Jahr, zu dieser Jahreszeit im Juni, kündigt Apple die Änderungen an anderen Betriebssystemen an. Also rollen wir einfach los.

Donna Cleveland: Cool. Ja. Danke fürs klarstellen. Nur um euch die Daten zu diesen Dingen zu geben. Wie David sagte, ist September, wenn die offiziellen Releases all dieser Software veröffentlicht werden, aber es gibt Entwickler-Betas, die heute verfügbar sind. Aber das trifft auf die meisten von uns nicht wirklich zu. Und dann gibt es öffentliche Beta-Versionen für iOS, ich glaube, iPadOS und macOS ab Juli. Jedes Jahr probieren die meisten Leute in unserem Büro die öffentlichen Betas aus, die jedem zur Verfügung stehen. Normalerweise empfehlen wir die Verwendung auf einem sekundären Gerät. Sie möchten es nicht auf Ihr primäres Gerät herunterladen, falls es fehlerhaft ist.

Sarah Kingsbury: Ich habe es geschafft.

Donna Cleveland: Das ist [Übersprechen 00.08.18]. Ich habe es auch auf meinem primären Gerät gemacht und alles ist gut gelaufen, aber ich weiß nicht, ob ich mich wohl fühle, wenn ich Leuten sage, dass sie es sollen.

David Averbach: Ja. Es kommt heraus, dass wir wahrscheinlich eine ganze Episode haben, aber ja.

Donna Cleveland: So gut hat es bei mir nicht funktioniert.

David Averbach: Und ich hatte jemanden im Büro, der es wirklich schwer hatte, damit es schief gehen kann.

Sarah Kingsbury: Ja. Ich konnte einfach nicht auf Apps zugreifen, die ich häufig benutze, weil sie mit der Beta einfach nicht gut funktionierten.

Donna Cleveland: Okay. Apple begann mit der Ankündigung von Apple Services, und wir hatten die Ankündigung der Services erst vor ein paar Monaten und bekamen keine genauen Daten, wann sie herauskommen würden. Wir dachten, wir würden heute vielleicht herausfinden, wann wir tatsächlich Apple Arcade, Apple News + oder … nicht Apple News +, sorry, Apple TV + und Apple Card ausprobieren können. Wir haben nicht herausgefunden, sie sagten nur: „Apple Arcade kommt später in diesem Jahr.“ Das war so genau wie es nur ging. Apple TV + kommt diesen Herbst. Also vermutlich, wenn die iPhone-Ankündigung im Herbst ist, im September und dann die Apple Card in diesem Sommer, die ich nicht kenne.

David Averbach: Im Sommer ist es ziemlich bald. [Übersprechen 00:09:26] Sie würden denken, sie haben ein Date dafür.

Sarah Kingsbury: Ich fand es nur interessant, weil es so aussah: „Hey, wir haben gerade dieses Zeug angekündigt und wir möchten, dass Sie sich daran erinnern, dass wir gerade dieses Zeug angekündigt haben.“ Das war im Grunde alles was das war.

Donna Cleveland: Ja.

David Averbach: Ja. Und es war auch so: „Wir haben noch keine Details für dich.“

Donna Cleveland: Ja. Ich dachte, wir wären definitiv in der Lage, mehr Details zu erfahren.

Sarah Kingsbury: Und dann ließen sie uns eine Vorschau einer Show ansehen, die sehr cool sein könnte, aber es ist wie: „Warum schaue ich mir das an?“

David Averbach: Es sah okay aus.

Donna Cleveland: Ja. Ich meine, ich dachte ein bisschen mehr … Ich dachte, dass die Ankündigung der Dienste uns einige Hinweise auf die Shows hätte zeigen sollen und sie sagten, dass sie nur einige der Schauspieler hatten, die in diesen Shows irgendwie unbeholfen über die Shows sprachen für eine Weile, was ich nicht gut fand, funktioniert.

Sarah Kingsbury: Sie hatten ein bisschen Vorschau. Dies war eine viel längere Vorschau. Es war eher wie ein Trailer.

Donna Cleveland: Richtig. Das ist das Update, das wir für die Dienste haben. Für iOS 13 haben wir einige Dinge zu erzählen. Zunächst gibt es wie üblich Leistungsupdates. Die Gesichtserkennung wird 30% schneller sein. Apps werden doppelt so schnell gestartet. Ich weiß nicht, ob Sie sich an eines der anderen Performance-Updates erinnern, aber sie haben einige Dinge durchgemacht.

David Averbach: Das waren die beiden Großen.

Sarah Kingsbury: Oh, die Downloads werden kleiner sein, deshalb werden sie schneller gestartet.

Donna Cleveland: Oh, okay.

Sarah Kingsbury: Ich denke, dass Downloads 50% kleiner und Updates 60% kleiner sein werden.

David Averbach: Das habe ich nicht verstanden.

Donna Cleveland: Ja. Was bedeutet das?

David Averbach: Ich weiß nicht, wie sie die Größe von Apps von Drittanbietern steuern.

Sarah Kingsbury: Ich verstehe das Programmieren überhaupt nicht. Das ist also wie eine vollständige Vermutung. Es könnte völlig falsch sein und ich bin sicher, jemand wird es schreiben und es mir sagen. Wegen der neuen SwiftUI, über die wir später sprechen werden. In all diesen Apps steckt viel weniger Code.

David Averbach: Ja. Aber das setzt voraus, dass die meisten Leute Swift benutzen und ich glaube nicht, dass sie es sind. Aber ich denke, Sie haben recht, dass sie etwas hinter den Kulissen getan haben müssen, das es gerade erst geschafft hat, dass Dateien von Natur aus kleiner sind.

Sarah Kingsbury: Das haben sie im Grunde gesagt. Wir haben etwas getan und das ist das Ergebnis.

David Averbach: Wir haben einen Zauberstab geschwungen und er ist kleiner. Ja ich stimme zu. Das ist wahrscheinlich was passiert. Mein Herz für diesen ganzen Podcast ist, dass genau hier die Leistungsverbesserungen das Wichtigste sind.

Donna Cleveland: Oh, wirklich?

David Averbach: Ich denke schon, weil es so etwas gibt, das niemals Top Deal macht. Die Leute reden nicht darüber. Jeder möchte über den dunklen Modus sprechen, der das große neue Feature ist. Wenn Sie Ihr Telefon jedoch schneller entsperren und die Apps schneller öffnen, wirkt sich dies mehr auf Ihre tägliche Nutzung aus als alles, was heute angekündigt wurde. Ich bin aufgeregt, weil sie normalerweise über Leistungsverbesserungen sprechen, aber oftmals werden sie mit Hardware geliefert. Im Herbst, als sie ein neues Telefon ankündigten, sagten sie, naja, unsere Telefone nutzen einen neuen Prozessor schneller. Aber das ist Software. Das heißt also, dass auch ältere Telefone vermutlich schneller funktionieren sollten, es sei denn, sie bringen es durcheinander. Ich finde das wirklich spannend.

Donna Cleveland: Ja. Ich wollte sagen, dass mein allgemeines Gefühl unter iOS 13 war, dass der dunkle Modus das große Feature ist, das aufregend zu sein scheint und es ist. Ich freue mich darauf. Aber abgesehen davon hatten sie eine Menge … sie hatten nur ein paar zufällige Features, aber viele von ihnen waren cool. Ich finde ihre Performance-Updates cool. Es gab einige Datenschutzfunktionen, die wirklich wichtig sind. Es gab Lücken in der Privatsphäre, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie hatten, und so sagten Sie: „Oh, ich wusste nicht, dass ich auf all diese Arten verwundbar war, und jetzt bin ich es nicht. Ich denke, yay . “ Sarah hat vorher einen Kommentar abgegeben. Du sagst ihnen.

Sarah Kingsbury: Oh, ich habe im Grunde genommen gesagt, das ist wie der Auflauf, den Sie aus all den Resten machen, weil es viele Funktionen gibt, die Apple nicht enthält. Zumindest wurde gemunkelt, dass sie nicht in iOS 12 enthalten waren, weil sie im Grunde genommen alle Fehler von iOS 11 beheben mussten, bis es das Stabilitätsupdate war. All diese Dinge, anstatt zusammenhängend zu sein, haben sie normalerweise eine Art: „Hier ist unser Thema rund um diese Veröffentlichung.“ Es war nur „Hier sind alle Reste und wir werden sie einfach auf dich werfen.“

David Averbach: Wenn ich das zusammenfassen würde, würde ich sagen, weil es so etwas wie eine Grube gab, die in saubere Kisten gepasst hat. Eines davon haben wir über Privatsphäre gesprochen. Apple legt großen Wert auf Privatsphäre. Wir begannen mit Dienstleistungen, sie sprachen über eine Menge Dinge zum Thema Datenschutz und jetzt verdoppeln sie sich. Dies ist aus der Sicht des Gesamtüberblicks sinnvoll, da der größte Konkurrent, Google, nicht für Datenschutz bekannt ist. Google versucht natürlich, Geld zu verdienen. Sie verschenken Android und versuchen, durch den Verkauf von Anzeigen Geld zu verdienen. Apple hat also einen enormen Wettbewerbsvorteil, indem es den Datenschutz in den Vordergrund stellt und diese Datenschutzgeräte baut. Die andere Sache, ja, mach weiter.

Donna Cleveland: Oh nein. Das ist gut. Gehen Sie geradeaus.

