Kontaktverfolgung: Anhalten der Coronavirus-Pandemie mit Ihrem iPhone

0
46

Als ich den Begriff Kontaktverfolgung zum ersten Mal im Zusammenhang mit einer Telefon-App hörte, dachte ich sofort: „Oh nein.“ Mit einem sinkenden Gefühl blätterte ich in meinem Google Maps-Standortverlauf, in dem genau aufgezeichnet ist, wo ich mich jeden Tag befunden habe und was passieren könnte, wenn die Regierung all diese Daten nicht nur von mir, sondern von allen verlangt. Einerseits wäre es sehr nützlich, vielleicht sogar lebensrettend, eine Warnung auf meinem iPhone zu erhalten, wenn bei jemandem, mit dem ich kürzlich in Kontakt gekommen bin, Covid-19 diagnostiziert wird. Immerhin hat die Coronavirus-Pandemie nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation bei diesem Schreiben weltweit fast 500.000 Menschen getötet. Andererseits möchte niemand die Regierung mit perfektem Wissen über ihre Bewegungen und Freundschaften ausrüsten. Dies scheint eine schwierige Entscheidung zu sein: Geben Sie mehr Privatsphäre auf oder akzeptieren Sie das Risiko für Ihr Leben. Epidemiologen sagen, dass mindestens 60 Prozent der Bevölkerung teilnehmen müssen, damit die Kontaktverfolgung auf dem iPhone effektiv ist. Wenn unsere Datenschutzbedenken nicht angemessen berücksichtigt werden, werden viele trotz der Bedrohung der öffentlichen Gesundheit zögern, sich anzumelden. Erstaunlicherweise gibt es eine technische Lösung, die dieses Dilemma größtenteils löst. Es stellt sich heraus, dass Apple und Google sich zusammengeschlossen haben, um ein freiwilliges System zu schaffen, das Datenschutzbedenken auf geniale Weise berücksichtigt.

Was genau ist Kontaktverfolgung??

Bei der Rückverfolgung von Verträgen handelte es sich traditionell um geschulte Ermittler, die das Opfer einer Infektionskrankheit, mit der sie Kontakt hatten, fragten, an wen sie es möglicherweise übertragen haben. Ziel ist es, dass Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens eine Liste der Personen erstellen, die einer Infektion ausgesetzt sind, und diese Personen auf Selbstquarantäne hinweisen. Wenn Sie dies tun können, können Sie die Ausbreitung der Krankheit stoppen, ohne allgemeine Sperrbefehle erteilen zu müssen.

Diese analoge Version der Vertragsverfolgung, die sich auf das menschliche Gedächtnis und die Detektivarbeit stützt, ist schwierig und zeitaufwändig, aber auch ein unglaublich wichtiger Bestandteil des gesamten Toolkits zur Bekämpfung von Pandemien. Wie alles andere heutzutage setzen wir auf Technologie, um zu helfen. Es scheint ein kleiner Sprung zu sein: Unsere Telefone verfolgen bereits unsere Standorte. Sicherlich könnten all diese Informationen für das Gemeinwohl genutzt werden?

Die Kontaktverfolgungs-App Israels funktioniert folgendermaßen: Sie überprüft alle Bewegungen einer infizierten Person und alarmiert diejenigen, die möglicherweise ihren Weg gekreuzt haben. Die Analyse vorhandener Standortdaten ist jedoch eine schwerwiegende Verletzung der Privatsphäre. Die meisten Kontaktverfolgungs-Apps haben einen anderen Weg gefunden.

So funktioniert die Kontaktverfolgung auf Smartphones

Die meisten Kontaktverfolgungs-Apps verwenden Bluetooth-Signale mit geringem Stromverbrauch, um festzustellen, wann sich ein Smartphone in der Nähe eines anderen Smartphones befindet. Die Antennen können die Signalstärke erkennen und anhand dieser erraten, wie weit das andere Telefon entfernt ist. Auf diese Weise kann jedes Gerät seinen eigenen Kontaktverlauf erfassen: Welche anderen Geräte waren in der Nähe und wie lange? Die Entscheidung, was sonst noch gesammelt werden soll und was mit den Daten geschehen soll, ist zu Kontroversen geworden. Sollte es zum Beispiel den Ort des Kontakts erfassen? Was ist mit der Krankengeschichte der beiden Parteien? Beides wäre für Beschäftigte im öffentlichen Gesundheitswesen hilfreich, aber nur, wenn die Daten auch in einer Regierungsdatenbank zusammengestellt sind, auf die sie zugreifen können.

