Die Vorteile und Nachteile von Going iPhone Free für eine Woche

0
70

In der 76. Episode des iOSApple-Podcasts erfahren Sie, warum Mitglieder des iOSApple-Teams sich für eine unternehmensweite „Telefonschnellschaltung“ entschieden haben. Hören Sie zu, wie Sie gelernt haben und wie sie überlebt haben

Klicken Sie hier, um zu hören und zu abonnieren.

Diese Episode wird von Scosche, Hersteller der Qi Wireless Charging MagicMount-Linie, präsentiert.

Diese Episode wurde mit hochwertigen Mikrofonen von Blue Microphones aufgenommen.

Frage der Woche:

Haben Sie negative Gewohnheiten mit Ihrem Telefon, mit denen Sie ohne leben könnten, und wenn ja, was sind sie?

Artikel, auf die in dieser Folge Bezug genommen wird:

  • So speichern Sie Ihre Safari Leseliste für die Offline-Anzeige mit iOS 11
  • Kann nicht schlafen?

Gear in dieser Episode bezeichnet:

  • Jabra Elite 65t echte drahtlose Ohrhörer ($ 169.99)
  • Jabra Elite Active 65t echte drahtlose Ohrhörer ($ 189.99)
  • Jabra Elite Sport echte drahtlose Ohrhörer ($ 219.99)

Nützliche Links:

  • Werde ein iOSApple Insider
  • Melden Sie sich für den kostenlosen Tipp des Tages Newsletter an
  • Sende den Podcast per E-Mail
  • Abonniere das iOSApple Magazin

Abschrift der Episode 76:

David Averbach: Hallo und herzlich willkommen auf iOSApple Podcast.

Sarah Kingsbury: Ich bin Sarah Kingsbury, leitende Webredakteurin des iOSApple Magazine.

Leanne Hayes: Ich bin Leanne Hayes, Web-Autorin für iosapple.eu.

David Averbach: Und heute haben wir eine großartige Show für dich.

Leanne Hayes: Ich sehne mich nach einem.

David Averbach: Sie sind eigentlich ein CES-Preisträger.

Sarah Kingsbury: Ja.

David Averbach: Gut, wir haben Leanne heute hier und Leanne, das ist ihr erster Podcast.

Leanne Hayes: Danke.

David Averbach: Also später im Podcast [unhörbar 00:01:33] hat Leanne eine Telefonreinigung vorgenommen.

Leanne Hayes: Das ist richtig.

David Averbach: Das steht vor der Tür.

Sarah Kingsbury: Es war nicht von dieser Woche.

David Averbach: Was war dein Lieblingstipp im Leben?

Sarah Kingsbury: Ich mag diesen Tipp, wie Sie Ihre Safari-Leseliste für die Offline-Anzeige speichern können.

Leanne Hayes: In Iowa.

Sarah Kingsbury: Und viele Orte.

David Averbach: Sehr cool.

Sarah Kingsbury: Oder sie können einfach für immer dort sitzen und du kannst sie löschen, sobald sie nicht mehr relevant sind.

David Averbach: Ja, ich stoße immer darauf.

Sarah Kingsbury: Das ist der Trick.

David Averbach: Bonus-Tipp für Sie.

Sarah Kingsbury: Lebenstipp.

David Averbach: Gut.

Sarah Kingsbury: Nun, wir haben von einem Insider gehört, wer eigentlich neun Tage auf See ist.

David Averbach: Offline-Leseliste.

Sarah Kingsbury: Richtig.

David Averbach: Einer der vielen Gründe, die Sicherung richtig einzurichten.

Sarah Kingsbury: Ja.

David Averbach: Alles klar, also schaut euch iOSApple Insider, iosapple.eu/insider an.

Sarah Kingsbury: Ich habe eine Beschwerde.

David Averbach: Okay.

Sarah Kingsbury: Ich bin die Einzige, die sich auf diesen Podcast vorbereitet hat.

David Averbach: Hey, nein, ich habe eine … Ich habe tatsächlich eine Ausbildung.

Leanne Hayes: Ich lerne auch.

Sarah Kingsbury: Nun, wir fangen mit meiner Beschwerde an.

David Averbach: Okay.

Leanne Hayes: Okay.

Sarah Kingsbury: Ich benutze viele verschiedene Health-Tracking-Apps und es ist großartig, weil sie alle in Apples Gesundheits-App integriert sind und Informationen teilen.

David Averbach: Es gibt keine Apps, die Gesundheit, Fitness und Kalender integrieren?

Sarah Kingsbury: Aber ich denke, du musst es wissen.

David Averbach: Mm-hmm (affirmativ), total.

Sarah Kingsbury: Ich möchte das Zeug sehen können, nicht zwischen Apps hin- und herwechseln müssen, um Dinge zu meinem Kalender hinzuzufügen.