David Averbach: Okay. Das zweite, was ich von der heutigen Ankündigung als sauber empfinde, ist, dass Apple seine integrierten Apps langsam und systematisch aktualisiert. Wir haben dies früher gesehen, als sie Nachrichten und Finanzen aktualisierten. Dieses Mal werden wir mehr darüber erfahren, aber sie haben Erinnerungen und Karten aktualisiert.

Donna Cleveland: Post.

David Averbach: … Post. Ich denke, das ist die andere, die Sinn macht. Ich denke, einige dieser Updates sind etwas überholt. Sie haben diese integrierten Apps und müssen sie regelmäßig aktualisieren und neue Funktionen hinzufügen. Und diesmal haben sie es getan.

Donna Cleveland: Sollen wir also über den Dunkelmodus sprechen?

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja.

David Averbach: Wir haben darauf angespielt.

Sarah Kingsbury: Ich weiß nicht, was ich wirklich sagen soll. Wenn Sie mit der Farbumkehrfunktion in iOS vertraut sind. Es gibt die klassische Farbe und Version, bei der im Grunde alles nur umgedreht wurde und so seltsam aussah. Und dann hatten sie intelligente Farbumkehrung, die angeblich Ihre Bilder und Medien und solche Dinge, App-Symbole, die wir nicht umkehren sollten. Das hat aber nur teilweise geklappt. Es sah also komisch aus. Jetzt sollte es also tatsächlich auf eine gleichbleibend gute Art und Weise funktionieren.

David Averbach: Ich denke, eine wirklich gute Komposition ist natürlich das Mac-Betriebssystem, das letztes Jahr den Dark-Mode bekommen hat. Wenn Sie also einen Mac verwenden, sind Sie möglicherweise daran gewöhnt. Die Grundidee ist, wenn Sie darüber nachdenken, dass die meisten Apps derzeit einen weißen Hintergrund haben. Die Mail-App funktioniert. Die Notizen-App macht. Fast jede gebaute App hat einen weißen Hintergrund. Die Idee ist, alle Kalender-Apps zu nehmen, alle zu nehmen und stattdessen einen dunklen Hintergrund zu haben. Einiges davon ist eine Vorliebe. Manche mögen es einfach besser. Einige Leute behaupten, es sei leichter für die Augen. Einige Leute behaupten, es hat eine bessere Akkulaufzeit.

David Averbach: Das ist eines der Dinge, nach denen viele Menschen seit Jahren gefragt haben und die jeder mit Nachdruck beurteilt. Aber das sind die Grundideen. Diese Apps haben jetzt einen dunklen Hintergrund und dann müssen Sie natürlich die Farben des Texts und der Schriftarten und ähnlicher Elemente ändern, um einen Kontrast zu erzielen. Dann erhalten Sie eine Art weißen Text auf schwarzem Hintergrund.

Donna Cleveland: Ja. Apple hat wirklich Redesigns für viele seiner Haupt-Apps für den Dark-Modus erstellt. Sie zeigten Demos der Foto-App und wie diese den Dunkelmodus einbezog. Was waren einige der anderen?

David Averbach: Kalenderpost.

Donna Cleveland: Ja. Ich denke, dass es auf die meisten von ihnen zutreffen wird. Erinnerungen, all das. Ich habe es schon eine Weile mit macOS Mojave verwendet und es hat mir gefallen.

David Averbach: Ich wollte fragen. Okay.

Donna Cleveland: Ich frage mich, ob sie es schaffen werden. Einige Apps von Drittanbietern auf dem iPhone unterstützen bereits den Dunkelmodus. Sie sind die einzigen Versionen des Dunkelmodus. Der erste Tag ist eine von mir verwendete Journaling-App, die über einen dunklen Modus verfügt und nachts automatisch die Farbprofile wechselt. Der Dunkelmodus wird nachts eingeschaltet. Ich denke, es ist mehr aus diesem Grund, wenn das für die Augen entspannter sein soll als weniger blaues Licht. Es ist zwar nicht so … Wir haben bereits eine Nachtschicht, die nachts ein orangefarbeneres Licht erzeugt, aber es ist immer noch beruhigender, wenn ich es benutze, was ich gefunden habe.

Donna Cleveland: Und oft sieht es so aus, als ob das Menü in den Apps dunkler ist und der Arbeitsbereich dann immer noch viel hellere Farben aufweist. So lenkt es Ihre Aufmerksamkeit nur darauf, wo es sein soll. Was ich mag. Und mit den Fotos, denke ich, werden die Fotos mehr zum Platzen gebracht, weil sie nur einen wirklich neutralen Hintergrund haben. Aber es ist hauptsächlich nur … es ist wie optisch etwas anderes. Und so sahen die Demos von iOS 13 deutlich anders aus. Aber es ist nicht wirklich funktional anders.

David Averbach: Haben Sie festgestellt, dass es für Ihre Augen einfacher ist? Ist das der Grund, warum Sie es verwenden?

Donna Cleveland: Ja. Es ist ein Teil des Grundes, warum ich dabei geblieben bin, weil ich das Gefühl habe, dass es beruhigender ist.

David Averbach: Ich denke für mich, ich habe es eine Weile auf dem Mac ausprobiert, aber am Ende kehre ich zurück.

Donna Cleveland: Oh, wirklich?

David Averbach: Ja. Es wird komisch klingen, aber ich fand, dass der normale Modus, der nicht dunkle Modus, etwas fröhlicher war. Ich schaue gerne auf einen weißen Bildschirm, habe das Gefühl, alles sei dunkel, ich weiß es nicht.

Sarah Kingsbury: Unterdrückerisch.

David Averbach: Ja. Es ist deprimierend oder so.

Donna Cleveland: Ich denke, vieles hängt davon ab, wie es gemacht wird. Ich habe das Gefühl, dass sie es auf eine Weise gut gemacht haben, die sich eher beruhigend als deprimierend anfühlte. Aber ich könnte verstehen, woher du kommst.

David Averbach: Dem stimme ich zu. Ich dachte, sie haben sehr gute Arbeit geleistet. Ich fand es gut. Ich neige auch dazu, mein Telefon an dunkleren Orten in meinem Computer zu verwenden. Ich neige dazu, meinen Computer für die Arbeit zu benutzen. Ich bin in einem gut beleuchteten Büro. Hoffentlich wird eine Art Wille angezündet. Aber ich fand heraus, dass ich während einer Konferenz Notizen machte, einen dunklen Modus wechselte und es mir viel besser gefiel, weil ich mich in einem dunklen Raum befand und alle um mich herum waren. Und es fühlte sich wie ein greller Bildschirm an, den Gewichtshintergrund auf allem zu haben. Ich glaube, ich verwende es eher auf dem iPhone, aus diesem Grund bin ich oft nicht … Ich denke, wenn du in der Öffentlichkeit bist, ist es ein bisschen weniger … dein Bildschirm ist ein bisschen weniger sichtbar. Ich denke, wenn Sie bei schlechten Lichtverhältnissen sind, ist es einfacher. Also werde ich es ausprobieren. Und ich denke, sie haben gute Arbeit geleistet. Aber im Allgemeinen habe ich es nicht auf dem Mac gemacht.

Donna Cleveland: Sie haben eine interessante

David Averbach: Nein. Was ist mit dir, Sarah? Ich weiß, dass Sie nicht auf einem Mac getestet haben, aber freuen Sie sich darüber? Wirst du es benutzen?

Sarah Kingsbury: Ich würde es wahrscheinlich nachts benutzen oder ich denke, es würde meinen Bildschirm für andere Menschen weniger sichtbar machen. Also auf jeden Fall.

Donna Cleveland: Ich fühle mich in der Öffentlichkeit mit dem weißen Bildschirm sehr krass.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja. Ich war neulich in der Öffentlichkeit und meine Tochter schrieb mir eine SMS und wollte, dass ich mich auf ihrem Bankkonto anmeldete, um ihr Guthaben zu überprüfen, da es für sie nicht geladen werden würde. Ich war bei einem Baseballspiel. Ich saß also auf einem Platz mit Leuten über mir und meinte: „Ich werde mich nicht auf das Bankkonto einloggen, wenn alle zuschauen.“

David Averbach: Vor allem ist es das Bankkonto Ihrer Tochter, und alle werden sagen: „Sie haben 13 Dollar in Ihren Ersparnissen [Übersprechen 00:19:58], ich schwöre.“

Donna Cleveland: Könnte mindestens 50 sein.

Sarah Kingsbury: Oh ja. Also werden wir sehen. Ich werde es wahrscheinlich unter bestimmten Umständen ausprobieren. Ich glaube nicht, dass ich es die ganze Zeit benutzen würde. Ich werde es wahrscheinlich nachts benutzen, wenn ich mit meinen Hunden spazieren gehe.

Donna Cleveland: Ich frage mich, ob sie die Option haben, sie nachts automatisch ein- und auszuschalten.

Sarah Kingsbury: Dann würde ich es eher benutzen.

David Averbach: Das würde mir gefallen. Ja.

Donna Cleveland: Ja. Hoffentlich können Sie es auf den Zeitplan setzen.

David Averbach: Ich denke an die zufälligsten Features aus dieser Ankündigung, ich schaue und höre als nächstes wurde ein Text geklaut.

Donna Cleveland: Ja. Es gibt auch jemanden, der dies während der Ankündigung des Dunkelmodus erwähnt hat.

David Averbach: Ja.

Donna Cleveland: Was hat das mit dem Dunkelmodus zu tun?

David Averbach: Es ist komisch, weil Android diese Funktion buchstäblich schon seit fünf Jahren hat.

Donna Cleveland: Zumindest.

