Smart Home-Sicherheit: Minimieren Sie den Ärger, maximieren Sie Sicherheit und Datenschutz

0
54

1982 verbanden Forscher von Carnegie Mellon einen Coca-Cola-Automaten mit dem Internet und entwickelten das weltweit erste intelligente Gerät. Der „intelligente Verkaufsautomat“ konnte seinen Lagerbestand melden und feststellen, ob die Getränke kalt waren oder nicht. Erst mit dem Aufkommen von Smartphones wurde das sogenannte Internet der Dinge (IoT) allgegenwärtig. Bis Ende letzten Jahres gab es acht Milliarden IoT-Geräte, und diese Zahl soll laut dem Internet of Things 2020-Bericht von Business Insider bis 2027 auf 41 Milliarden ansteigen.

Trotz der Tatsache, dass fast 40 Jahre vergangen sind, seit ein Forscher von Carnegie Mellon das erste IoT-Gerät erfunden hat, befindet sich der Markt noch im Anfangsstadium und spricht vor allem Early Adopters und Technologieliebhaber an. Die meisten IoT-Geräte für Verbraucher befinden sich im Smart-Home-Bereich und sind relativ teuer und schwierig einzurichten. Besonders nützlich sind jedoch Geräte mit Internetanschluss im Bereich der Sicherheit zu Hause. Herkömmliche Heimsicherheitssysteme waren in der Vergangenheit teuer und schwierig zu installieren, und Smart-Home-Systeme können tatsächlich billiger und einfacher selbst zu installieren sein.

Ich habe in den letzten Monaten Smart Home-Sicherheitsprodukte getestet und die besten für iPhone-Besitzer ausgewählt. Ich lebe in einer ruhigen Gegend in einer kleinen Stadt, also bin ich in einer sehr sicheren Gegend (viele meiner Nachbarn schließen nicht einmal ihre Türen ab). Doch mein Haus ist jetzt lächerlich sicher. Ich habe zwei Sicherheitssysteme gleichzeitig und eine Überwachungskamera in jeder Ecke (fünf, um genau zu sein). Wir haben bereits Schritte in Richtung iPhone-Sicherheit sowie die besten Smart-Home-Geräte für Sicherheit und Energieeinsparungen unternommen. Jetzt möchte ich einige Überlegungen für alle anstellen, die in Smart-Home-Sicherheitsgeräte investieren möchten.

Alle Möglichkeiten, wie Apple die Sicherheit und den Datenschutz für seine Benutzer verbessert

Überprüfen Sie die HomeKit-Kompatibilität

Wenn Sie ein iPhone besitzen, sollte einer der wichtigsten Faktoren beim Kauf eines Smart-Home-Geräts sein, ob es mit HomeKit kompatibel ist oder nicht. HomeKit ist Apples Software-Framework, mit dem Sie Smart-Home-Geräte von Ihren Apple-Geräten aus steuern können. Die meisten Smart-Home-Produkte werden mit Begleit-Apps geliefert. Dies bedeutet jedoch, dass Sie für jedes Produkt, das Sie besitzen, eine andere App verwenden müssen. Mit HomeKit können Sie alles über die Apple Home App oder mithilfe von Siri steuern. Der beste Teil? Sie können Automatisierungen erstellen, die zwischen mehreren Zubehörmarken funktionieren. Wenn ich beispielsweise meine Vordertreppe hinauf gehe, entriegelt meine Home-App automatisch die Tür, deaktiviert mein Sicherheitssystem, passt die Temperatur an und schaltet das Licht ein. Diese Arten von Integrationen sind mit Produkten, die nicht mit HomeKit kompatibel sind, nicht möglich.

Zeit für Einrichtung und Wartung beiseite legen

Smart-Home-Produkte haben einen langen Weg zurückgelegt, sind jedoch immer noch nicht so einfach einzurichten und zu verwenden, wie die Hersteller glauben machen würden. Ich hatte Installationsprobleme mit so ziemlich jedem Produkt, das ich getestet habe, was mehr Aufwand erforderte, als ich erwartet hatte. Sie können alle diese Produkte selbst einrichten, sind jedoch bereit, Zeit in die Fehlerbehebung zu investieren. Wenn Sie nicht weiterkommen, finden Sie im Allgemeinen hilfreiche YouTube-Tutorials.

