Hands-on mit dem iPhone XS Max: Warum Sie es nicht ablegen wollen

0
149

Revolution gefolgt von Evolution – das ist das Muster, das Apple für seine Flaggschiff-iPhone-Linie verfolgt. Die Veröffentlichung des letzten Jahres revolutionierte das iPhone mit dem Edge-to-Edge-OLED-Display des X und der Gesichtserkennung. Das diesjährige iPhone XS und XS Max (das je nach Speicherkapazität zwischen 1.000 und 1.449 USD kostet) ist eine Weiterentwicklung des iPhone X mit einem größeren Display (wenn Sie das Maximum haben) und einem besseren Prozessor. Aber rechtfertigen diese evolutionären Schritte einen Kauf von eintausend Dollar? Es hängt davon ab, ob.

Verwandte: Bestes iPhone XR, XS XS Max Cases: Coole Looks für jeden Anlass

Genau wie das iPhone 3GS und das Pantheon der S-Line-Iterationen setzt das XS die bewährte Formel von Apple fort. Was macht das diesjährige iPhone XS Max trotz seines hohen Preises zu einem attraktiven Kauf? Das ist es, was wir erforschen wollen. Während ich mich in diesem Artikel auf den XS Max konzentriere, gelten alle Kommentare auch für den XS, abgesehen von dem 6,5-Zoll-OLED-Bildschirm des Max.

OLED-Display: Inky Blacks Reiche Farbe

Beim Abwägen der Kosten sollte man sich überlegen, ob das wunderschöne Super Retina HD-OLED-Display des XS Max mit einer Auflösung von 458 Pixel pro Zoll und einem Millionen-zu-Eins-Kontrastverhältnis den zusätzlichen Eintrittspreis wert ist. Meiner Meinung nach ist es aber nur für bestimmte Personen und Anwendungsfälle. Wenn zum Beispiel Ihre Erwartungen durch die intensiven Schwarztöne und den breiten Super-HDR-Farbraum des XS Max-OLED-Displays gesteigert wurden, wäre es schmerzhaft, auf ein herkömmliches LCD-Display zurückzugreifen, das in älteren iPhones und im kostengünstigeren iPhone verwendet wird XR.

Ein Bildschirm, der die Show stiehlt

Die aufmerksamkeitsstärkste Funktion ist das namenlose Max-Display, das bisher größte in der iPhone-Geschichte. Es lässt sich nicht leicht beschreiben, wie Sie dieses glatte, ganz aus Glas bestehende Telefon mit seinem erstaunlich scharfen Bildschirm von der Handfläche bis in die Fingerspitzen greifen können. Ein Upgrade vom iPhone SE auf das iPhone XS Max war wie der Wechsel von einem Schrank zu einem Herrenhaus. Der einzige Nachteil ist, dass die Glasrückseite ein bedeutender Fingerabdruckmagnet ist.

The Big Letdown – Die Kerbe

Der einzige Makel, den ich auf dem ansonsten spektakulären Edge-to-Edge-Display gefunden habe, ist die Kerbe – der kleine schwarze Balken oben, der die Frontkamera und die Face-ID-Sensoren beherbergt. Während einige meiner iPhone X-toting-Kollegen sagen, dass sie sich schnell an diesen Mangel gewöhnt haben, finde ich das immer noch ablenkend und aufdringlich, besonders wenn Sie Inhalte im Querformat betrachten. Apples Versuch, die Einkerbung zu verbergen, verringert die offene Präsenz nach vorne (die eigenen Einkerbungen von Apple verdecken die Einkerbung vollständig über eine strategisch positionierte Earthrise-Tapete), was jedoch die Symmetrie des Displays etwas abschwächt. Während moderne Apps langsam auf den neuesten Stand der Technik umsteigen und von den zusätzlichen Bildschirmmöglichkeiten des XS Max profitieren, bleibt ein großer Teil meiner älteren Lieblingsspiele in der Vergangenheit stecken und hat in einigen extremen Fällen zugenommen zu einem Viertel des Bildschirms mit einem großen schwarzen Rahmen maskiert.

In Anbetracht dessen, dass Apple die Face ID-Kameras in die dünne Lünette des 2018 iPad Pro einbetten konnte, hoffe ich, dass die Kerbe am Max ein vorübergehender Schlag in der Entwicklung des iPhone sein wird. Erinnern Sie sich an die iSight-Kamera für den Mac-Computer von Apple? Diese ansehnliche Röhre schrumpfte zu einem eingebetteten Chicklet und schließlich zu einem unbedeutenden Punkt auf der Oberseite eines Mac-Laptops. Hoffentlich wird die nächste Generation des iPhones von dem gleichen kerbfreien, orientierungsunabhängigen Design profitieren, das auch die neuen iPad Pros angenommen haben.