David Averbach: Streichen Sie also wie auf Ihrer Tastatur zu txt. Normalerweise ist die Tastatur jetzt so konzipiert, dass sie eine physische Tastatur nachbildet, auf die jede Taste gedrückt werden muss. Aber was Android hat, heißt Streichen zu Text. Wo du deinen Finger nimmst, musst du ihn nicht einmal anheben, du wischst einfach von Buchstabe zu Buchstabe und es benutzt KI, um herauszufinden, welche Wörter deine Rechtschreibung ist.

Donna Cleveland: Ja. Als ich noch ein Android-Benutzer war, habe ich es die ganze Zeit benutzt.

David Averbach: Es gibt einige Tastaturen von Drittanbietern, die das schon eine Weile haben. Lange Zeit habe ich es auf Tastaturen von Drittanbietern verwendet. Ich habe mich zum Teil nur wegen der Tastaturen von Drittanbietern davon abgewandt, und es ist mir ein Rätsel, dass Sie immer zurück blättern.

Donna Cleveland: Und wechseln.

David Averbach: … und ja. Aber ich mochte es und fand es schneller zu tippen. Sie können es einfacher mit einer Hand tun, was für die Art der größeren Telefone wirklich schön ist. Vor allem, wenn Sie einen Max haben. Es ist eine schöne Ergänzung, aber warum haben sie sich entschieden, es fünf Jahre nach Android zu tun? Und alle hatten jahrelang darüber gesprochen. Es war bizarr. Ich bin glücklich darüber, aber es war komisch.

Sarah Kingsbury: Es gibt eine Reihe von Funktionen, die so sind. Ich habe mir gerade diese Share Sheets angesehen. Wenn Sie in einer App etwas freigeben, wird es aktualisiert. Ich kann mich nicht erinnern. Ich habe es nur in meinen Notizen angeschaut und jetzt kann ich es nicht finden. So erhalten Sie eine Art Smart-Sharing-Vorschläge. Die Leute, mit denen Sie normalerweise Dinge teilen, werden auftauchen, und auch die Art und Weise, wie Sie sie normalerweise teilen, werden wir dort sein.

David Averbach: Das habe ich nicht mal verstanden. Das ist cool.

Sarah Kingsbury: Das hat mich aufgeregt. Aber es war so zufällig. Es war nicht wie „Wir haben die Nachrichten-App neu gestaltet. Hier sind alle Funktionen.“ Es war wie: „Und hier ist eine nur zufällige Funktion.“ Und das habe ich mit Auflaufresten gemeint.

David Averbach: Ja, total.

Sarah Kingsbury: Wollt ihr über … reden?

Donna Cleveland: Wird es Ihnen auch Leute geben, mit denen Sie es teilen können?

Sarah Kingsbury: Ja. Sie sind wie eine Ikone ihres Gesichts, vorausgesetzt, Sie haben ihr Gesicht dort.

Donna Cleveland: Ja. Das ist cool.

Sarah Kingsbury: Sie können in Ihren Favoriten eine Art und Weise festlegen, wie Sie sie standardmäßig kontaktieren würden, mit der Ausnahme, dass Ihr iPhone die Auswahl basierend darauf trifft, wie Sie normalerweise Dinge mit ihnen teilen. Und ich kann sehen, dass das sehr nützlich ist.

Donna Cleveland: Eine andere zufällige Funktion war die Musik, die jetzt einen zeitlich synchronisierten Text enthält. Das haben sie auch während der Dark-Mode-Demo gezeigt, was für Karaoke ganz nett wäre.

Sarah Kingsbury: Das habe ich mir gedacht.

Donna Cleveland: Songtexte werden für Sie gescrollt. Aber ich sagte: „Hmm, cool.“

David Averbach: Wie auch immer. Du warst so aufgeregt darüber. Ich saß neben dir. Sie sagten: „Wow.“

Sarah Kingsbury: Ja. Karaoke ist wichtig.

David Averbach: Aber wie bei Karaoke braucht man die speziellen Karaoke-Versionen der Songs, bei denen der Gesang nicht vorhanden ist, oder?

Donna Cleveland: Ja, das stimmt. Ich glaube, ich war während der Ankündigung mehr koffeinhaltig. Ich sagte „Cool“.

Sarah Kingsbury: Können wir über etwas reden, das nicht zufällig ist, aber dann bin ich sehr aufgeregt darüber.

Donna Cleveland: Ja.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ich weiß nicht, ob ihr die Foto-App jemals benutzt, aber es ist ein verdammtes Durcheinander.

David Averbach: Ich benutze es die ganze Zeit [Übersprechen 00:23:28].

Sarah Kingsbury: Es ist einfach so kompliziert. All die verschiedenen Registerkarten und wie Sie navigieren. Wir haben kürzlich einen Tipp zum Navigieren auf der Registerkarte „Fotos“ gegeben, da zwischen der Tagesansicht und der Jahresansicht und der Monatsansicht und der Ortsansicht gewechselt werden kann. Es gibt nur diese winzigen kleinen Thumbnails, und je mehr ich mich damit beschäftige, wie man durch die Fotos navigiert, desto mehr wird mir klar, dass es nur ein Durcheinander ist. Sie haben es wirklich vereinfacht und die Benutzeroberfläche viel besser gemacht. Ich benutze meine eigenen Notizen und vergesse immer wieder, wo ich bin. Grundsätzlich haben sie die Fotos überarbeitet.

Sarah Kingsbury: Alle Fotos befinden sich auf der Registerkarte „Fotos“. Sie können den Bildschirm vergrößern und verkleinern, um festzustellen, ob Sie mehr oder weniger Bilder haben. Und Sie können Tage, Monate oder Jahre tippen. Außerdem weißt du, wie ich viele Screenshots mache, oder du machst vielleicht ein Foto von deiner Quittung. Diese Dinge werden einfach durch sein. Ich denke, wie KI oder einfach nur vor dir versteckt, damit du nicht damit überladen bist. Welches wäre wirklich-

Donna Cleveland: Das ist schön, da wir so viele Screenshots bei der Arbeit machen.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ich nehme so viele. Auch Pokémon GO.

David Averbach: Es sah sehr sauber aus. Es war wirklich gut gemacht. Es schien, als könnte es sein … Ich meine, es ist schwer zu sagen, wie Sie das Betriebssystem in den Händen halten, aber es sah einfach aus, zu navigieren. Die Videos werden beim Scrollen automatisch abgespielt, was ich cool fand. Es hatte nicht so viele seltsame, zufällige Leerzeichen und wurde sortiert.

Donna Cleveland: Es war wie auf allen Fotos.

David Averbach: Ja.

Donna Cleveland: Und Sie haben gerade einen Monat geklaut … nun, es gibt eine Jahresansicht und was ist es dann? Sammlungen und die Art und Weise, wie sie in verschiedenen Gruppen organisiert sind, sind seltsam, aber Sie haben zwischen der Monats-, Tages- und Jahresansicht nach rechts und links gewischt. Und das schien viel sinnvoller zu sein.

David Averbach: Ja. Wenn man es jetzt betrachtet, ist es total durcheinander. Ich habe keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll.

Sarah Kingsbury: Auch für die Fotobearbeitung müssen Sie jetzt nicht mehr mehrere Menüs aufrufen, um Ihre verschiedenen Einstellungen anzuzeigen und anzupassen, sondern eine Art Bildlaufleiste mit all den verschiedenen Elementen, auf die Sie einfach tippen können und schieben Sie sie genau dort auf.

Donna Cleveland: Oh, schön.

Sarah Kingsbury: Und die Bearbeitung, die ich sehr hilfreich finde.

Donna Cleveland: Und sie haben weitere Bearbeitungswerkzeuge hinzugefügt.

Sarah Kingsbury: Richtig. Sie bringen sie zum ersten Mal auf Video und damit Sie Filter anwenden können, und seid ihr wirklich begeistert davon? Sie können Videos drehen.

David Averbach: Drehen. Ich musste es unbedingt an dem Tag haben, an dem ich es hatte. Ich habe das klassische Ding gemacht, bei dem Sie ein Video im Hochformat aufnehmen und dann sofort entscheiden, es umzuschalten. Ich musste so viel Mühe machen, um es zu drehen.

Donna Cleveland: Es ist so ein Schmerz. Sie haben Apps von Drittanbietern, oder?

David Averbach: iMovie macht es. So macht man das. Bevor iOS 13 herauskommt. Wenn Sie ein Video haben, das gedreht werden muss, können Sie iMovie herunterladen. Es ist eine Apple App. Und mach es in iMovie, aber es war ein Ärger.

Donna Cleveland: Ja. Das ist wie eines dieser krassen Dinge, die [Übersprechen 00:26:32] darüber nachgedacht haben. Oh, eine andere Sache ist auch die Porträtbeleuchtung, das ist ein Feature, das ich glaube, im letzten Jahr herausgekommen ist. Auf diese Weise können Sie Beleuchtungseffekte auf Fotos im Porträtmodus anwenden. Jetzt haben Sie jedoch die Möglichkeit, … Nachdem Sie das Foto aufgenommen haben, oder bevor Sie die Menge des angewendeten Lichts anpassen können, die im Grunde genommen bewegte Lichter näher simuliert zum Thema oder weiter weg.

Sarah Kingsbury: Richtig. Es gibt noch mehr Lichteffekte. Einer hieß High-Key Mono, was auch immer das bedeutet. Und es gibt noch einige andere. Das sollte also Spaß machen, damit zu spielen.

Donna Cleveland: Ich bin froh, dass sie es verbessern, weil ich bisher keine Porträtbeleuchtung gefunden habe, die so großartig ist.