Datenschutzrisiken minimieren

Wenn es um Smart Homes geht, stehen Sicherheit und Datenschutz häufig im Widerspruch zueinander. Ein Smart-Home-Gerät kann Ihr Zuhause zwar sichern, ist jedoch mit dem Internet verbunden und kann daher für Hacker anfällig sein. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich bei dem Gerät um eine Kamera in Ihrem Haus oder ein Zubehör handelt, mit dem Sie nachverfolgen können, ob Sie zu Hause sind oder nicht. Während Sie die Risiken niemals vollständig beseitigen können, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Privatsphäre zu schützen und gleichzeitig Ihr Zuhause zu sichern. Kaufen Sie vor allem Produkte für die Sicherheit zu Hause von vertrauenswürdigen Marken. Seien Sie sehr vorsichtig, bevor Sie Nachahmungsprodukte bei Amazon kaufen. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Ihr Router durch ein Passwort geschützt ist, damit Fremde keine Verbindung zu Ihrem Wi-Fi-Netzwerk herstellen können. Apple bietet jetzt ein Sicherheitsprotokoll für Router an, das eine zusätzliche Schutzschicht für Smart-Home-Produkte bietet. Überprüfen Sie beim Kauf eines Routers, ob dieser mit HomeKit kompatibel ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie sichere Kennwörter für alle Begleit-Apps Ihrer Smart Home-Produkte verwenden. Stellen Sie Ihre Überwachungskameras in gemeinsamen Wohnräumen auf und achten Sie darauf, wo Sie die Geräte platzieren, damit sich die Besucher wohl fühlen. Seien Sie schließlich vorsichtig, wem Sie Zugriff auf Ihre Home- oder Companion-Apps gewähren. Die meisten Geräte werden über die Cloud gestreamt. Wenn also jemand Ihr Kennwort kennt, kann er remote auf Ihr Gerät zugreifen.

Apple hat jetzt ein Protokoll für Überwachungskameras namens HomeKit Secure Video, das das Filmmaterial lokal verarbeitet und verschlüsselt, bevor es in die Cloud hochgeladen wird. Dies bedeutet, dass nicht einmal Apple Zugriff auf das Sicherheitsmaterial hat. Nur wenige ausgewählte Marken unterstützen HomeKit Secure Video (eine davon ist in dieser Zusammenfassung mit der Netatmo-Überwachungskamera enthalten)..

Es besteht auch wachsende Besorgnis darüber, wie viel Zugang die Regierung zu diesen Geräten hat. Die Washington Post berichtet, dass das von Amazon betriebene Sicherheitsunternehmen Ring mit über 400 US-Polizeikräften zusammengearbeitet hat, um den örtlichen Strafverfolgungsbehörden den Zugriff auf Sicherheitsmaterial von Rings Kameras ohne Haftbefehl zu ermöglichen. Das Unternehmen verlangt jedoch, dass die Strafverfolgungsbehörden das Filmmaterial anfordern, und der Ringbesitzer kann die Bereitstellung verweigern. Unabhängig davon, ob Sie diese Art von Partnerschaften gutheißen oder nicht, öffnen Sie sich jedes Mal, wenn Sie eine internetgesteuerte Kamera in Ihrem Haus haben, einer Vielzahl von Datenschutzbedenken. Eine Untersuchung von The Information aus dem Jahr 2018 ergab, dass Ring seinen Ingenieuren in der Ukraine praktisch uneingeschränkten Zugriff auf das Ring-Sicherheitsmaterial privater Benutzer gewährte. Ich habe jedes Produkt in dieser Zusammenfassung in meinem eigenen Zuhause getestet und alle Ring-Produkte zugunsten von Produkten vermieden, die einen guten Ruf für den Schutz Ihrer Privatsphäre haben. Ich habe mich auch für Überwachungskameras entschieden, die Funktionen wie lokalen Speicher und Verschlüsselung bieten. Vor diesem Hintergrund finden Sie hier die besten Produkte, um Ihr Zuhause sicherer zu machen:

Unterstützt HomeKit

 

All-in-One-Sicherheitskit für Wohnsitz Iota (229 US-Dollar)