David Averbach: Das macht Sinn.

Sarah Kingsbury: Ich meine, die Mail-App ist integriert wie wenn Termine geplant sind komm zu mir per E-Mail, es wird in meiner Kalender-App vorgeschlagen, dass ich sie hinzufüge.

David Averbach: Hab dich getröstet.

Sarah Kingsbury: Das weiß ich, und ich bin froh, das zu hören.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja, aber es ist cool, und du musst auch nicht dein Handy drehen, weil du dich manchmal versehentlich im Kreis drehen kannst.

David Averbach: Ja, das stimmt auch, das stimmt auch.

Sarah Kingsbury: Ja, das ist cool.

David Averbach: Oh, okay, gut.

Leanne Hayes: Ich habe diese Woche mit Animojis angefangen.

David Averbach: Bist du jetzt besessen?

Leanne Hayes: Irgendwie.

David Averbach: Wirklich wichtige Anwendungsfälle hier, Leute.

Leanne Hayes: Nun, aber ich denke, dass es sich nur gut und humorvoll anfühlt, wenn man aus einem so kleinen Feature so viel Lachen herausholen kann, ist das großartig.

Sarah Kingsbury: Sie sind in Bezug darauf, wie erfreulich sie sind, nicht übertrieben, nicht wahr?

Leanne Hayes: Nein, zuerst dachte ich, es wäre irgendwie frivol, aber dann, als ich anfing, sie zu benutzen, dachte ich: „Das Einzige, was hier falsch sein könnte, ist, wenn ich das zu sehr nutze.“

Sarah Kingsbury: Kann man sie überbeanspruchen?

David Averbach: Nein, ist es nicht.

Leanne Hayes: Die Leute könnten sich vom Hühnchen langweilen.

David Averbach: Ja, du musst es durcheinander bringen.

Leanne Hayes: Abgesehen davon denke ich nicht, dass es überhaupt überstrapaziert werden könnte.

David Averbach: Gut, ich habe eine Bonusfrage für dich, Leanne.

Leanne Hayes: Ich denke, es ist eine Situation von, ich hatte keine Ahnung, wie viel ich nicht wusste.

David Averbach: Ich stimme dem zu, und ich denke, das ist eine der häufigsten Fragen, die ich bekomme, wenn ich Leuten erzähle, die ich nicht über meinen Job informiert bin: „Haben Sie keine Tipps mehr?

Sarah Kingsbury: Ich glaube nicht, dass sie noch neue haben.

Leanne Hayes: Ich werde gleich nach diesem Podcast nachsehen, denn jetzt bin ich einfach aufgeregt und es sollte mehr Animojis geben.

David Averbach: Ja, was ist los?

Der erste beginnt mit: „Ich bin wütend. Ich bin wütend über die Enthüllung der Batterie und die Verlangsamung des iPhone. Ich bat um einen Ersatz und sie sagten mir im Laden, es würde bis zu vier Tage dauern, um sie zu bekommen. Ich rief an.“

Und wir haben eine Menge E-Mails zu demselben Punkt bekommen, nämlich dass Apple … Und es macht Sinn, dass Apple auf Kontroversen nicht vorbereitet war.

Sarah Kingsbury: Mm-hmm (bestätigend).

David Averbach: Gut, Nummer zwei.

Sarah Kingsbury: Ich weiß es nicht.

Leanne Hayes: Wo ist der Test?

Sarah Kingsbury: Aber ich weiß, dass dein Handy in einem Batteriegehäuse liegen bleibt, was deine Batterie beschädigen kann.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Richtig, um das Herunterfahren zu verhindern.

David Averbach: Das macht Sinn.

Sarah Kingsbury: Ja, und wir haben darüber gesprochen.

David Averbach: Ja.

Leanne Hayes: Woher wussten sie nicht, dass die Leute sich darüber ärgern würden und ihre Batterien ersetzen wollen?

David Averbach: Ich weiß es nicht.

Sarah Kingsbury: Ich meine, sie waren nicht genau da.

David Averbach: Ja, aber sie gingen weiter und bestätigten es, also wussten sie es zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich, aber zu diesem Zeitpunkt ist es wahrscheinlich zu spät.

Sarah Kingsbury: Und ich denke, wenn sie es abgelehnt hätten oder was auch immer, denke ich, dass es für sie schlimmer wäre.

David Averbach: Ja, ja.

Sarah Kingsbury: Ich denke, sie haben nur etwas getan, was sie wirklich tun konnten, um es nicht ganz so schlimm zu machen.

David Averbach: Ich stimme zu.

Leanne Hayes: Noch nicht.

David Averbach: Okay.

Jetzt habe ich Schwierigkeiten mit Alexa zu telefonieren, und ich denke nicht, dass es mit dem iPhone besonders gut funktioniert.