David Averbach: Ja. Und im Allgemeinen ist das Bearbeiten von Fotos in der App von Apple ziemlich schwierig. Wenn Sie Instagram verwenden, ist es sehr einfach, … ich spreche nicht über die Anwendung der Filter. Aber das Bearbeiten von Sättigung, Helligkeit und Kontrast ist in Snapseed und Instagram wirklich einfach. Und dann Apples App ist wirklich schwer. Sie haben die Benutzeroberfläche geändert und ich hoffe, dass es viel besser wird.

Sarah Kingsbury: Sollen wir jetzt über die neuen Datenschutz- und Unsicherheitsfunktionen sprechen?

David Averbach: Ja.

Donna Cleveland: Ja.

Sarah Kingsbury: Es gibt also einige. Eine, die ich wirklich cool fand, ist die Apple-Anmeldung. Sie wissen, wie Sie sich beim Anmelden bei bestimmten Apps bei Facebook oder bei Google anmelden können. Aber das macht es so, dass Sie verfolgt werden können. Wenn du es mit Apple machst, werden sie dich nicht aufspüren. Wenn für die App eine E-Mail-Adresse erforderlich ist und Sie diese nicht für sie freigeben möchten, generiert Apple eine eindeutige zufällige E-Mail, die Sie für sie freigeben können. Es ist für jede App anders und wird an Ihre übliche Adresse weitergeleitet. Das gibt es auch im Web und in allen Apps.

David Averbach: Ich fand das echt cool. Ich neige dazu, die Funktion zum Anmelden bei Facebook zu verwenden, weil ich es hasse, separate Konten mit separaten Passwörtern für jede App zu erstellen, und ich muss … vor allem, wenn ich auf meinem Telefon bin, diese manuell vom Passwort-Manager laden .

Donna Cleveland: Ich kenne David. Ich fühle mich wie Sie und ich bin beide Sauger aus Bequemlichkeit. Wann immer Privatsphäre auftaucht, sagen wir: „Oh ja, das mache ich.“ Offensichtlich Dinge, die dumm zu tun sind.

David Averbach: Und ich finde Facebook besonders komisch. Ich habe das Gefühl, Facebook teilt mehr Daten mit ihnen, als sie sollten. Und ich habe das Gefühl, dass Facebook die Daten selbst nutzt und weiß, welche Apps ich verwende.

Donna Cleveland: Ja. Ich bin eigentlich nicht cool damit. Grundsätzlich ist es nach meinem Verständnis immer dann, wenn Sie eine neue App herunterladen, für die ein Konto erforderlich ist, eine Anmeldung mit der Apple-Option erforderlich. Und es werden tatsächlich keine persönlichen Daten mit diesem Unternehmen geteilt, oder?

Sarah Kingsbury: Ja.

David Averbach: Nein. Die Apps selbst müssen integriert werden. Es ist eine Option, die Apple anbietet. Und so haben die Leute sie aufgegriffen. Aber ja. Das wäre eine wirklich gute Funktion.

Donna Cleveland: Hoffentlich werden es viele.

Sarah Kingsbury: Ja. Hoffentlich.

David Averbach: Ja. Vor allem, weil Sie in … Ich meine, es ist schwierig, weil Sie im Apple-Ökosystem arbeiten müssen, aber wenn Sie einen Mac und ein iPhone haben, können Sie uns effektiv zum Eliminieren von Passwörtern verwenden. Welches wäre wirklich cool.

Donna Cleveland: Ja. Ich kenne.

Sarah Kingsbury: Weil du dich mit deiner Gesichts-ID anmeldest.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja. Ein weiterer-

Donna Cleveland: Was ist, wenn Sie keinen Gesichtsausweis haben? Wie funktioniert es?

Sarah Kingsbury: Tippen Sie auf ID und ich nehme an, Sie haben ein wirklich altes Telefon, Ihren Passcode. Nun, ich meine, wäre es Ihr Passcode oder Ihr Apple-ID-Passwort? Ich bin mir nicht sicher.

Donna Cleveland: Okay. Ja.

Sarah Kingsbury: Eine andere coole Sache ist das Teilen von Standorten. Es wird nicht so etwas geben, als ob diese App Ihren Standort verfolgen möchte und Sie „Ja“ sagen, weil Sie Ihren Standort zu diesem Zeitpunkt benötigen. Dann ist es nicht nur eine ewige Erlaubnis. Sie müssen Sie erneut fragen, wenn sie … damit sie Ihren Standort nicht einfach weiter verfolgen können. Außerdem lassen sie Apps nicht zu, WLAN und Bluetooth in der Nähe zu scannen, um auf Ihren Standort zu schließen. Dies können sie tun, wenn Sie nicht zulassen, dass sie Ihren Standort explizit verfolgen. Das ist also sehr cool.

David Averbach: Ja.

Donna Cleveland: Ja, das war wirklich cool.

David Averbach: Es fühlte sich so an, als wäre Apple so, wie Donna es früher gesagt hat. Finden Sie proaktiv heraus, wie Menschen Ihre Privatsphäre verletzen, von denen viele nicht einmal wussten, und stoppen Sie sie.

Donna Cleveland: Ich weiß. Welches war wirklich ein wenig störend.

David Averbach: Ja. Sie wissen, dass das passiert.

Donna Cleveland: Ich bin viel zu vertrauensselig. Ich habe jedoch das Gefühl, dass Apple tatsächlich zuversichtlich ist, dass sie deutlich besser zu sein scheinen als andere Unternehmen in dieser Abteilung.

David Averbach: Dem stimme ich zu.

Sarah Kingsbury: Ja. Apple ist ein Unternehmen, seien Sie also zynisch, aber sie haben definitiv entschieden, dass dies ihr Geschäftsmodell ist. Sie werden … sich abheben, indem sie sich um unsere Sicherheit und Privatsphäre kümmern. Wie gesagt, Ihre Privatsphäre ist ein Menschenrecht. Eine andere coole Sache, um ein Home-Kit-Update zu sagen. Wenn Sie über intelligente Überwachungskameras verfügen, laden sie das Video vermutlich auf die Cloud hoch, da es analysiert werden muss, um die Bewegung zu bestimmen. Ist es eine Person? Geht ein kleines Tier vorbei? Aber das ist nur ein weiterer Weg und das kann verwundbar sein.

Sarah Kingsbury: Sie haben ein Heimkit eingerichtet, damit das Video direkt auf Ihrem Gerät analysiert werden kann. Und natürlich wird Apple das nicht teilen oder anschauen. Dann verschlüsseln sie es und senden es an iCloud, wo niemand es sehen kann. Sie wären also immer noch da, wenn Sie es überprüfen müssten. Und ich denke, Sie können bis zu 10 Tage Speicherplatz dafür haben. Es wird nicht auf Ihren iCloud-Speicher angerechnet, was wichtig ist. Eine andere coole Sache für Zuhause sind Firewalls für Ihre intelligenten Geräte in Ihrem Zuhause. Um sie vor böswilligen Angriffen zu schützen, aber auch, wenn einer von ihnen auch voneinander abgeschirmt ist, damit er sich bei einem Angriff nicht auf alle Ihre anderen Smart-Geräte ausbreitet.

David Averbach: Ja. Ich war wirklich begeistert von den Sicherheitsupdates.

Donna Cleveland: Ja, ich auch. Ich denke, das sind die Hauptfunktionen von iOS 13.

David Averbach: Karten und Erinnerungen.

Donna Cleveland: Karten und Erinnerungen. Die Erinnerungs-App ist also, wenn ich … wie eine meiner Lieblings-Apps bin. Ich benutze es die ganze Zeit, aber es ist ziemlich simpel und es gibt eine Menge Apps, die viel robuster sind. Mit diesem Update kommt Apple vielen dieser Apps einen Schritt näher. Sie haben jetzt eine andere Ansicht für Ihre geplanten Erinnerungen. Wo man welche sehen kann … es waren viel visuellere, die eine zeit- oder ortsbezogene Erinnerung haben. Hat auch jemand verstanden, was die Tags waren? Das habe ich nicht ganz verstanden.

David Averbach: Sie sind so schnell durch die Erinnerungssektion gegangen, dass es mir schwer gefallen ist [Übersprechen 00:33:12].

Sarah Kingsbury: Ich weiß nicht, ob es sich um … handelt, weil Sie gemeinsame Erinnerungslisten haben können. Ich habe mich gefragt, ob es das ist, was es ist, aber ich hätte wirklich zur Apple-Site gehen sollen und mir ansehen sollen, was sie hatten, weil-

Donna Cleveland: Ich kann es jetzt nachschlagen, aber sie haben etwas über [Übersprechen 00:33:26] gesagt, wenn Sie diese Person in einer Erinnerung erwähnen, dann kann alles, was mit dieser Person markiert ist, als angezeigt werden Option zum Senden an diese Person.

Sarah Kingsbury: Das macht viel mehr Sinn.

Donna Cleveland: Also ich denke, was es ist, nur wenn Sie wahrscheinlich sagen, dass Sie es mögen, wenn es mit einer Person in Verbindung gebracht wird, die Sie daran erinnert, können Sie es ihnen leichter mitteilen. Die andere Sache ist, dass sie einen intelligenten Einstieg hatten. Und das ist etwas, das fantastisch andere App, die dies tut. Während der Eingabe wird erraten, was Sie möglicherweise sagen möchten, und dies wird als Möglichkeit eingegeben. Zum Beispiel, wann Sie diese Erinnerung einstellen möchten. Zum Beispiel, wenn Sie Ihren Satz für sich beenden und sehen, dass Sie Ihre Erinnerungen schneller eingeben können. Ich habe Fantastical ausprobiert und mir hat diese Funktion sehr gut gefallen.