Abode bietet HomeKit-kompatible Sicherheitssysteme, die Sie selbst einrichten können. Dank der HomeKit-Integration habe ich Regeln eingerichtet, damit mein System automatisch den Modus „Auswärts“ wechselt, wenn ich das Haus verlassen habe, und „Nach Hause“, wenn ich zurückkomme. Durch die HomeKit-Kompatibilität kann ich mich auch in andere HomeKit-kompatible Geräte integrieren. Zum Beispiel kann ich den Alarm aktivieren, wenn die Kamera eine Bewegung erkennt. Dieses All-in-One-Sicherheitskit verfügt über eine Basisstation, die mit einer Überwachungskamera und einem eingebauten Bewegungssensor ausgestattet ist. Ich fand dies sehr praktisch im Gegensatz zu Simplisafe, bei dem Sie alle drei Geräte einzeln installieren müssen. Sie können Ihr Sicherheitssystem so anpassen, dass es zusätzliche Überwachungskameras, Türklingelkameras, Glasscherbensensoren und mehr enthält. Für 20 US-Dollar pro Monat können Sie Ihrem Sicherheitssystem eine professionelle Überwachung hinzufügen. Dies bedeutet, dass Sie beim Auslösen des Alarmsystems einen Anruf von Abode erhalten. Wenn Sie Ihre Sicherheit nicht bestätigen, wenden Sie sich an die örtlichen Strafverfolgungsbehörden. Ich habe einmal versehentlich meinen Alarm ausgelöst und innerhalb von fünf Minuten tauchten Strafverfolgungsbehörden in meinem Haus auf, was ich als sehr beruhigend empfand.

 

Simplisafe Essentials-Sicherheitssystem (232,99 USD)

Simplisafe ist wohl der Branchenführer bei Heimwerker-Kits. Es ist nicht HomeKit-kompatibel, dh Sie können es nicht in andere Smart-Home-Geräte integrieren oder Automatisierungen erstellen. Ich fand jedoch, dass Simplisafe viel einfacher einzurichten und zu verwenden ist als Abode. Aufgrund der Komplexität von Abode habe ich mich stundenlang mit den Einstellungen beschäftigt, während ich Simplisafe innerhalb einer halben Stunde installiert und eingerichtet habe. Wie bei Abode können Sie mit Simplisafe Ihr Sicherheitssystem anpassen und bieten eine breite Palette von Sicherheitsgeräten, die in das System integriert werden können. Es bietet auch professionelle Überwachung für eine monatliche Abonnementgebühr. Ich habe mich letztendlich entschieden, den Wohnsitz dank der Automatisierung über Simplisafe zu behalten, aber wenn Sie keine Zeit mit Setup und Anpassungen verbringen möchten, ist Simplisafe eine großartige Option.

 

August Smart Lock Pro (192,99 USD)

Dieses Produkt von August passt über Ihr vorhandenes Schloss. Es stellt über Wi-Fi und Bluetooth eine Verbindung zu Ihrem iPhone her, um sicherzustellen, dass Ihre Tür beim Verlassen des Hauses automatisch verriegelt und bei Ihrer Rückkehr nach Hause entriegelt wird. Das Schloss ist auch HomeKit-kompatibel, sodass Sie es in Ihre anderen Smart-Home-Geräte integrieren können. Ich stelle es so ein, dass mein Sicherheitssystem automatisch ausgeschaltet und mein Veranda-Licht (das ein intelligentes Licht ist) eingeschaltet wird, wenn ich die Tür entriegle. August macht auch eine begleitende Video-Türklingel und Sicherheitstastatur. Ich empfehle, beide zu erwerben, damit Besucher und Hausgäste einfachen Zugang zu Ihrem Haus haben.

 

Arlo Ultra Wireless-Sicherheitssystem (581,28 USD)

Arlo ist eine der führenden HomeKit-kompatiblen Überwachungskameramarken. Der Arlo Ultra bietet viele nützliche Funktionen. Die Kamera ist 4K, hat Farbnachtsicht und einen eingebauten Scheinwerfer. Ich erhalte eine Benachrichtigung auf meinem Telefon, wenn die Kamera eine Bewegung erkennt (Sie können diese Funktion anpassen) und das Video in der App speichert, um es bei Bedarf zu überprüfen. Die Kamera zoomt beim Auslösen automatisch, um eine bessere Sicht auf das betreffende Objekt zu erhalten. Die Kamera war für mich kinderleicht einzurichten. Es ist kabellos, daher muss kein Elektriker installiert werden, und es wurde nur eine Schraube benötigt, um es draußen zu montieren. Die Ultra ist die Top-Kamera von Arlo, aber sie ist ziemlich teuer, besonders wenn Sie mehrere davon in Ihrem Haus haben möchten. Wenn Sie eine günstigere Option wünschen, hat der Arlo 3 kürzlich die HomeKit-Kompatibilität hinzugefügt und verfügt über ähnliche Funktionen wie der Ultra.

