Mit iPadOS zum Anfassen: Näher an einem Laptop als je zuvor

0
55

Apple hat das iPad Pro in den letzten Jahren als Laptop-Ersatz eingeführt. Die Benutzeroberfläche hat jedoch nicht die Produktivität erreicht, die herkömmliche Desktop-Betriebssysteme wie macOS und Windows bieten. Als Apple seine mutige Absicht ankündigte, die iOS-Plattform durch die Erstellung einer separaten Version für das iPad zu forcieren, begrüßten die meisten Enthusiasten, einschließlich mir, die Strategie. Werfen wir einen Blick auf die beeindruckendsten Funktionen, die iPadOS zu bieten hat.

iPad Pro Apps für Kreative: 8 Möglichkeiten, mehr zu erreichen und Spaß zu haben

 Das iPad wurde von Anfang an von seinem iPhone-Vorgänger zurückgehalten. Während bestimmte Erweiterungen der iOS-Benutzeroberfläche von Anfang an die Vorteile des größeren Bildschirms des iPads genutzt haben, waren große Probleme wie mobile Versionen von Websites, die Seitenformatierungen für das iPhone bereitstellen, eine ständige Quelle von Ärger. Die Erstveröffentlichung von iPadOS umfasst im Wesentlichen iOS 13 sowie eine Reihe exklusiver iPad-Erweiterungen. Durch die Trennung von iPadOS hat Apple die künftige Softwareentwicklung seines Tablets auf eine funktionale Parität mit herkömmlichen Desktop-Betriebssystemen ausgerichtet und gleichzeitig das hohe Maß an Datenschutz und Sicherheit auf diesen älteren Plattformen aufrechterhalten. 

Das iPad Pro: Mehr Platz für Apps

Der erste bemerkenswerte Unterschied zwischen einem iPad mit iOS und dem neuen iPadOS sind die kleineren Symbole der Startbildschirm-App. Die Größe der App-Symbole macht die Auswahl nicht schwieriger als bei den entsprechenden iPhone-Symbolen. In der Tat erkennt die Änderung, dass das iPad nicht mehr nur ein iPhone mit größerem Bildschirm ist.

Verwenden Sie das Heute-Ansichts-Widget

Eine weitere Funktion, die diese neue Richtung demonstriert, ist die Heute-Ansicht, über die Sie in den Einstellungen für Startbildschirm und Dock entweder von der linken Seite des Bildschirms zum Startbildschirm navigieren oder diesen anheften können. Anstatt Sie zu einem separaten Bildschirm zu führen, komprimiert die Heute-Ansicht des iPads jetzt den Abstand zwischen den App-Symbolen auf dem Startbildschirm, um sowohl die Heute-Ansicht als auch die App-Symbole zusammen anzuzeigen. Dies ist eine geringfügige Verbesserung, führt jedoch zu erheblichen Produktivitätsgewinnen, da Sie nicht mehr ständig hin und her wischen müssen, um die Wettervorhersage zu überprüfen oder zu sehen, was auf Ihrer Tagesordnung steht.

Multitasking mit mehreren Versionen derselben App auf dem iPad Pro

Eine weitere iPadOS-Ergänzung ist die verbesserte Slide Over-Funktion. Slide Over ist zwar nicht ganz das Äquivalent zu Multi-Window-Desktops, ermöglicht jedoch, dass zwei Apps nebeneinander oder übereinander ausgeführt werden. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie in Safari im Internet surfen, während Sie Notizen in der aktualisierten kollaborativen Notes-App schreiben. Während Slide Over in früheren iOS-Versionen existierte, hat iPadOS es auf die volle Multitasking-Fähigkeit angehoben, indem zusätzliche Instanzen einer einzelnen App ausgeführt werden konnten. Sie können beispielsweise Dateien zwischen zwei Instanzen oder „Fenstern“ der App „Dateien“ kopieren, indem Sie die Datei von einer App-Instanz auf die andere ziehen. Sie können dasselbe mit jeder App tun, die Slide Over kennt (von der viele moderne Produktivitäts-Apps, die bereits auf dem neuesten Stand sind)..

Um Slide Over zu verwenden, starten Sie wie gewohnt eine beliebige App. Wischen Sie als Nächstes vom unteren Bildschirmrand nach oben, um die Dockingstation für den Startbildschirm anzuzeigen. Ziehen Sie abschließend das App-Symbol der App, die Sie überlagern möchten, auf die aktuelle Vollbild-App, die Sie ausführen. Wenn Sie das gezogene Symbol loslassen, wird diese App in einem am rechten Rand ausgerichteten Fenster über der Vollbild-App geöffnet. Damit dies funktioniert, müssen die betreffenden Apps Slide Over-kompatibel sein. Wenn Sie das Overlay lieber am linken Rand haben möchten, streichen Sie es einfach nach links. Das Overlay wird dann auf diese Seite des Bildschirms verschoben. Wenn Sie nach Hause zurückkehren oder in eine andere App wischen, können Sie die Überlagerung jederzeit aufrufen, indem Sie auf die rechte Seite des Bildschirms wischen. Sobald Sie die neuen Gesten verstanden haben, wird dies zu einer Selbstverständlichkeit und verbessert die Geschwindigkeit der Kontextumschaltung erheblich. Während die meisten Produktivitäts-Apps Slide Over unterstützen, funktioniert die Funktion bei den meisten Spielen nicht. Daher müssen Sie für diese Apps weiterhin auf den linken oder rechten unteren Bildschirm streichen.