David Averbach: Okay. Weil ich gerade sagen wollte, ist eines der Dinge, die ich an Erinnerungen liebe, wie simpel es ist. Und ich habe mich von einigen der anderen Erinnerungs-Apps ferngehalten, weil sie zu kompliziert sind.

Donna Cleveland: Ja, ich weiß was du meinst.

David Averbach: Ich bin etwas nervös wegen dieses Updates. Er ging so schnell, ich hatte es schwer zu erzählen und bis du anfängst es zu versuchen, ist es schwer zu wissen, haben sie es richtig gemacht. Aber der ganze Apfel, wenn ich eine SMS schreibe, wird mir sagen, dass ich später einen Termin mit ihm habe. So etwas kann … Apple hat nicht immer Recht und deshalb bin ich nervös.

Sarah Kingsbury: Diese ernsthaften Vorschläge sind für mich so bizarr.

David Averbach: Genau.

Sarah Kingsbury: Es macht nie Sinn.

David Averbach: Also wir werden sehen. Aber das macht mich nervös. Maps war eine andere, die sie gut aktualisiert haben, aber ich bin ein bisschen verblüfft. Es hörte sich also so an, als hätten sie im Grunde genommen Google Street View hinzugefügt, außer natürlich, dass sie nicht Google sind. Jetzt ist es ihre eigene Version von Street View. Das ist großartig, weil Google Street View großartig ist. Als Google es im Jahr 2000 herausbrachte, waren wir alle sehr beeindruckt. Aber es ist so weit weg, dass Apple dies hinzufügt, und es ist schwer, sie zu sehr zu begrüßen.

Donna Cleveland: Ich weiß.

David Averbach: Weißt du was ich meine?

Donna Cleveland: Ja. Mm-hmm (bejahend).

David Averbach: Sie haben keine Features hinzugefügt.

Donna Cleveland: Auch mit Google Maps, die ich nie benutze.

David Averbach: Ja, das stimmt. Ich werde es manchmal benutzen, weil ich versuche, sagen Haus zu finden. Es ist schön, auf die Straße zu gehen und zu sehen, wie das aussieht, anstatt nur die Adresse. Die andere Sache, die sie gemacht haben, waren die Favoriten, die ich cool fand, weil man oft Karten verwendet, um 90% der Zeit zu denselben fünf Orten zu navigieren. Ich mag die Favoriten. Was sie nicht hinzufügten, was wir alle verlangten, war Multi-Stop. Welches scheint so ein Kinderspiel wichtiges Merkmal für sie hinzuzufügen.

Donna Cleveland: Der Favorit war also, dass Sie beispielsweise Standortlisten erstellen können. Mit Google Maps können Sie den bevorzugten Standort erstellen. Ich war zum Beispiel gerade in Portland und ein Freund von mir hatte eine Google Maps-Liste mit den coolsten Spots in Portland. Das ist in Google Maps sehr einfach möglich, in Apple Maps jedoch nicht. Ich frage mich also, ob Sie mit dieser neuen Funktion dies tun können.

David Averbach: Ich denke schon. Ja.

Donna Cleveland: Das wäre schön.

David Averbach: Ja, das wäre cool.

Donna Cleveland: In Ordnung, cool. Sollen wir auf iPadOS wechseln?

Sarah Kingsbury: Ich denke, wir müssen zuerst über Siri sprechen.

Donna Cleveland: Okay.

Sarah Kingsbury: Also gibt es eine Reihe von Siri-Updates für verschiedene Dinge. Für die AirPods kann Siri nun Ihre eingehenden Nachrichten ankündigen und lesen. Dann können Sie einfach antworten und es senden, ohne zu unterbrechen, was Sie tun. Sie können Audio-AirPlay-Arten freigeben. Sie können sich den Ton eines Ihrer Geräte anhören, wenn Sie gemeinsam einen Film oder ein Video oder etwas anderes ansehen möchten, was sehr schön ist. Denken Sie daran, dass wir über die iPhone-Lautsprecher gesprochen haben und wie Sie sie manchmal verwenden müssen, wenn Sie ein Video mit Freunden teilen.

David Averbach: Nein. Ich dachte, das war wirklich … Ich meine, es ist ein sehr definierter Anwendungsfall, aber wenn Sie zu zweit reisen und versuchen, einen Film zusammen anzusehen, gibt es keine einfache Möglichkeit, dies zu tun. Sie müssen einen Splitter bekommen und Kopfhörer haben. Und jetzt wäre es cool, aber ich war ein bisschen unklar. Müssen Sie AirPods haben, damit das funktioniert?

Sarah Kingsbury: Ich glaube schon.

David Averbach: Dann müsste jeder AirPods haben. Welches ist jeder sollte AirPods haben. Sie sind großartig, aber auch ziemlich teuer.

Donna Cleveland: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja. Also, und dann gibt es für den HomePod eine Übergabe, die tatsächlich so aussieht, als würde sie mich ärgern. Ich höre mir einen Podcast auf meinem Handy an und gehe dann in mein Schlafzimmer. Ich höre ihn lieber weiterhin auf meinem HomePod an, konnte es aber nicht. Deshalb bin ich aufgeregt . Aber noch aufregender ist, dass Siri verschiedene Stimmen erkennen kann. Klicken Sie auf den HomePod und personalisieren Sie die Antwort. Wenn Sie also Musik abspielen möchten, wird Ihre Stimme erkannt und Musik von Ihrer Apple-Musik abgespielt. Wenn Sie eine Nachricht senden möchten, ist dies Ihr Nachrichtenkonto. Das freut mich also sehr.

Donna Cleveland: Das ist eine Funktion, die ihr seit einiger Zeit wollt.

David Averbach: Ich habe eine Weile danach gefragt und bin sehr aufgeregt, dass sie es getan haben. Übergaben klingt auch cool. Und so funktioniert es: Halten Sie Ihr Telefon einfach in die Nähe des HomePods und es schaltet sich automatisch um.

Donna Cleveland: Ja, das war cool.

David Averbach: Ich weiß nicht, dass ich AirPlay als so problematisch empfinde. Ich weiß es nicht. Es war cool, aber es war AirPlay ist nicht so schwer.

Sarah Kingsbury: Richtig. Die Shortcuts-App, die mir gefällt, aber ich beschwere mich oft, weil es so schwierig ist, wirklich herauszufinden, wie man eine gute Verknüpfung erstellt. Und ich denke, Apple hat das bemerkt, weil Siri jetzt Ihre Gewohnheiten bemerkt und eine Automatisierung vorschlägt. Geben Sie eine Vorlage zum Einrichten von Verknüpfungen für bestimmte Dinge, die Sie häufig ausführen. Und es gibt eine Überarbeitung der Galerie, die schön und nützlich aussieht. Das ist sehr cool. Auch Siri hört sich anders an.

Donna Cleveland: Sie haben gehört, Siri hätte eine bessere Intonation oder was auch immer.

David Averbach: Ja. Ich meine, es ist schwer zu sagen, aber es klang beeindruckend von der Demo.

Donna Cleveland: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja. Das ist alles, was ich zu iOS 13 zu sagen habe.

Donna Cleveland: Okay, cool. Gehen wir weiter zu iPadOS. Deshalb hat Apple entschieden, dass das iPad … genug eigene Funktionen hat, um ein eigenes Betriebssystem zu haben. Jetzt kommen sie mit iPadOS heraus. Die großen Dinge, die mir wirklich aufgefallen sind, waren, dass sie mehr Multiscreen-Funktionen hatten. Es hieß immer noch Split View und Slide Over. Welches sind Funktionen, die wir für eine Weile auf dem iPad hatten. Aber du könntest einfach mehr mit ihnen machen. Sie könnten beispielsweise sogar innerhalb von Microsoft Word das in zwei Bildschirme aufteilen und zwei Word-Dokumente nebeneinander haben. Welches ist etwas, das Sie vorher nicht tun konnten. Oder jetzt die Widgets, über die Sie einfach wischen können, und die Widgets werden auf Ihrem Display angezeigt. Das war irgendwie cool.

David Averbach: Das war cool.

Donna Cleveland: Ich war wie ich im Allgemeinen, mein iPhone ärgert sich, dass Sie zu dieser besonderen heutigen Ansicht gehen müssen, um zu sehen oder Widgets. Ich wünschte, Sie könnten sie auf Ihrem Telefonbildschirm bekommen.

David Averbach: Ja. Total.

Donna Cleveland: Also das war nett. Safari, sie haben mehr von einer Desktop-Klasse-Version von Safari gemacht, die einen Download-Manager hat, was cool ist. Außerdem gibt es eine Reihe von Tastaturkürzeln, die Sie mit Safari verwenden können. Es gab auch noch andere Dinge, die den Desktop mehr machten.

Sarah Kingsbury: Ja. Sie erhalten die Desktop-Version der Websites anstelle der iPhone-Version.

Donna Cleveland: Ich dachte, das war schon der Fall.

David Averbach: Das hängt von der Website ab.

Donna Cleveland: Oh, okay.

David Averbach: Ich denke, es ist nur optimiert, um den Desktop besser anzuzeigen und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass der Desktop jetzt angezeigt wird.

Sarah Kingsbury: Richtig.

David Averbach: Ich denke, das Wichtigste war, was Sie über das Multitasking gesagt haben, aber Donna und ich saßen beide da. Wir haben beide ziemlich neue iPads und folgen ihnen. Und es fiel uns schwer zu analysieren, was neu und was nicht neu war.