Stellare Kamera schlägt fast Google Pixel

Die Rückfahrkamera des XS Max ist ein Beispiel für die Qualität, die wir von Apple erwarten, aber es ist immer noch nicht die beste Kamera, die ich auf einem Smartphone gesehen habe. Einige Filter und Nachbearbeitungseffekte erzeugen künstlich glatte Oberflächen. Dadurch verlieren Sie die scharfen, mikroskopisch kleinen Details im Gesicht, die Kameras und Bildnachbearbeitung in hochwertigen Android-Handys (insbesondere Google Pixel 2 und Pixel 3) hervorheben. Fotos, die mit dem iPhone XS Max aufgenommen wurden, sind immer noch außergewöhnlich, sie sind einfach nicht perfekt. Wenn man die Kosten des XS Max bedenkt, kann dies für Prosumer-Fotografen, die vor einer Kaufentscheidung sicherstellen möchten, dass Apple diese Probleme in einem zukünftigen Softwareupdate beheben will, eine leichte Sorge sein.

Apples Smart HDR ist die Antwort des Unternehmens auf die Google Pixel 2 und 3, die die Möglichkeiten der Cloud-basierten künstlichen Intelligenz nutzen, um Ihre Fotos zu optimieren. Smart HDR erfasst mehrere Aufnahmen eines Bildes und analysiert die Sammlung nach verschiedenen Merkmalen wie Farbe, Weißabgleich und Belichtung. Dann werden die optimalen Werte zu einem Foto kombiniert. Kombinieren Sie das mit dem Tiefenschieberegler von Apple, mit dem Sie steuern können, wie viel des Hintergrunds unscharf ist (auch als Bokeh-Effekt bezeichnet). Meine primitiven fotografischen Versuche werden bemerkenswert.

4K-Videoaufzeichnung

Der große OLED-Bildschirm, der mit HDR (Super High Definition Range) und Dolby Vision-Unterstützung gekoppelt ist, lässt Videos mit 4K 60 Frames pro Sekunde funkeln. Die Klarheit ist bemerkenswert und macht den XS Max zu einem dedizierten Ersatz für Videokameras. Wenn Sie jedoch beabsichtigen, viele 4K-Videos mit dem iPhone aufzunehmen, empfiehlt es sich, das zusätzliche Geld auszugeben, um das 512-GB-Modell zu erhalten, die höchste derzeit verfügbare Speicherkapazität eines iPhones. Seien Sie einfach darauf vorbereitet, dass die Face-ID-Kerbe der Vollbild-Videowiedergabe im Weg steht.

Alle anderen technischen Spezifikationen, wie verbesserter Wasserschutz, bis zu 30 Bilder pro Sekunde, Slow-Motion-Video-Capture, schnelles Gigabit-Klasse-LTE, leicht verbesserte Akkulaufzeit gegenüber dem iPhone X und die neue Dual-SIM-Funktion bringen das iPhone XS Max auf Parität oder etwas über vergleichbaren Flaggschiff-Android-Handys, wobei das Samsung Galaxy Note 9 der nächste Konkurrent ist. Der Note 9 hat auch nicht die unansehnliche Kerbe, aber die Gesichtserkennungsfunktionen scheinen noch nicht so schnell oder genau zu sein wie der XS Max. Im Vergleich zu der Einfachheit und konsistenten Benutzererfahrung, die iOS seit Jahren vorstellt, verleiht Samsung auch seine Benutzeroberfläche in einer unübersichtlichen Haut.

Pros

  • Wunderschöner 6,5-Zoll-Bildschirm
  • Böse schnelle A12-Bionic-CPU
  • Dual-SIM (Nano-SIM und eSIM)
  • Gigabit-LTE-fähiges Radio

Cons

  • Frontkamera Kerbe
  • Niedrigere Akkulaufzeit als beim iPhone XR
  • Keine herausragenden neuen Funktionen im Vergleich zum Vorjahresmodell
  • Teuer

Das abschließende Urteil

Das Apple iPhone XS Max ist Apples Spitzenreiter in Sachen iPhone-Hardware. Im Vergleich zum ursprünglichen iPhone X ist der technische Sprung zwar nicht so groß, aber es ist immer noch ein Wunderwerk an High-Tech-Technik und elegantem Design. Aktuelle iPhone X-Besitzer sollten einen Pass für das XS Max ablegen, es sei denn, sie benötigen unbedingt einen größeren Bildschirm und mehr Speicherplatz. Diejenigen mit älteren iPhones mit großem Display möchten den XS Max möglicherweise ernsthaft in Betracht ziehen, vorausgesetzt, die Kerbe an der Vorderseite ist für sie nicht zu sehr Ablenkung.