Erweitern Sie Ihren Arbeitsbereich mit Sidecar

Sidecar ist ein weiteres nettes neues Feature, das exklusiv für iPadOS erhältlich ist. Sidecar ist im Grunde ein Screen Extender für macOS, mit dem Sie Ihr iPad als zweiten Monitor verwenden können. Einige Apps von Drittanbietern haben diese Funktion in der Vergangenheit angeboten, aber es fehlte ihnen der ausgefeilte Glanz und die Einfachheit, für die Apple Apps bekannt sind. Leider funktioniert Sidecar im Moment nur mit macOS Catalina, aber ich hoffe, Apple erwägt, einen Windows-basierten Agenten zu veröffentlichen, damit er auch mit Windows-Laptops und -Desktops verwendet werden kann. Dies könnte in einem zukünftigen Update für die iCloud für Windows-App gebündelt werden, sodass Besitzer von Hardware, die nicht zum Mac gehören, von dem zusätzlichen Bildschirmplatz profitieren können, den Sidecar bietet.

Mit Tastaturverbesserungen schneller tippen

Die neuesten iPads von Apple (mit Ausnahme des kleinen iPad Mini) verfügen alle über einen integrierten Magnetanschluss, der an die externe Hülle des Smart Keyboard Folio von Apple angeschlossen werden kann. Für diejenigen, die keine zusätzlichen 160 US-Dollar für eine externe Tastatur ausgeben möchten, hat iPadOS das Tastaturerlebnis auf dem Bildschirm verbessert, indem es in ein schwebendes Fenster eingeblendet werden kann, das in etwa der Größe des Pop-up-Bildschirms des iPhones entspricht Tastatur. Obwohl es für das Schreiben langer Formulare nicht praktisch ist, ist es nützlich, wenn Sie kurze Serien wiederholbarer Daten wie Zahlen in eine Tabelle eingeben oder schnell auf Sofortnachrichten antworten. Sie können die frei bewegliche Tastatur an einer beliebigen Stelle auf dem Bildschirm platzieren, um auf einfache Weise einen Sweet Spot zum Tippen zu finden, der wichtige Daten in der zugrunde liegenden App nicht verdeckt. Um die schwebende Tastatur zu aktivieren, halten Sie das Tastatursymbol in der unteren rechten Ecke der Tastatur gedrückt und wählen Sie die eingeblendete schwebende Menüoption aus. Der einfachere Ansatz besteht darin, einfach die Bildschirmtastatur zu drücken. Lösen Sie einfach die bewegliche Tastatur, um die Tastatur wieder in die normale Größe und angedockte Position zu bringen.

Eine weitere Verbesserung der Bildschirmtastatur, die Apple sowohl für iOS 13 als auch für iPadOS hinzugefügt hat, ist die Swipe-Unterstützung für die Floating-Tastatur. Nach Jahren, in denen Android-Telefone und -Tablets standardmäßig damit ausgestattet sind, ist es gut zu sehen, dass Apple das Wischen mit seiner QuickPath-Tastatur offiziell unterstützt, da die Tastaturwisch-Apps von Drittanbietern nicht so nahtlos waren und Datenschutzbedenken aufwerfen.

Für diejenigen, die noch eine physische Tastatur bevorzugen, enthält iPadOS jetzt eine Reihe von Tastaturbeschleunigern. Um eine Liste der unterstützten Verknüpfungen anzuzeigen, halten Sie einfach die Apple-Befehlstaste gedrückt. Ich hatte gehofft, dass Apple in Betracht ziehen würde, in seine Tastatur zu backen, weil die eingebaute Unterstützung für die Texterweiterung es Ihnen ermöglicht, gebräuchliche Formulierungen durch Eingabe einer Abkürzung einzufügen. Der TextExpander von Smile beherrscht diesen Bereich seit Jahren, aber wie wir beim Wischen mit der Tastatur gesehen haben, ist es besser, wenn Funktionen in das iPadOS integriert sind.