Donna Cleveland: Ich weiß. Abgesehen von einigen dieser Dinge und dem Hinüberziehen von Dingen von verschiedenen Apps, und das sieht aus wie ähnliche Dinge, die Sie zuvor machen konnten.

Sarah Kingsbury: Ich denke, der Unterschied ist, dass Sie noch nie sagen konnten, dass zwei Notizfenster geöffnet sind und Dinge von einer Notiz zur nächsten gezogen werden. Bewegen Sie sich dann darüber und öffnen Sie ein weiteres Notizfenster und ziehen Sie etwas in eine andere App. Ich denke, Sie haben das geschafft. Dann können Sie auch mit dem Slide-Over mehrere Slide-Over-Fenster öffnen und sehen nur eines. Aber dann können Sie wie bei den Apps, die auf einem iPhone 10 oder höher installiert sind, von unten nach oben streichen und plötzlich haben Sie alle Ihre kleinen geöffneten Schiebefenster. Und Sie können zwischen ihnen hin- und herschalten.

Donna Cleveland: Cool. Ja. Ich denke, eine Menge davon ist einfach etwas, das für Sie sehr uninteressant ist. Jetzt haben sie dem iPad weitere Gesten hinzugefügt. Sie können eine spezielle Kopierpaste in einer unangemessenen Geste ausführen, bei der Sie drei Finger zusammengedrückt und verteilt haben und dann mit drei Fingern darüber streichen. Einiges davon ist meiner Meinung nach, dass es das iPad viel nützlicher macht, aber es gibt eine größere Lernkurve. Sie müssen mehr Zeit investieren, wenn Sie Ihr iPad wirklich als Produktivitätsgerät verwenden möchten. Eher wie ein Computer. Ich glaube immer noch nicht, dass es wirklich wie ein Computer wirkt. Also, ich weiß nicht, ich denke nur meine Erfahrung auf dem iPad ist, dass ich nicht viele dieser Dinge bereits verwende. Ich verwende nicht so viel Split-Screen-Material oder Bild-in-Bild, wie ich wahrscheinlich könnte, nur weil es nicht offensichtlich ist.

Sarah Kingsbury: Früher habe ich vergessen, dass sie da sind, aber ich konnte sie nicht wirklich benutzen.

David Averbach: Das war es, worum ich mich bereit machte zu fragen, weil es mir genauso geht. Jedes Mal, wenn ich diese Ankündigungen in Betriebssystem und WWDC sehe, denke ich: „Wow, das ist nützlich. Ich sollte es mehr verwenden.“ Und das tue ich auch nicht und ich habe das Gefühl, dass es hier etwas Unintuitives und Unbeholfenes gibt, wie Apple mit Multitasking für das iPad umgeht. Das bringt mich nur dazu, es nicht zu benutzen.

Donna Cleveland: Es erinnert mich an 3D-Touch.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ich denke, ich werde jetzt mehr Multitasking verwenden, da ich mehrere Fenster über dieselbe App öffnen kann. Weil das mein Ding ist, wenn ich Google Docs oft auf meinem iPad verwende und ich nicht … kann, wenn ich einfach zu meinem Hauptmenü zurückkehren und das andere öffnen muss. Und da es sich um eine Berührung zwischen Apps handelt, können Sie einfach am unteren Bildschirmrand entlang wischen und zwischen Apps wechseln. Es ist also nicht wirklich schwer. Ich bin ziemlich aufgeregt, wie die Dateien organisiert werden. Es wird eine bessere Sicht auf Ihren Mac geben.

Donna Cleveland: Eher wie der Finder und der Mac hat er dasselbe Menü auf der linken Seite.

Sarah Kingsbury: Linke Ansicht. Und Dateivorschau und schnelle Aktionen. Das wird cool.

David Averbach: Das gefällt mir, aber darüber haben wir neulich gesprochen. Ich glaube, es war Donna und ich habe über den Unterricht gesprochen. Ich habe die Datei-App nie benutzt. Benutzt ihr die Datei-App sehr oft?

Donna Cleveland: Ich benutze einige davon, aber ich sagte, ich habe es nicht gemeistert oder wirklich organisiert. Manchmal werfe ich einfach Sachen hinein. Ich kann Sachen auf meinem Desktop auf meinem Mac ablegen und sie werden dort einfach angezeigt. Manchmal verwende ich das für die Dateiübertragung, aber für eine Weile nicht.

Sarah Kingsbury: Ich speichere dort Dinge, die ich auf anderen Geräten sehen oder die ich nur auf diesem Gerät speichern möchte. Aber ich meine, ich habe wirklich das Gefühl, dass es dort Potenzial gibt, das ich nicht nutze, weil ich irgendwie schon im Google-Ökosystem bin.

Donna Cleveland: Ich weiß. Ich benutze Google Docs und meine

David Averbach: Ich denke, mein größter Vorteil für das iPad ist … Ich mag es, dass Apple sich in seine eigenen Betriebssysteme aufteilt. Es fühlt sich so an, als ob es schon eine Weile so ist und es wird wahrscheinlich mehr Freiheit geben, diese Funktionen zu entwickeln. Alle heute angekündigten Funktionen scheinen für die Produktivität hilfreich zu sein, aber es ist trotzdem derselbe Punkt, den ich für eine Weile anspreche. Und ich fühle mich ein bisschen zynisch oder so. Aber es hat nicht die kritische Masse an Benutzerfreundlichkeit erreicht, die es mir ermöglicht, all diese Funktionen zeit- und arbeitsintensiv zu nutzen. Mit anderen Worten, es ist nicht einfach genug, produktiv zu sein, damit ich meinen Computer nicht benutze und stattdessen mein iPad benutze. Und so kümmere ich mich dann nicht um all diese Power-Use-Funktionen des Side-by-Side-Bildschirms derselben Apps. Ich mache das auf meinem Computer, weil es einfacher ist.

Donna Cleveland: Verrücktes Klauen [Übersprechen 00:44:57].

Sarah Kingsbury: Eigentlich bin ich ziemlich aufgeregt, weil ich auf meinem iPad eine Menge Textverarbeitung gemacht habe, um Dinge einfacher auswählen und kopieren und einfügen zu können. Obwohl das Ausschneiden und Einfügen, benutze ich nur meine Tastatur. Ich habe eine kleine faltbare Tastatur, die ich in meine Handtasche stecken kann. Aber in der Lage zu sein, den Cursor einfach dorthin zu ziehen, wo ich ihn haben möchte. Da ich keine Maus haben kann, ist das wirklich toll.

Donna Cleveland: Das schien cool zu sein.

David Averbach: Ja, das ist schön.

Donna Cleveland: Einige davon werden so aussehen, als ob es interessant wäre, zu sehen, wie gut diese Dinge funktionieren, wenn wir sie erst einmal in die Hand bekommen haben. Wenn es wirklich präzise und einfach ist, könnte das neue Copy-Paste-Zeug wirklich großartig sein.

Sarah Kingsbury: Und die drei Finger, die noch übrig sind, wurden zum Rückgängigmachen gewischt. Das sehe ich zufällig. Aber ich kann einfach Befehl V auf meiner Tastatur ausführen. Ich weiß also nicht, warum ich das tun würde.

David Averbach: Wenn Sie eine Tastatur verwenden.

Sarah Kingsbury: Ich benutze immer eine Tastatur mit meinem iPad, es sei denn, ich zeige es.

Donna Cleveland: Oh, iPadOS bietet auch Unterstützung für USB-Sticks. Das war etwas Neues.

David Averbach: Ja. Und ich weiß, dass viele Dritte eine Art umständliche Arbeit hatten, um das zu können. Es ist schön, dass Apples dies auf dem iPad von Haus aus unterstützt.

Sarah Kingsbury: Und Sie können Dinge direkt in Apps importieren.

David Averbach: Cool.

Donna Cleveland: Das ist cool.

Sarah Kingsbury: Ja.

Donna Cleveland: Also das ist iPadOS. Wir müssen noch CarPlay und watchOS und tvOS durchgehen. CarPlay, ich wollte David nach Ihrer Meinung zu CarPlay fragen, da wir zum ersten Mal seit Jahren ein signifikantes Update von CarPlay erhalten haben. Und ich weiß, dass Sie das wollten. Hat es Ihre Wünsche erfüllt?

David Averbach: Ich denke schon. Ich liebe CarPlay. Ich denke, es ist eines der am meisten unterschätzten von Apple. Ich weiß nicht, wie ich es nennen soll, weil es kein Produkt ist. Es ist eine Software, die andere Unternehmen verwenden, aber

Donna Cleveland: Plattform.

David Averbach: … Plattform, danke. Betriebssysteme. Ich liebe es. Ich finde es sehr intuitiv. Es ist einfach zu bedienen. Es funktioniert wirklich gut und ich denke, dass ich die Updates in die Finger bekommen muss, aber ich denke, die Updates werden cool sein. Weil es gerade ein ziemlich simples Betriebssystem ist. Ich mochte also nicht nur den Hauptbildschirm, sondern eine Tabelle mit all den verschiedenen Apps, auf die Sie zugreifen können. Jetzt können Sie eine Art von … Multiview gleichzeitig haben. Sie können Karten geöffnet haben und einige Apps haben. Sie gingen wieder sehr schnell, so dass ich nicht genau wusste, was auftauchen wird und was nicht.