Sarah Kingsbury: Ja, ich habe gehört, dass es immer läuft, aber ich habe das erst kürzlich untersucht.

Leanne Hayes: Die paranoide Seite von mir fragt sich.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ja, und Google Home.

David Averbach: Und Google Home, ja.

Leanne Hayes: Es liegt an euch beiden, den Artikel zu schreiben und zu vergleichen und zu kontrastieren.

Sarah Kingsbury: Und eine andere Sache ist, dass der HomePod nur mit iPhones verwendet werden kann und nicht jeder Haushalt nur iPhones hat, was meiner Meinung nach eine Abschreckung für Leute ist, die es kaufen, weil jeder einen smarten Lautsprecher in seinem benutzen will

David Averbach: Im Allgemeinen ist es ein Bereich, mit dem sich intelligente Redner schwer tun.

Sarah Kingsbury: Weißt du, wir müssen es herausfinden.

David Averbach: Ja.

Sarah Kingsbury: Ich bin so aufgeregt.

David Averbach: Ich benutze es auch.

Sarah Kingsbury: Aber weißt du, diese sind ziemlich teuer für Ohrhörer, obwohl der Preis gesunken ist.

David Averbach: Sie haben zum Beispiel eine Pulsuhr.

Sarah Kingsbury: Richtig, und sie sind wasserdicht und sie haben eine dreijährige Garantie gegen Staub und … sie haben eine IP 67 Einstufung, also sind sie wasserdicht und ziemlich robust.

Aber ich muss nicht für die wasserdichte und alle zusätzlichen Sport-Tracking bezahlen.

David Averbach: Und die Hauptsache, die ich an ihnen liebe, ist, dass sie sehr zuverlässig sind.

Sarah Kingsbury: Richtig.

David Averbach: Sie sind ziemlich klein.

Sarah Kingsbury: Ja.

David Averbach: Übrigens, wenn Sie den Podcast hören, können Sie sich das Video immer auf iosapple.eu/podcast ansehen.

Sarah Kingsbury: $ 219,99.

David Averbach: $ 219, okay.

Sarah Kingsbury: $ 169,99 für die Elite 65t, und ich denke, es ist $ 189,99 für die Elite Active 65t.

David Averbach: Ja, so der Elite Sport, ich liebe sie, weil sie Kopfhörer waren, die klein waren, sie waren zuverlässig, gute Klangqualität.

Sarah Kingsbury: Ja, und ich mag, dass die Elite 65t und Active 65t bessere Mikrofone haben.

David Averbach: Mm-hmm (affirmativ).

Leanne Hayes: Meine App, die ich in den letzten Wochen wirklich genossen habe, ist Sleep Genius.

David Averbach: Und dazu können wir verlinken, wenn Sie auf iosapple.eu/podcast gehen.

Leanne Hayes: Ja, aber ich bin leider … Ich hatte in den letzten Jahren chronische Schlaflosigkeit, also hat diese App wirklich geholfen.

David Averbach: Und wie hilft es dir, einzuschlafen?

Leanne Hayes: Nun, es hat … sie sagen, es wird von Astronauten und Wissenschaftlern der NASA benutzt.

David Averbach: Oh.

Leanne Hayes: Oh.

David Averbach: Das ist cool.

Leanne Hayes: Es ist 4,99 $.

David Averbach: Okay.

Leanne Hayes: Nein, du kaufst nur die App.

David Averbach: Das ist nicht schlecht.

Leanne Hayes: Mm-hmm (zustimmend).

David Averbach: Okay, großartig.

Sarah Kingsbury: Eine Nacht schlafen lohnt sich definitiv $ 5.

David Averbach: Ja.

Leanne Hayes: Definitiv, ich verbrachte –

David Averbach: Vor allem eine einmalige Gebühr für hoffentlich mehr als eine Nacht Schlaf.

Sarah Kingsbury: Richtig.

Leanne Hayes: Mm-hmm (zustimmend).

David Averbach: Gut.

Leanne Hayes: Oh ja.

David Averbach: Sagen Sie uns, was war das Experiment?

Leanne Hayes: Bei einem unserer Treffen wurde vorgeschlagen, dass wir ein iPhone schnell für das neue Jahr machen sollten.

David Averbach: Ich sagte sofort: „Ja, das mache ich definitiv.“ Und dann bekam ich eine Menge Kalendereinladungen und E-Mails, die mir sagten, dass ich es tun sollte, und dann habe ich es nicht getan.

Sarah Kingsbury: Ich wollte es eigentlich nicht machen und vielleicht teile ich meine Gründe mit.

David Averbach: Ja.

Leanne Hayes: Mm-hmm (zustimmend).

David Averbach: Aber Sie haben Ihr Telefon nicht für SMS oder Telefonanrufe benutzt?