Verwenden Sie benutzerdefinierte iPad-Schriftarten

Benutzerdefinierte Schriftarten haben es endlich auf das iPad geschafft. Zwar sind Apps zur Verwaltung von Desktop-Schriftarten nicht annähernd so ausgereift wie Adobe Type Manager oder Extensis Suitcase, doch die Tatsache, dass Apple das iPad sogar für die Verwendung benutzerdefinierter Schriftarten geöffnet hat, ist für kreative Designer eine große Herausforderung. Das Installieren neuer Schriftarten auf Ihrem iPad erfordert jedoch mehrere zusätzliche Schritte. Laden Sie zunächst einen Font-Manager aus dem App Store herunter. Ich verwende Font Diner als Beispiel. Starten Sie nach dem Herunterladen die App, wählen Sie eine Schriftart aus und klicken Sie im Popup-Dialogfeld auf Installieren. Stellen Sie sicher, dass die Schriftart installiert ist, indem Sie eine Schriftart-fähige App wie Mail starten. Rufen Sie als Nächstes die Bildschirmtastatur auf und wählen Sie das Pfeilsymbol in der Wortauswahlzeile über der Tastatur aus. Dadurch wird eine Symbolleiste mit mehreren Symbolen ausgeblendet, wobei das erste die Auswahl der Schriftart ist. Durch Auswahl dieses Symbols werden mehrere weitere Werkzeugschaltflächen angezeigt, einschließlich der Schriftauswahl, die fast immer auf Standardschrift eingestellt ist. Durch Auswahl der Bezeichnung Standardschriftart wird eine Auswahlliste aller derzeit installierten Systemschriften angezeigt, einschließlich derjenigen, die Sie gerade von Font Diner heruntergeladen haben. Und Adobe hat kürzlich seine Creative Cloud-App veröffentlicht, mit der Abonnenten auf über 17.000 Schriftarten aus einer Vielzahl von Schriftartenherstellern zugreifen können. Wenn Sie kein Creative Cloud-Abonnent sind, können Sie auf rund 1.300 Schriftarten in der Creative Cloud-App für Mobilgeräte zugreifen, solange Sie eine kostenlose Adobe-ID unter haben oder sich anmelden account.adobe.com.

Verwenden Sie Markup mit Apple Pencil

Für diejenigen, die Steve Jobs ‚berühmte Missachtung von Stiften missachten, bietet iPadOS jetzt die Möglichkeit, Screenshots mit dem Apple Pencil über eine neu gestaltete Popup-Palette mit Zeichen- und Markierungswerkzeugen zu markieren.

Dateien einfacher übertragen

Die Datei-App erhielt auch mehrere wichtige Verbesserungen, um iPad-Benutzern das Herstellen einer Verbindung zu Dateispeichergeräten und Servern zu erleichtern. Files unterstützt jetzt die SMB-Dateifreigabekonnektivität, sodass Sie wie bei Desktop- und Laptop-Servern eine Verbindung zu MacOS-, Windows- und Linux-Dateiservern herstellen können. Wenn Sie über ein USB-C-Stick oder eine externe Festplatte verfügen, wird das Laufwerk durch Anschließen an den USB-C-Anschluss des iPad Pro wie bei einem normalen Desktop-Betriebssystem bereitgestellt. Während diese Funktionen über Apps von Drittanbietern wie Goodreader verfügbar waren, war es ein mehrstufiger Prozess, Dateien aus dem eigenen Dateispeicher der Anwendung in die Datei-App zu übertragen. Mit der Integration dieser Funktionen sind keine Lösungen von Drittanbietern mehr erforderlich.

Verwenden Sie Safari der Desktop-Klasse

Die Zeiten, in denen Websites mit dem Safari-Browser des iPad heruntergefahren wurden, sind vorbei. iPadOS informiert Websites nun darüber, dass es in der Lage ist, die gleiche Seitenformatierung wie seine Desktop-Geschwister anzuzeigen. Dieser wichtige Meilenstein lässt die neue iPad-Hardware einen ernsthaften Austausch des Laptops verdienen, da ein Großteil der mit dem Internet verbundenen Zeit für das Surfen aufgewendet wird. Safari enthält jetzt auch einen Warnschutz vor schwachen Passwörtern und einen eingebauten Manager zum Herunterladen von Dateien, genau wie das Desktop-Äquivalent von macOS Catalina.

Vorteile

  • Neue Funktionen bringen das iPad dem Gebiet des Laptopersatzes näher
  • Umfangreiche Upgrades für Basis-Apps (Dateien, Notizen, Erinnerungen usw.)
  • Der Safari-Webbrowser rendert Webseiten identisch mit Desktop-Entsprechungen

Nachteile

  • Erkennbarkeit für einige Funktionen nicht sofort ersichtlich
  • Sidecar funktioniert derzeit nur mit macOS Catalina
  • Kleinere Fehler in der Erstveröffentlichung
  • Ältere iPads qualifizieren sich nicht für das Upgrade

Endgültiges Urteil

Aufgrund der erweiterten Funktion von iPadOS sind nur iPad-Modelle, die in den letzten drei Jahren veröffentlicht wurden, für das Software-Update berechtigt. Das iPadOS glänzt jedoch am besten mit Apples iPad Pro-Produktreihe der dritten Generation, da die Verbesserungen der Benutzeroberfläche praktisch keine Auswirkungen auf die Leistung oder das reibungslose Benutzererlebnis der Tablets mit A12X Bionic-Prozessor haben. Für diejenigen mit älteren iPads, die nicht für iPadOS qualifiziert sind, ist es möglicherweise an der Zeit, ein neues iPad zu kaufen. Apple treibt iPadOS voran, und die nächste Hauptversion dieses Betriebssystems wird es weiterhin schnell von iPads entfernen, auf denen ältere iOS-Versionen ausgeführt werden.