David Averbach: Aber mit einer etwas ausgefeilteren Ansicht, in der Sie Ihre Karte abwechselnd öffnen und auch auf andere Dinge zugreifen können, die ich für nett hielt. In der Lage zu sein, Siri zu benutzen, aber Siri nicht den ganzen Bildschirm verdecken zu lassen. Ich fand es großartig. Im Moment, wenn Sie Siri verwenden, nimmt es Ihren gesamten Bildschirm ein. Wenn Sie versuchen, jemandem eine SMS zu senden, während Sie mit geöffneter Karte durch eine beliebige Person navigieren, müssen Sie die eine oder andere haben, aber nicht beide. Und dasselbe galt für viele Funktionen. Es ist schön, wenn Sie Ihre Karten öffnen können, während Sie eine andere Funktion verwenden. Also das hat mir gefallen.

David Averbach: Meine größte Beschwerde für CarPlay ist die Zuverlässigkeit. Es funktioniert nur manchmal nicht ganz so gut und einiges davon hängt meiner Meinung nach möglicherweise mit Apps von Drittanbietern zusammen. Wenn ich jedoch versuche, einen Podcast zu öffnen, greife ich häufig nach meinem Telefon, weil es nicht ganz navigieren kann, oder

Donna Cleveland: Das ist ärgerlich.

David Averbach: … Spotify lässt sich nicht öffnen und spielt die Wiedergabeliste ab, die ich manchmal haben möchte. Und so machten sie es hoffentlich zuverlässiger, wenn sie die Aufmerksamkeit darauf richteten. Aber das ist etwas, das man anfangen muss, um es wirklich herauszufinden. Aber im Allgemeinen schien es ein gutes Feature zu sein, gute Updates.

Donna Cleveland: Bei CarPlay muss ein iPhone angeschlossen sein, oder?

David Averbach: Die neueren Modelle gibt es nicht. Und das ist etwas, was mein Modell sein muss, und es ist ziemlich ärgerlich, es jedes Mal andocken zu müssen. Und manchmal funktioniert das Dock nicht ganz. Sie werden es andocken und es wird nicht geladen. Sie müssen abdocken und wieder abdocken. Das wird eine ziemlich große Sache, wenn Sie versuchen, schnell irgendwohin zu gehen, und Sie es am Ende nicht so oft benutzen, wie Sie sollten. Die neueren Modelle funktionieren also tatsächlich über Bluetooth. Ich muss es nicht wirklich anschließen. Und die sind meiner Meinung nach viel schöner.

Donna Cleveland: Aber sie benötigen ein iPhone?

David Averbach: Ja.

Donna Cleveland: Gibt es keine eigenständige Funktion?

David Averbach: Nein, Sie müssen ein iPhone im Auto haben, da viele von ihnen Daten von Ihrem Telefon verwenden. Es benutzt Siri von deinem Handy. Sie möchten in der Lage sein, eine Textnachricht zu senden, solche Dinge.

Donna Cleveland: Richtig. Ja. Ich denke, ich kann mir nichts vorstellen, das keines dieser Dinge erfordert.

David Averbach: Es sei denn, Sie hatten ein iPad mit eigenen Daten. Sie könnten LTE verwenden und so. Aber das ist ein ganz anderes

Donna Cleveland: Ja. Okay, cool. watchOS 6 hatte einige interessante Updates. Nichts zu bahnbrechend. Das, worüber ich mich am meisten gefreut habe, waren Aktivitätstrends. Die Aktivitäts-App auf Ihrer Apple Watch ist wie meine große Beschwerde, dass sie Ihnen keinen Kontext gibt, wie sie jetzt ist. Sie erfahren, wie es Ihnen an diesem Tag geht, aber Sie müssen unbedingt die Aktivitäts-App auf Ihrem iPhone aufrufen, um zu sehen, wie sich dies auf die vorherigen Tage auswirkt. Sogar dann können Sie die Kalenderansicht sehen und sehen, wie oft Sie Ihre Zugziele erreicht haben, aber es ist nicht wirklich in Daten unterteilt, die wirklich leicht zu assimilieren sind. Zumindest meiner Meinung nach.

Sarah Kingsbury: Weißt du, letzte Nacht dachte ich: „Wann ist das letzte Mal?“ Weil ich in letzter Zeit nicht so regelmäßig trainiert habe. Und ich dachte, wann war ich das letzte Mal wirklich auf einem regelmäßigen Trainingsplan. Ich habe gescrollt und Sie können durch Ihre Workouts scrollen und sehen, aber Sie müssen jeden Monat auf tippen, um die Workouts zu sehen. Oder Sie können durch einen ganzen Monat scrollen und die kleinen grünen Punkte sehen. Aber ich versuche herauszufinden, welche Übungen ich gemacht habe und wie hart ich trainiert habe. Das hat so viel Arbeit gekostet. Wenn ich das nur in einem schnell erstellten [Übersprechen 00:50:29] sehen könnte.

David Averbach: Ja.

Donna Cleveland: Ja. Jemand hat das Gefühl, dass meine Apple Watch seit Jahren all diese Daten über mich sammelt, aber ich habe keine Möglichkeit, sie wirklich zu sehen. Also jetzt-

Sarah Kingsbury: Ich habe gerade letzte Woche mein tausendfaches Ziel erreicht.

David Averbach: Wow. Herzliche Glückwünsche.

Donna Cleveland: Unglaublich.

David Averbach: Wir sollten Ihnen eine Party schmeißen.

Donna Cleveland: Bei Aktivitätstrends wird Ihnen also die Gesamtaktivität der letzten 90 Tage angezeigt. Ich denke, es gibt auch eine 60-Tage-Ansicht oder so ähnlich. Ich weiß nicht genau, welche Daten es Ihnen geben würde, aber genug, damit Sie sehen können, wie sich Ihre aktuelle Aktivität am letzten Tag oder in der letzten Woche im Vergleich zu den letzten 90 Tagen verhält. Und es würde dir Erinnerungen geben, die darauf basieren, oder Vorschläge, wie du es tun könntest … Wenn du auf einem Abwärtstrend bist, könntest du das umkehren oder zu wissen: „Oh, ich mache diese Woche großartig im Vergleich zu mein durchschnitt. “ Also dachte ich, das scheint wirklich schön zu sein.

David Averbach: Ja. Um das zu wiederholen, was ihr sagt, versuche ich sehr fleißig meine Workouts zu protokollieren und in letzter Zeit habe ich den gleichen Gedanken gehabt. Ich bin wie warum? Ich gehe nie rein und schaue, und es gibt keine einfache Möglichkeit, Trends zu erkennen. Das war also eine wirklich schöne Verbesserung. Die andere Sache, von der ich denke, dass sie eine große Sache sein sollte, aber ich stelle fest, dass es mir schwer fällt, sie zu tragen, ist, dass Apple Ihre Apple Watch mit eigenständigen Apps hat. Sie müssen also keine iPhone-Begleit-App haben und haben dann einen App Store auf Ihrer Apple Watch, damit Sie sie direkt herunterladen können. Das ist eine ziemlich große Veränderung. Aber ich verwende nicht viele Apps von Drittanbietern und glaube nicht, dass ich im App Store auf einer Apple Watch stöbern werde. Es fühlt sich zu klein an. Was denkt ihr?

Sarah Kingsbury: Ich denke, die Hörbücher sind eine große Sache.

David Averbach: Ja, das war schön. Aber das war einer … Ich meine, du hast diesen Kommentar für den Podcast gemacht, als sie ihn angekündigt haben, das hat mich irgendwie genervt. Ich frage: „Warum hatten sie noch keine Hörbücher?“

Sarah Kingsbury: Ja.

Donna Cleveland: Ich denke für mich war es eine schöne Auszeichnung. Das macht es ein bisschen weniger verwirrend, weil ich es seltsam fand, dass es sich im Grunde so anfühlt, als wäre jede Apple Watch App nur eine seltsame Erweiterung einer iPhone App. Das macht nicht so viel. Und so denke ich, dass sie jetzt wie getrennt behandelt werden oder zumindest getrennt sein können. Hoffentlich wird dadurch nur klarer, was die Apple Watch-App leistet, und ich weiß es nicht. Ich habe das Gefühl, es war nur vielleicht nur geistig … ein Blick in den App Store auf meiner Apple Watch zu werfen und zu sehen, was das bewirken würde, würde mich mehr dazu verleiten, eine App eines Drittanbieters auszuprobieren. Denn so wie es ist, fühlt es sich in der Regel wie ein Extra mit der normalen App an, das es nicht einmal wert ist, es zu versuchen.

Donna Cleveland: Einiges davon ist, dass viele der Apple Watch-Apps nicht so überzeugend sind. Die von Apple eingebauten waren die besten.

Sarah Kingsbury: Was ich mit meiner Uhr am häufigsten mache, außer das Wetter zu überprüfen und meine Aktivität zu verfolgen, sind vielleicht Audio-Dinge. Die Tatsache, dass sie ihre neue Audio-API für das Streamen von Audio haben.

Donna Cleveland: [Übersprechen 00:53:21].

Sarah Kingsbury: Das bedeutet, dass Apps von Drittanbietern Streaming-Audio-Apps für Ihre Apple Watch erstellen können.

David Averbach: Oh, ist es das?

Sarah Kingsbury: Ja.

David Averbach: Okay. Weil Donna, ich habe gute und schlechte Neuigkeiten für dich. Sie haben eine Spotify-App.

Donna Cleveland: Was?

David Averbach: Ja. Es kam wie vor sechs Monaten heraus. Das sind die guten Nachrichten. Die schlechte Nachricht ist, es ist schrecklich.

Donna Cleveland: Oh mein Gott.