Eine zentralisierte Datenbank mit den jüngsten Kontakten aller Personen, die möglicherweise um ihre jeweiligen Standorte erweitert wurde, könnte es Wissenschaftlern ermöglichen, die Krankheit besser zu verfolgen. Es könnte auch für Missbrauch offen sein und ein verlockendes Ziel für Hacker sein; Zeuge Katar, wo die Regierung die für alle Bürger obligatorische Kontaktverfolgungs-App nutzte. Die App sammelte Standortdaten, und dann stellten Forscher von Amnesty International fest, dass es sich um eine schwerwiegende Sicherheitslücke handelt, die ihre Daten möglicherweise Hackern ausgesetzt hat. Sollte eine solche Datenbank durchgesickert sein, könnte sie für alle möglichen schändlichen Zwecke verwendet werden. Stellen Sie sich einen Internet-Stalker vor, der nicht nur Zugriff auf Ihren Standort und Ihre Bewegungsmuster hat, sondern auch eine perfekte Liste aller Personen, mit denen Sie sich getroffen haben, und Sie werden sehen, warum dies Albtraummaterial ist.

Bedenken wie diese haben eine lange Liste von öffentlichen Gesundheitsdiensten, einschließlich derer in Südkorea, Singapur, Australien, Israel und dem Bundesstaat Utah, nicht davon abgehalten, ihre eigenen Apps mit einer Vielzahl von Implementierungen zu entwickeln. Bei diesem schrittweisen Ansatz treten jedoch einige Hardwareprobleme auf.

Die Notwendigkeit eines Kontaktverfolgungsstandards

Apple beschränkt den Zugriff, den Apps von Drittanbietern auf das Senden und Empfangen von Bluetooth-Signalen im Hintergrund haben können. Dies ist ein wichtiges Datenschutzproblem. Apps mit uneingeschränktem Zugriff auf Bluetooth könnten genau das tun, was eine Kontaktverfolgungs-App tun soll, jedoch ohne staatliche Aufsicht oder das Grundprinzip der Covid-19-Pandemie. Daher beschränkt Apple normalerweise den Bluetooth-Zugriff von Apps, wenn Hintergrundaufgaben ausgeführt werden. Das Ergebnis ist, dass ohne besonderen Zugriff die App auf Ihrem iPhone geöffnet und der Bildschirm entsperrt sein muss, um Telefone in der Nähe zu registrieren. Dies leert den Akku schnell und ist unpraktisch, da Millionen von Benutzern erwarten, dass eine App jederzeit geöffnet bleibt. Aus diesem Grund mussten sich die Regierungen an die Unternehmen wenden, die tatsächlich mobile Betriebssysteme herstellen, um Hilfe zu erhalten. Wie zu erwarten war, haben verschiedene Regierungen nach unterschiedlichen Dingen gefragt. Einige würden es vorziehen, wenn die Kontaktdaten nicht am Telefon bleiben, sondern in einer zentralen Datenbank (wie Katar) zusammengefasst werden. Einige möchten, dass die Kontaktdaten Standortdaten enthalten. Und natürlich gibt es die unzähligen Details der Implementierung, die jedem Engineering-Projekt eigen sind und die sich möglicherweise auf die Sicherheit oder den Datenschutz auswirken.