Leanne Hayes: Nein. Ich habe mein Telefon für SMS und Anrufe benutzt.

David Averbach: Und was waren Ihre Vorteile, wenn Sie Ihr Telefon nicht für andere Aktivitäten nutzen mussten?

Leanne Hayes: Ich habe festgestellt, dass ich nicht wirklich glaube, dass ich ein iPhone-Problem habe, ich glaube, ich habe ein Facebook-Problem.

David Averbach: Okay, was hast du vermisst?

Leanne Hayes: Nun, ich habe Audible wirklich vermisst.

David Averbach: Ich schaue auch einfach „Bücher auf Band“ nach.

Leanne Hayes: Ich weiß, es sind Hörbücher.

David Averbach: Ich verstehe, ich verstehe.

Leanne Hayes: Ja, aber es war weniger praktisch.

David Averbach: Hast du noch etwas verpasst?

Leanne Hayes: Nun, meine Tochter hatte am Samstag eine Geburtstagsparty, also konnte ich meine Kamera nicht auf meinem Handy benutzen, um Fotos zu machen, aber mein Mitbewohner hat Fotos gemacht, also war es in Ordnung.

David Averbach: Bist du jetzt fertig mit der Reinigung?

Leanne Hayes: Mm-hmm (zustimmend).

David Averbach: Hat es nachher deine Gewohnheiten oder Muster verändert?

Leanne Hayes: Es gab eine Nacht, in der ich sofort zu meiner Gewohnheit zurückkehrte, durch meinen Facebook-Feed zu scrollen, obwohl ich wusste, dass es ohne mich besser ging.

David Averbach: Oh wow.

Leanne Hayes: Mm-hmm (zustimmend).

David Averbach: Sarah, du hast gesagt, du hast es nicht absichtlich gemacht.

Sarah Kingsbury: Nun, letztes Jahr habe ich … wir haben eine andere Version davon gemacht.

David Averbach: Interessant.

Sarah Kingsbury: Mm-hmm (bestätigend).

David Averbach: Ich fand, dass mir das wirklich Spaß gemacht hat, und ich habe es größtenteils behalten.

Sarah Kingsbury: Ich denke für mich, einer, bin ich sehr genau darüber, welche Apps mir trotzdem Benachrichtigungen schicken können, damit Slack während der Arbeitszeit die Nachrichten-App kann, ich Anrufe bekommen kann, und das ist’s.

David Averbach: Hab dich getröstet.

Leanne Hayes: Guter Ruf.

Sarah Kingsbury: Aber ich denke, ich war bereits an einem Punkt angelangt, an dem ich glaube, dass mein Facebooking nicht mehr außer Kontrolle ist, und ich werde dir sagen, was ich getan habe.

David Averbach: Es ist wichtig.

Sarah Kingsbury: Es ist sehr wichtig.

David Averbach: Für mich ist der Hauptgrund, warum ich mich dieses Jahr nicht entschieden habe, dass ich gerade erst aus Mexiko zurückgekommen war, wo wir wirklich, wirklich langsames Internet im Haus hatten, und immer dann, wenn wir das Haus die meiste Zeit verließen

Leanne Hayes: Oh, Kalender ist ein großer.

David Averbach: Ja, und in der Lage sein, Nachrichten zu senden, bleiben Sie den ganzen Tag in Kontakt mit Menschen.

Leanne Hayes: Leute, ich falle von meinem Stuhl.

David Averbach: Oh, da gehen wir.

Leanne Hayes: Bis zum Schluss.

David Averbach: Okay, zurück.

Leanne Hayes: Es tut mir leid.

David Averbach: Das ist der Hauptgrund, warum ich mich entschieden habe, es nicht zu tun.

Sarah Kingsbury: Ja, ich meine, ich denke, dass dies tatsächlich einen wirklich wichtigen Punkt veranschaulicht. Es gibt eine Tendenz, besonders wenn man über Geräte für Kinder spricht, aber auch für Erwachsene, dass Technologie schlecht und wir schlecht sind

Leanne Hayes: Es ist irgendwie so … Ich vergesse den Namen der Dame, aber sie hat ein ganzes Buch über die Minimierung deines Besitzes und sie sagt: „Halte den Gegenstand und entscheide, ob es dir Freude bringt.

Sarah Kingsbury: Oh, Marie Kondo?

Leanne Hayes: Marie Kondo.

David Averbach: Mm-hmm (affirmativ).

Leanne Hayes: Oder Telefondiät.

David Averbach: Telefonische Diät.

Leanne Hayes: Zurück zur Arbeit.

David Averbach: Danke, dass du zu uns gekommen bist, Leanne.

Leanne Hayes: Danke, alle zusammen.

Sarah Kingsbury: Danke, dass du zu uns gekommen bist, Leanne.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here