David Averbach: Ja. Sie können keine Wiedergabelisten herunterladen. Welches ist das wichtigste Feature, denn genau das möchten Sie mit der Audio-App auf Ihrer Apple Watch, um eine Wiedergabeliste herunterladen zu können. Damit Sie Ihr Handy beim Sport nicht mitnehmen müssen. Und du kannst es nicht tun. Es sieht und fühlt sich im Grunde fast so an wie die App, die gerade läuft.

Donna Cleveland: Ja. Das ist lustig.

David Averbach: Sie können Songs wechseln und

Donna Cleveland: Ich dachte, es ist die App, die gerade läuft. Ich würde sein-

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Es ist wie eine Fernbedienung für Ihre Spotify-App auf Ihrem iPhone.

David Averbach: Ja. Es gibt zwar Wiedergabelisten, aber Sie müssen Ihr iPhone dabei haben.

Donna Cleveland: Ein Lauf ist also keine Lösung.

David Averbach: Nein, es ist überhaupt nicht. Es ist schrecklich. Es ist auch keine sehr gute Benutzeroberfläche.

Sarah Kingsbury: Ja. Obwohl es so klingt, als würde es Streaming Audio bedeuten. Aber vielleicht wird es unabhängig von Ihrem iPhone gestreamt.

David Averbach: Ich denke, Spotify ist Schuld, nicht Äpfel, aber wer weiß.

Sarah Kingsbury: Ja. Fahrrad-Tracking.

Donna Cleveland: Es gibt eine neue Apple Watch App.

Sarah Kingsbury: Das meine ich ja, sehr spät auf der Party begrüßen zu dürfen.

David Averbach: Willkommen zu 2012.

Donna Cleveland: Ja, ich weiß.

Sarah Kingsbury: Ich bezweifle wirklich, dass dies irgendwelche Besonderheiten haben wird, die es zu etwas Besonderem machen.

Donna Cleveland: Ja. Ich habe bereits eine Fruchtbarkeits-Tracker-App, mit der ich ziemlich zufrieden bin. Und ich weiß, ein paar meiner Freunde haben … es gibt bereits eine Handvoll wirklich guter. Aber ich meine, ich denke, es ist etwas, was Apple anbieten sollte. Ich weiß nicht, warum sie es nicht von Anfang an in der Gesundheits-App angeboten haben.

Sarah Kingsbury: Ja. [Übersprechen 00:55:02] Ich glaube, ich habe einen Artikel darüber gelesen, als er zum ersten Mal herauskam. Ich sagte: „Was zum Teufel?“

Donna Cleveland: Sie können die zufälligsten Metriken in der Gesundheits-App verfolgen, aber Sie können Ihren Zyklus nicht verfolgen.

Sarah Kingsbury: Ich weiß es nicht. Ich denke, es ändert sich vielleicht, weil die Apple Watch so beliebt ist. Die Mehrheit der Benutzer von Fitness-Trackern sind Frauen. Warum sollten Sie also ein Produkt herstellen, bei dem die meisten Interessenten diese Funktion benötigen und das Sie nicht einbeziehen?

Donna Cleveland: Ja, ich weiß.

Sarah Kingsbury: Also sollten wir zum Schluss über tvOS 13 sprechen.

Donna Cleveland: Ja.

David Averbach: Lass es uns tun.

Sarah Kingsbury: Eine große Neuerung ist, dass sie den Startbildschirm von Apple TV so überarbeitet haben, dass er meine am wenigsten bevorzugten Funktionen von Netflix enthält. Was ist, Sie wissen, wie Sie Netflix öffnen und Sie werden sofort vom Trailer für was auch immer angegriffen.

David Averbach: Und Sie hatten noch keine Zeit, die Lautstärke anzupassen. Es kommt also sehr laut auf dich zu.

Sarah Kingsbury: Sie könnten Kinder bei sich haben und sie sagen: „Hier ist diese sehr sexy Show, die uns beim Rippen von Gewalt erkauft hat.“ Wir werden dir einen Trailer dafür zeigen, während du mit sechs Jahren neben dir sitzt.

David Averbach: Nun, und ich denke, was es besonders schlimm gemacht hat, ist zumindest mit Netflix, es ist ein All-Inclusive-Abonnement. Alles, was Ihnen eine Vorschau zeigt, können Sie sich zumindest ansehen. Hier wird im wahrsten Sinne des Wortes mit Werbung für Dinge bombardiert, die Sie kaufen möchten. Wie Filme und Fernsehsendungen.

Donna Cleveland: Cooles Feature.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Außerdem habe ich die Verwendung der Nachrichten-App praktisch eingestellt, weil der halbe Inhalt so aussieht, als könne man das nicht lesen. Und es ist nervig.

David Averbach: Wirklich? So nervig.

Sarah Kingsbury: Eine Sache, über die ich mich sehr freue, ist die Unterstützung für mehrere Benutzer.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Wir haben es nicht für das iPad bekommen.

David Averbach: Nein. Wir haben es für den HomePod und für Apple TV. Also tritt Baby hier Leute.

Donna Cleveland: Wir müssen eine App für zukünftige Folgen in Apple News + erstellen oder darüber sprechen, wenn die Zuhörer etwas dazu sagen.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja. Das ist wirklich aufregend. Und dann kommt natürlich die Apple Arcade für Apple TVs mit 4K. Ich denke, viele Leute, die sich für Spiele interessieren, werden gespannt sein, dass es jetzt einen Xbox-Controller und einen PlayStation DS4-Controller geben wird.

Donna Cleveland: Das hat Sie gereizt.

David Averbach: Sie wissen, ich war, aber ich denke, das war ähnlich, vielleicht hatte ich einfach zu viel Koffein.

Donna Cleveland: Und jetzt sagst du: „Wen interessiert das?“

David Averbach: Ich denke, ich habe eine Xbox. Ganz klar, weil ich einen Xbox-Controller habe und Xbox bessere Spiele haben wird als Apple TV. Das ist eines der Dinge, bei denen ich sicher bin, dass es eine ausgewählte Gruppe von Leuten gibt, die es wirklich lieben, aber zum größten Teil, wenn Sie eine Xbox haben, werden Sie wahrscheinlich auf Ihrer Xbox spielen.

Sarah Kingsbury: Ja. Aber dann gibt es mich, der wirklich ein grausamer Elternteil ist, und ich kümmere mich nicht um die Spielpräferenzen meiner Teenager und so-

David Averbach: Aber wollen Sie ihnen einen Xbox-Controller für 50 US-Dollar für Ihr Apple TV kaufen?

Sarah Kingsbury: Das ist billiger als eine Xbox.

David Averbach: Ja. Aber für schlechte Spiele.

Sarah Kingsbury: Das habe ich gesagt. Ich bin eine grausame Mutter, die sich nicht darum kümmert … Lassen Sie ihr Kind auf.

David Averbach: Also freuen Sie sich über dieses Feature?

Sarah Kingsbury: Ich kann sehen, wie ich es benutze.

David Averbach: Okay. Ja. Die Hauptsache war der Multi-User. Um dies zu verdeutlichen, können Sie schnell und einfach zwischen Konten wechseln. Das ist wirklich schön. Insbesondere, weil Sie gerade einen Film auf meinem Apple TV ausleihen möchten, müssen Sie mein iTunes-Passwort kennen. Welches ist mein oder mein Apple ID Passwort, welches ist mein Apple ID Passwort für alles. Wenn Sie meine Foto-App auf dem Computer öffnen, auf dem Apple TV und jetzt habe ich das ausgeschaltet. Aber wenn ich es nicht täte, würden Sie auf alle meine Fotos zugreifen und alles ist auf mich ausgerichtet und anstatt jedes Familienmitglied sein eigenes zu haben.

Sarah Kingsbury: Ja. Ich musste das Passwort für das Ausleihen von Filmen deaktivieren, weil ich nicht wollte, dass meine Tochter mein Passwort kennt. Ich muss wirklich aufpassen, wenn ich nicht möchte, dass sie Fotos sieht. Ich meine, sie geht die Fotos-App nicht durch, so weit ich weiß, aber ich möchte sie nicht auf einer Plattform sehen, die andere Leute sehen können, es sei denn, sie sind die gütigsten Fotos.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja. Die Mehrbenutzer können Sie derzeit tatsächlich auf Ihrem Apple TV-Konto wechseln, aber es ist einfach nicht ganz einfach.

David Averbach: Ja. Das hat mich auch verwirrt, weil ich dachte, du könntest das schon.

Donna Cleveland: Ja. Sie können, aber es muss besser sein. Und jetzt ist es scheiße.

David Averbach: Ja, jetzt ist es schlimm, also wäre es nicht überraschend, wenn es besser wäre.

Donna Cleveland: Es ist cool. Also gut, unsere Frage der Woche ist, worauf freust du dich am meisten, oder was denkst du über WWDC? Senden Sie uns eine E-Mail an podcast@iphonelife.com, um uns Ihre Kommentare mitzuteilen oder uns darauf zu freuen, von Ihnen zu hören. Und dies schließt die Episode 112 des iOSApple-Podcasts ab. Ich bin Donna Cleveland, Redakteurin und Chefin bei iOSApple.

David Averbach: Ich bin David Averbach.

Sarah Kingsbury: Und ich bin Sarah Kingsbury.

David Averbach: Und wenn Sie ein Insider sind, werden wir über Mack und den Tod von iTunes sprechen. Das war in unserer Facebook-Gruppe sehr umstritten.

Donna Cleveland: Wir sehen uns beim nächsten Mal. Vielen Dank an alle.

David Averbach: Danke an alle.

Sarah Kingsbury: Vielen Dank an alle.