Die Apple-Google-Partnerschaft

Geben Sie die Partnerschaft zwischen Google und Apple ein. Ziel ist es, gemeinsam einen Standard für ein Kontaktverfolgungssystem einzuführen, der streng freiwillig ist, eine einheitliche Front in Datenschutzfragen darstellt und den Regierungen so schnell wie möglich die Tools zur Verfügung stellt, die sie benötigen. Die kombinierte Verhandlungsmacht von Apple und Google, die zusammen im Wesentlichen 100 Prozent des Marktes für Telefonbetriebssysteme ausmachen, macht ihre Anforderungen ernst. Und ihre Forderungen sind ernsthaft auf die Privatsphäre ausgerichtet. Anstelle einer zentralisierten Datenbank mit Orten und Bewegungen ist die von ihnen vorgeschlagene Lösung verteilt und lokal. Die Protokolle von Apple und Google erfassen nur Kontaktinformationen, berühren weder die Health-App noch Ihre Standortdaten und speichern die Liste der Kontakte verschlüsselt, bereinigen alle persönlichen und identifizierenden Informationen und speichern sie lokal, wobei jedes einzelne Gerät nur seine Informationen speichert eigene Geschichte. Wenn jemand im Programm eine positive Diagnose für Covid-19 erhält, kann er sich dafür entscheiden, die verschlüsselte Kennung seines Telefons freizugeben, damit die App jeden benachrichtigen kann, mit dem er Kontakt hatte, ohne zu verraten, wer der Netzbetreiber ist. Auf diese Weise ist das gesamte System privat, sicher und sicher. Ihre Daten werden gesperrt, Infektionen werden gesperrt, und wir lösen die Pandemie und öffnen die Welt wieder. Toll! Also, was ist das Problem?

Nicht jeder ist mit dieser Lösung zufrieden. Einige Gesundheitsexperten sagen, dass der Schutz der Privatsphäre zu weit geht. Zum Beispiel ermöglicht die Praxis der Kontaktverfolgung normalerweise Fachleuten des öffentlichen Gesundheitswesens, eine Karte zu erstellen, einschließlich der Übertragungsarten – das heißt, wer sie wann und wo hatte und wem sie sie gaben. Mit der im Apple-Google-Ansatz vorgeschriebenen ultra-privaten Methode ist dies jedoch nicht möglich. Apps können keine Standortdaten erfassen, sodass sie keine tatsächliche Karte mit Infektionen erstellen können.

Der Apple-Google-Ansatz wurde ebenfalls nur langsam eingeführt: Viele staatliche Gesundheitsbehörden hatten ihre Apps bereits vor der Ankündigung fertiggestellt. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens verwenden keine Kontaktverfolgungs-Apps die Apple-Google-Methode, und nur drei US-Bundesstaaten haben zugestimmt, sie anzuwenden: Alabama, North Dakota und South Carolina. Weitere Staaten entscheiden sich möglicherweise für die baldige Implementierung des Systems, andere haben sich jedoch für einen eigenen Weg entschieden. Die App von Utah sammelt Standortdaten, und wieder andere, wie Iowa, haben keine Erwähnung gemacht und anscheinend überhaupt keine Anstrengungen in Richtung einer App unternommen. In den USA befinden wir uns in einer seltsamen Situation, in der Apps, die von vertrauenswürdigen Gesundheitsbehörden entwickelt wurden, weniger zum Schutz der Privatsphäre und Sicherheit der Benutzer beitragen als Apps, die von Unternehmen entwickelt wurden. Wenn Sie mich vor einem Monat gefragt hätten, wem ich meine persönlichen Daten, dem Gesundheitsministerium von Utah oder Google und Apple mehr anvertraue, hätte ich die falsche Antwort erhalten.

Was bedeutet die Debatte zwischen Datenschutz und öffentlicher Gesundheit für Sie??

Leider hat keiner von uns viel Kontrolle darüber, wie oder ob die jeweiligen öffentlichen Gesundheitseinrichtungen unserer Staaten sich für die Implementierung einer Kontaktverfolgungs-App entscheiden. Sie können jedoch weiterhin entscheiden, ob Sie die Lösungen verwenden möchten, die Ihr Bundesstaat letztendlich bereitstellt. Meiner Meinung nach ist die Apple-Google-Oberfläche überraschend gut durchdacht, und die Staaten, die sie verwenden, verpflichten sich zu einem akzeptablen Maß an Datenschutz für die Benutzer und bieten gleichzeitig einen potenziell lebensrettenden Dienst.

In unserem kostenlosen Tipp des Tages finden Sie Tausende von kostenlosen Lektionen zur Verwendung Ihrer Apple-Geräte.

Top Bildnachweis: creativeneko / Shutterstock.com