 

Eufy Video Türklingel (135,99 $)

Ich genieße es, wie ich mit meiner intelligenten Türklingel sehen kann, wer an meiner Türklingel klingelt, auch wenn ich oben oder nicht zu Hause bin, und über das eingebaute Mikrofon und den Lautsprecher mit den Besuchern sprechen kann. Meine Video-Türklingel dient auch als Überwachungskamera für meine Haustür und benachrichtigt mich, wenn sich draußen etwas bewegt. Im Gegensatz zu vielen intelligenten Türklingeln verwendet Eufy künstliche Intelligenz, um zwischen einer Person an Ihrer Tür und einem Baum zu unterscheiden, der im Wind weht, und um Benachrichtigungen über Fehlalarme zu vermeiden. Eufy streamt auch in 2K, was sehr praktisch ist, um festzustellen, welche Pakete der Postbote an diesem Tag bei Ihnen zu Hause gelassen hat. Wie Sie sicher jetzt vorhersagen können, ist Eufy HomeKit-kompatibel, sodass Sie das Video direkt von Ihrer Home-App streamen und in andere Smart-Home-Geräte integrieren können. Eufy erhebt keine zusätzliche Gebühr für die Cloud-Speicherung von Überwachungskameras und ermöglicht die lokale Speicherung für mehr Datenschutz.

Unterstützt HomeKit Secure Video

 

Netatmo Smart Indoor-Kamera (191,07 USD)

Diese hervorragende Allround-Überwachungskamera für den Innenbereich ist eine der ersten, die HomeKit Secure Video nutzt, das Filmmaterial verschlüsselt, bevor es in iCloud hochgeladen wird. Das Hauptmerkmal, das es auszeichnet, ist die integrierte Gesichtserkennungstechnologie für künstliche Intelligenz (KI), mit der Sie es trainieren können, um Familien- und Stammbesucher zu erkennen. Dies ist aus mehreren Gründen nützlich. Zunächst sehen Sie auf einen Blick, welche Familienmitglieder zu Hause sind und welche nicht. Zweitens kann zwischen jemandem, der bei Ihnen zu Hause sein soll, und jemandem, der es nicht ist, unterschieden werden. Eines der nervigen Dinge an intelligenten Überwachungskameras ist, dass Sie sie normalerweise in stark frequentierten Bereichen aufstellen und der Bewegungssensor daher ständig ausgelöst wird. Sie erhalten im Laufe des Tages eine große Anzahl von Benachrichtigungen. Es ist praktisch, eine Überwachungskamera zu haben, die mir nur dann Benachrichtigungen sendet, wenn sich eine nicht identifizierte Person in meinem Haus befindet. Die Kamera ist einfach einzurichten und bei der Identifizierung von Personen erschreckend genau. Netatmo verfügt auch über eine Außenkamera und eine intelligente Türklingel mit derselben Gesichtserkennungstechnologie.

 

Pony die Deutsche Dogge (unbezahlbar)

Pony mag den Smart nicht in ein Smart Home bringen (Deutsche Doggen sind die 88. intelligenteste Hunderasse), aber was ihr an Intelligenz fehlt, macht sie mit ihrer einschüchternden Rinde und ihrem übergroßen Körper wieder wett. Eine kürzlich durchgeführte Studie befragte inhaftierte Einbrecher und fand heraus, dass die meisten Kriminellen ein Haus mit einem großen Hund meiden werden. Pony ist der einzige Teil meines Heimsicherheitssystems, der sich wehren kann. In Wirklichkeit würde sie sich vor Angst zusammenkauern, aber das wissen sie nicht . . .

Top Bildnachweis: Dariusz Jarzabek / Shutterstock.com